shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Zwei unterschiedliche Hälften bei Test in Třeboň

In den ersten 45 Minuten hatten die Frauen des spusu SKN St. Pölten das Heft in der Hand und gingen mit einem beruhigenden 2:0 in die Pause. Nach Seitenwechsel machte man mit dem 3:0 dann scheinbar den Deckel drauf, mit dem Anschlußtreffer der Pragerinnen keimte bei den Gegnerinnen nochmals Hoffnung auf. Kurz vor dem Ende glich Sparta dann sogar aus. Im Hinblick auf die Frauen-Königsklasse jedoch ein wichtige Erkenntnis für die Wölfinnen.

Vor einer Woche reiste Slavia Prag für einen Test gegen unsere Wölfinnen ins grenznahe Schrems, Samstag begaben wir uns auf den Weg ins grenznahe Trebon nach Tschechien, um gegen Sparta Prag zu unser viertes von sechs Vorbereitungsspielen zu bestreiten. In Sachen Startaufstellung experimentierte das Betreuerteam, Spielerinnen wie Zver, Sauer und Zágor verfolgten die erste Hälfte von der Bank aus. Doch auch ohne diese Akteurinnen geigten unsere Wölfinnen auf und gingen bereits nach zehn Minuten durch Melanie Brunnthaler in Front. Julia Hickelsberger holte in der Schlussviertelstunde von Durchgang eins einen Strafstoß heraus, den Teamkollegin Stefanie Enzinger sicher zum 2:0 verwandelte. Auf der Gegenseite hatte Isabella Kresche kaum etwas zu tun, hatte nach zwanzig Minuten sogar Glück, dass Sparta kurz vor der Linie den Ball verstolperte. Sonst hatte die Steirerin eine eher ruhige erste Hälfte.

Nun folgt NÖ-Cup zum Abschluss der Sommervorbereitung
Eine sehenswerte Kombination zwischen Melanie Brunnthaler und Julia Hickelsberger führte kurz nach Wiederbeginn zum 3:0, der Anschlußtreffer von Sparta wenig später weckte die Tschechinnen anschließend jedoch so richtig auf. Erst landete ein abgefälschter Schuss im Tor der St. Pölten-Schlussfrau (66.), kurz vor dem Ende missglückte Isabella Kresche ein Klärungsversuch, Sparta nutzte das Missgeschick zum Ausgleich. Die spusu SKN Frauen hatten nach dem Anschlußtreffer zu kämpfen, mehrmals kam bei Angriffen unserer Wölfinnen nach dem 1:3 der letzte Pass jedoch nicht an. Das 3:3 brachte nach Schlusspfiff gemischte Gefühle. Einerseits zeigte man sich bis zum 3:0 absolut dominant, nach dem Anschlußtreffer zeigten man dann jedoch plötzlich Unsicherheit. Dennoch: Für die kommenden Wochen hat man zahlreiche Erkentnisse gesammelt, speziell auch im Hinblick auf die Aufgaben in der UEFA Women´s Champions League. Als nächstes steht für die spusu SKN Frauen jedoch das Halbfinale des NÖ-Cup auf dem Programm. Kommenden Samstag geht es im Waldviertel gegen Horn.

4.Vorbereitungsspiel
AC Sparta Prag – spusu SKN St.Pölten 3:3 (0:2)
Aufstellung: Kresche, Bereuter (60.Min.Tabotta), Biroova, Balog, Hamidovic (46.Min.Sauer), Meyer, Eder (46.Min. Zver), Mikolajová (60.Min.Klein), Hickelsberger, Brunnthaler (60.Min. Zagor), Enzinger (76.Min. Scharnböck)

Tore: Melanie Brunnthaler (11.Min.), Stefanie Enzinger (30.Min.) und Julia Hickelsberger (48.Min), Sparta (56., 67. und 85.Min)

 

Bildergalerie

Alle Bilder: Tom Seiss