shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Wölfinnen-Weste weiterhin blütenweiß

Punktemaximum und weiterhin kein Gegentreffer – der Saisonstart der spusu SKN Frauen gestaltete sich erfolgreich. Die Partie am Sonntag in Graz war schnell entschieden. Zver und Eder sorgten vor der Pause für die Treffer, nach Seitenwechsel legten Zver und Mikolajová nach und sicherten sich die Zähler in der Steiermark.

Das Spitzenspiel der Runde am Sonntag, zwischen Sturm Graz und unseren Wölfinnen, war nicht nur das Duelle „Erster gegen Zweiter“, sondern auch das Duell zweier Teams, das in dieser Saison noch keinen Gegentreffer hinnehmen musste. In den letzten Wochen statteten sich beide Teams bei Spielen immer wieder einen Besuch ab, ein Zeichen, dass sich sich Sturm uns die spusu SKN Frauen gegenseitig bestmöglich auf die Partie am Sonntag vorbereiten wollten. Das Aufeinandertreffen in Graz begann auf Augenhöhe, erste Warnschüsse der Gastgeberinnen, wie ein Schuss von Nina Predanic, verfehlten jedoch den Kasten von spusu SKN-Schlussfrau Kresche. In der 23. Minute blickte Stefanie Enzinger in der eigenen Hälfte auf und schickte mit einem hohen Ball Teamkollegin Mateja Zver auf die Reise, die den aufspringenden Ball per Kopf an Sturm-Torfrau Gritzner vorbeilenkte und zur Führung der Gäste einschob. Ein Weitschuss von Bíróová landete nach etwas mehr als einer halben Stunde am Lattenkreuz, Zver schaltete jedoch schnell und leitete an Kapitänin Jasmin Eder weiter, die volley auf 2:0 erhöhte – mit diesem Zwischenstand ging es für beide Teams dann auch in die Halbzeitpause.

Brisantes Duell am Sonntag gegen Neulengbach
Beide Mannschaften vertrauten auch nach der Pause auf ihre Startelf, und St. Pölten machte nach der Halbzeit dort weiter, wo man nach den ersten 45 Minuten aufgehört hatte. In Minute 54 war Mateja Zver an der Strafraumgrenze nicht vom Ball zu trennen, nahm Maß und versenkte sehenswert zum 3:0. Die Grazerinnen standen hinten jedoch weiterhin gut und ließen St. Pölten kaum Platz im eigenen Strafraum. Die Elf von Christian Lang prüfte Isabella Kresche mit Weitschüssen sowie einem direkten Freistoß, spusu SKN-Schlussfrau Kresche war an diesem Tag jedoch sicher und blieb ohne Gegentor. Ein abgefälschter Standard von Mária Mikolajová besorgte den 4:0-Endstand in der Schlussphase, damit bleibt die Weste unserer Wölfinnen weiter blütenweiß!

St. Pölten hält weiterhin beim Punktemaximum nach drei Spielen und ist noch ohne Gegentor. Ein Sieg, den das gesamte Team ihren verletzten Kolleginnen, Julia Hickelsberger und Leonarda Balog, widmete. Am kommenden Sonntag trifft man zuhause auf Neulengbach. Ein Spiel mit spannenden Vorzeichen, beim NÖ Cup konnten die Neulengbacherinnen Finalgegner spusu SKN ärgern und erzwangen ein Elfmeterschießen, in dem sich St. Pölten durchsetzen konnte. ORF Sport+ überträgt die Partie live ab 11.50 Uhr!

Planet Pure Frauen Bundesliga – 3. Runde
SK Sturm Graz – spusu SKN Frauen 0:4 (0:2)
Aufstellung: Isabella Kresche, Nicole Sauer, Alexandra Biroova, Adina Hamidovic, Julia Tabotta, Maria Mikolajova, Isabelle Meyer (87.Min. Bernadett Zagor), Jennifer Klein (60.Min. Melanie Brunnthaler), Jasmin Eder, Mateja Zver, Stefanie Enzinger (80.Min. Anna Bereuter)

Tore: Mateja Zver (24. und 54.Min.), Jasmin Eder (33.Min.) und Maria Mikolajova (86.Min.)