shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Wölfinnen mit erfolgreicher Generalprobe

5:1 zugunsten des SKN endete das finale Duell der Wintervorbereitung 2019. Damit tankte das Team nochmals ordentlich Selbstvertrauen für das bevorstehende Doppel gegen Sturm Graz, die in den kommenden beiden Wochen Gegner in Cup und Meisterschaft sind.

Das Wetter ließ es Samstag zwar nicht unbedingt vermuten, dennoch bog man mit einem Test gegen Spartak Myjava in den finalen Akt der Wintervorbereitung. Und die Wölfinnen zeigten von Beginn weg sofort, dass sie diese Partie unbedingt als Sieger verlassen wollten. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Alexa Ben mit einem Stangenschuss in der Anfangsphase, im Zusammenspiel mit Teamkollegin Laura Krumböck lieferte die US-Amerikanerin den Assist zum Führungstreffer nach einer knappen Viertelstunde. Christina Edlinger besorgte nur wenige Sekunden später das 2:0, bevor Nicole Sauer mit einem Zauberpass auf Alexa Ben das 3:0 auflegte. Myjava kam kaum vor den gegnerischen Kasten, auch Weitschüsse fanden nicht das gewünschte Ziel. Mit dem 4:0 vor der Pause machte Jana Scharnböck den Deckel drauf.

Next Stop: GRAZ
Aufgrund zahlreicher Abstellungen für die jeweiligen Nationalteams trat der SKN nicht in gewohnter Aufstellung auf, doch die Ersatzspielerinnen gaben ihre Visitenkarte im letzten Testspiel der Wintervorbereitung ab. Mit einem Haken im Strafraum ließ Vanessza Nagy ihre Bewacherin stehen und vollendete zum 5:0 nach etwas mehr als einer Stunde, schon zuvor verzeichnete Stefanie Enzinger aus gut 20 Meter eine Möglichkeit auf das fünfte Tor. Rund um die 60. Minute begann das Betreuerteam zu rotieren, neben Evelin Kurz und Anna Rea bekam auch B-Kapitänin Birgit Muck Einsatzminuten gegen Myjava. Auch der Arbeitstag von Geburtstagskind Hilde Gunn Olsen endete frühzeitig, die Norwegerin machte nach 55 Minuten Neuzugang Kristin Krammer Platz. Die Slowakinnen schafften zwar in den Schlussminuten noch den Ehrentreffer, mehr war an diesem Tag allerdings nicht drin für die Drittplatzierten der slowakischen Frauenliga.

Auf den SKN St. Pölten warten nun zwei richtungsweisende Duelle gegen Sturm Graz. Erst wartet kommenden Sonntag das Cupspiel in Graz, eine Woche später folgt das Rückspiel in der Meisterschaft. Mit zwei Siegen könnte das Wolfsrudel einen weiteren Meilenstein zum erneuten Double legen. „Mit Sturm Graz haben wir das unangenehmste Los gezogen. Die Grazerinnen werden uns das Leben wieder schwer machen, wir wissen aber um unsere Qualität und möchten beide Duelle gewinnen“, so Liese Brancao vor dem Sturm-Doppel.

SKN St.Pölten Frauen – TJ Spartak Myjava 5:1 (4:0)
Aufstellung: Olsen (55. Krammer), Tabotta, Wronski, Babicky (65. Muck), Sauer, Holl, Ben (65. Rea), Schasching (30. Scharnböck), Edlinger, Krumböck (55. Nagy), Enzinger (55. Kurz)

Tore SKN: Krumböck (17.), Edlinger (18.), Ben (37.), Scharnböck (44.), Nagy (65.)

Leave a Reply