shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Wölfinnen bleiben erster Landhaus-Verfolger

Eine wahre Zver-Show führte Sonntag zum vierten Saisonsieg des SKN St. Pölten. Gegner Altenmarkt hielt in Hälfte eins gut dagegen, fing sich allerdings vor der Pause einen Treffer und verlor schlussendlich mit 0:3. Mit 3:1 setzten sich die Jungwölfinnen im Vorspiel gegen das zweite Team des SKV durch und sind nun gemeinsam mit Landhaus II punktgleich an der Tabellenspitze zu finden.

Seitens der Wölfinnen wollte man nach der Niederlage gegen PSG wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Die Vorzeichen standen vor dem Duell mit Altenmarkt gut: Der letzte Treffer der Triestingtalerinnen gegen den SKN gelang im Oktober 2015, die letzte Begegnung endete 11:0 zugunsten der St. Pöltnerinnen. Mit einem gefährlichen Freistoß von Jasmin Eder verzeichneten die Gastgeberinnen auch die erste Möglichkeit, um wenige Zentimeter schrammte der Ball allerdings am Gehäuse von Andrea Gurtner. Ihre Teamkolleginnen waren nach einer Viertelstunde dem Führungstor nah, hatten bei einem Lattent allerdings Pech. Der SKN kombinierte bis ins gegnerische Drittel gut, hatte dann jedoch Mühe mit der dichten Abwehr des SKV. Oftmals kam auch der letzte Pass nicht an, wodurch man auf den Zuschauerrängen bereits mit einer torlosen Hälfte rechnete. Jana Scharnböck verwertete allerdings kurz vor der Pause ein Zuspiel von Mateja Zver zur Führung und ließ ihr Team spät jubeln.

PSG im Gleichschritt mit SKN
Die Torschützin musste nach Seitenwechsel Vanessza Nagy weichen, ohne Wechsel ging die Hoffer-Elf in den zweiten Durchgang. Noch vor Ablauf der ersten Stunde bezwang Zver Torfrau Gurtner zum 2:0, wenig später war Fortuna neuerlich nicht auf der Seite der Gäste, als ein Kopfball von Rauter knapp über die Querlatte ins Aus ging. Die endgültige Entscheidung führte Spielertrainerin Fanni Vágó nach Zuspiel von Mateja Zver herbei – 3:0 für den SKN. Für die Wölfinnen war es der vierte Saisonsieg, auch UWCL-Gegner PSG gewann sein Ligaspiel. Die Pariserinnen bezwangen Soyaux souverän mit 6:0. Beide Königsklassen-Gegnerinnen sind in ihren jeweiligen Ligen nun erster Verfolger der Spitzenreiter. Beide nur aufgrund des schlechteren Torverhältnis auf dem zweiten Platz gereiht. Für den SKN geht es Freitagabend mit dem Auswärtsspiel in Neulengbach weiter (Anpfiff ist 19 Uhr).

Planet Pure Frauen Bundesliga – 4.Runde
SKN St.Pölten Frauen – SKV Altenmarkt 3:0 (1:0)
Aufstellung: Jasmin Boisits, Nicole Sauer, Sarah Wronski, Fanni Vago, Alexa Gabrielle Ben, Alexandra Biroova, Valentina Schwarzlmüller (66.Min. Evelin Kurz), Julia Tabotta, Mateja Zver, Jasmin Eder (69.Min. Claudia Wasser), Jana Sophie Scharnböck (46.Min. Vanessza Nagy)

Tore: Jana Sophie Scharnböck (41.), Mateja Zver (57.), Fanni Vágó (65.)

SKN siegt auch im „kleinen Derby“
Schon im Vorspiel jubelten die Jungwölfinnen über einen Sieg im Duell beider Zweier-Teams. Die Altenmarkt juniors fingen sich schon nach zehn Minuten einen Gegentreffer durch US-Legionärin Creighton. Mit der 1:0-Führung ging es für beide Mannschaften auch in die Pause. Melissa Abiral im Tor des SKN bestritt ihr erstes Saisonspiel, wich nach einer Stunde Teamkollegin Hanna Reishofer. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeberinnen bereits mit 2:0, kurz vor dem Wechsel legte Creighton nach und erzielte ihren zweiten Treffer des Tages. Lisa Prader brachte die Gäste noch auf 1:2 heran, mit ihrem vierten Saisontor machte Christina Edlinger in der Nachspielzeit mit dem 3:1 jedoch den Sack zu und sicherte ihrem Team den verdienten Sieg. Kommenden Samstag gastiert man in Kärnten beim SV Magdalensberg.

2.Liga Ost/Süd – 4.Runde
SKN St. Pölten Frauen II – SKV Altenmarkt Juniors 3:1 (1:0)
Aufstellung: Melissa Abiral (61. Hanna Reishofer), Christine Joy Creighton (69. Anna Holl), Marlene Hörhan, Dilan Taskin (77. Johanna Rauchberger), Lara Felix, Sarah Kräftner (Laetitia Barabas), Christina Edlinger. Birgit Muck, Anna Rea, Michela Croatto, Annabel Schasching (87. Melanie Bundschuh)

Tore: Christine Joy Creighton (10., 59.), Christina Edlinger (90.); Lisa Prader (82.)

Leave a Reply