shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Vier Gewinnt in Mischendorf

4:0 und 4:1 gegen Sturm, 4:0 gegen Südburgenland – die Wölfinnen des SKN zeigten sich auch im dritten Pflichtspiel der Frühjahrssaison treffsicher und sicherten souverän drei Punkte in Mischendorf. Vier Tore erzielte die siegreiche Mannschaft Sonntag auch in Graz, die Jungwölfinnen verloren gegen LUV nach beherztem Kampf jedoch knapp mit 3:4.

Nach zwei Spielen gegen Sturm Graz stand für unsere Wölfinnen am Wochenende das erste Auswärtsspiel der Bundesliga-Rückrunde auf dem Programm. Gegenüber dem Heimspiel gegen Sturm stellte das SKN-Trainerteam auf zwei Positionen um. Nicole Sauer nahm vorerst auf der Bank Platz, Julia Tabotta verletzte sich gegen die Grazerinnen. Für beide rutschten Wronski und Zágor in die Startelf. Die St. Pöltnerinnen hatten auf dem holprigen Boden zu Beginn allerdings so ihre Probleme. Erst nach einer halben Stunde erlöste Fanni Vágó ihr Team mit dem Führungstreffer, vorausgegangen war dem Treffer ein schneller Gegenstoß nach einer Ecke von Südburgenland. Für die Vorentscheidung sorgte Jasmin Eder noch vor dem Seitenwechsel mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:0. Die Gastgeberinnen konzentrierten sich vor allem auf die Defensive und agierten zumeist mit hohen, weiten Bällen in die Spitze.

Anna Holl mit Bundesliga-Debüt
Auch nach Seitenwechsel drängte der SKN Südburgenland in die eigene Hälfte zurück, für weitere Tore mussten sich die Zuseher dann allerdings etwas gedulden. Vágó machte kurz vor der Schlussviertelstunde den Deckel drauf, Enzinger setzte per Kopf den Schlusspunkt in Minute 83. Die Gastgeberinnen probierten es weiterhin mit hohen Bällen, kamen aber nicht mehr zu gefährlichen Möglichkeiten. Das Betreuerteam wechselte nach Seitenwechsel nur zweimal, brachte Krumböck für Hickelsberger sowie Anna Holl, die bei ihrem A-Teamdebüt Kapitänin Jasmin Eder ersetzte und ohne große Nervosität einen guten Einstand in der Bundesliga lieferte.

Nun folgen aufgrund von U19- und A-Team-Lehrgängen zwei spielfreie Wochenenden für die Bundesligamannschaft des SKN, erst Mitte April geht es mit einem Heimspiel gegen Vorderland weiter. Und auch in dieser Begegnung sind wieder zahlreiche Tore zu erwarten, bislang endeten alle Duelle gegen die Vorarlbergerinnen mit 5:0 zugunsten der St. Pöltnerinnen.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 11.Runde
FC Südburgenland – SKN St.Pölten Frauen 0:4 (0:2)
Aufstellung: Hilde Gunn Olsen, Sarah Wronski, Gina Babicky, Fanni Vago, Alexa Gabrielle Ben, Julia Hickelsberger (64. Laura Krumböc), Alexandra Biroova, Bernadett Zagor, Mateja Zver, Jasmin Eder (81. Anna Holl), Stefanie Enzinger

Tore: Fanni Vago (30., 73.), Jasmin Eder (38.), Stefanie Enzinger (83.)

Alle Bilder: Tom Seiss

 

Vier Gewinnt auch in Graz
Auch beim Zweitligaspiel des SKN II in Graz, bei Absteiger LUV, gelangen den Siegerinnen vier Treffer. Diese fielen jedoch auf Seiten der Grazerinnen, die mit einem Blitzstart bereits nach einer Viertelstunde 2:0 in Führung lagen. Die Jungwölfinnen des SKN kämpften sich jedoch zurück. Valentina Schwarzlmüller gelang nur kurz nach dem zweiten LUV-Tor der Anschlußtreffer, per Strafstoß glich Evelin Kurz noch vor der Pause aus. Schwarzlmüller war es in Hälfte zwei auch, die nach einer Stunde den Turnaround schaffte und auf 3:2 für den SKN stellte. Zwei Treffer der Grazerinnen in der Schlussviertelstunde besiegelten jedoch die dritte Saisonniederlage des SKN II in der laufenden Saison. Mit dem 3:4 gegen LUV misslang der Start in die Rückrunde, nachdem letzte Woche das Spiel gegen Sturm II witterungsbedingt abgesagt wurde. Kommende Woche wartet in Böheimkirchen Tabellenführer Horn, im Hinspiel gewann unsere Elf im Waldviertel mit 3:0.

2. Liga Ost/Süd – 13. Runde
LUV Graz – SKN St. Pölten Frauen II 4:3 (2:2)
Aufstellung: Melissa Abiral, Melanie Bundschuh, Marlene Hörhan, Valentina Schwarzlmüller (70. Mariella Falkensteiner), Isabella Dujmenovic, Birgit Muck, Evelin Kurz, Johanna Rauchberger (77. Juliette Silvana Schafhauser), Janine Schneider, Selina Bernadette Schafhauser (53. Yasmin Rapf), Laetitia Barabas

Tore: Michaela Traussnigg (9.), Natalie Wagner (16.), Jasmin Christine Pistotnik (75.), Marlene Gartner (83.); Valentina Schwarzlmüller (20., 60.), Evelin Kurz (Strafst., 45./Elfmeter)

Leave a Reply