shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

UWCL-Premierensieg als Trostpflaster

Gro├č waren die Hoffnungen beim SKN im R├╝ckspiel, trotz einer 2:4-Niederlage daheim gegen Twente. Im R├╝ckspiel erreichten unsere W├Âlfinnen zwar den ersten Sieg in der Frauen-K├Ânigsklasse, verabschiedeten sich mit einem Gesamtscore von 4:5 jedoch vorzeitig aus dem h├Âchsten europ├Ąischen Frauenbewerb.

Die Ern├╝chterung bei den W├Âlfinnen war nach der 2:4-Heimniederlage gegen Twente Enschede gro├č, wich aber von Tag zu Tag mehr dem Glauben an die gro├če Sensation. F├╝r das R├╝ckspiel war daher volle Attacke angesagt, um die Ausgangslage zugunsten des spusu SKN St. P├Âlten umzudrehen. Und die Action im Finalstadion der Frauen-EM 2017 begann schon kurz nach dem Anpfiff. Melissa Abiral rettete einen Ball von Bente Jansen auf der Linie, quasi im Gegenzug machte Bernadett Z├ígor das 1:0 f├╝r die G├Ąste. Eine Hereingabe auf Isabelle Meyer prallte von der Schweizerin zu ihrer Offensiv-Kollegin ab, die nicht lange fackelte und Van Domselaar aus kurzer Distanz die F├╝hrung in die Maschen setzte. Die Freude dauerte jedoch nicht lange, wenige Sekunden sp├Ąter war Torj├Ągerin Fenna Kalma zur Stelle und stellte die Ausgangslage wieder her ÔÇô St. P├Âlten ben├Âtigte nun drei weitere Tore zum Aufstieg. Chancen waren in Halbzeit eins zahlreich vorhanden, Twente verwaltete klug und hatte mit zwei Top-Chancen in den Schlussminuten der ersten H├Ąlfte sogar die F├╝hrung am Fu├č.

Twente brachte F├╝hrung ├╝ber Ziellinie
In der Pause ersetzte Nicole Sauer Leonarda Balog, wenig sp├Ąter kam Melanie Brunnthaler f├╝r Isabelle Meyer in die Partie. Die zweite Halbzeit begann sogleich mit einem Knall: Mikolajov├í hielt von der Strafraumgrenze drauf, Torfrau Van Domselaar musste ein zweites Mal an diesem Tag den Ball aus dem Netz holen. Die spusu SKN Frauen machten nun m├Ąchtig Druck, dr├╝ckten in Richtung gegnerisches Geh├Ąuse. Doch Twente h├╝pfte nur so hoch, wie es n├Âtig war und lie├č nichts mehr anbrennen. Die Niederl├Ąnderinnen zeigten sich nach der Pause nur selten im Strafraum der St. P├Âltnerinnen. Der erste Sieg des SKN in der UEFA Women┬┤s Champions Leauge schmeckte anschlie├čend etwas bitter, da man sich mit einem Gesamtscore von 4:5 erneut in der ersten Hauptrunde aus der Frauen-K├Ânigsklasse verabschiedete.

In den folgenden zwei Wochen kann man sich w├Ąhrend der L├Ąnderspielpause etwas sammeln und den Fokus auf das Herbstfinale der Meisterschaft richten. Mit zwei Duellen gegen Austria Wien sowie dem N├ľ-Derby gegen Neulengbach stehen noch drei richtungsweisende Partien in der Hinrunde auf dem Programm.

UEFA WomenÔÇÖs Champions League – 1/16 Finale
FC Twente – spusu SKN St.P├Âlten Frauen 1:2 (1:1)
Aufstellung: Abiral Melissa, Hickelsberger Julia, Biroova Alexandra , Babicky Gina, Balog Leonarda, (46.Min. Sauer Nicole), Mikolajova Maria , Eder Jasmin, Meyer Isabelle (54.Min. Brunnthaler Melanie), Zver Mateja (72.Min. Scharnb├Âck Jana), Zagor Bernadett, Enzinger Stefanie

Tore: 0:1 Bernadett Zagor (6.Min.) und 1:2 Maria Mikolajova (51.Min.)

 

Bildergalerie FC Twente – spusu SKN St. P├Âlten Frauen

Alle Bilder: Mirko Kappes