shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Traumtag mit zwei Siegen vergoldet

Die Wölfinnen strahlten Sonntag mit der Sonne um die Wette! Beim 10:0 gegen Vorderland ragte vor allem Stefanie Enzinger heraus, die mit sechs Treffern fast nach Belieben netzte. Mit zwei Kantersiegen schaffte der spusu SKN auch den besten Saisonstart seit dem Aufstieg in die Bundesliga!

Mitte September und knapp 30 Grad – der Sommer 2020 zeigte nochmals kräftig seine Muskeln am Sonntag beim ersten Heimspiel unserer Wölfinnen in der Saison 2020/21. Gegner Vorderland erkämpfte sich letzte Woche einen Punkt gegen Bergheim und wollte auch diesmal dem Gegner nicht kampflos drei Punkte überlassen. Doch schon nach einer halben Stunde waren die Zähler für die spusu SKN Frauen im SPORT.ZENTRUM.NIEDEÖSTERREICH in trockenen Tüchern. Zur Pause lagen die Wölfinnen mit 6:0 in Front – fünf Tore steuerte Stefanie Enzinger bei, der an diesem Tag fast alles gelang. Das zwischenzeitliche 5:0 blieb Julia Hickelsberger vorbehalten, die damit ihren bereits dritten Saisontreffer erzielte.

Bester SKN-Saisonstart seit Aufstieg in Bundesliga
Beide Teams kamen ohne personelle Wechsel aus der Kabine, auch am Feld änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Und auch unsere Wölfinnen kamen mit demselben Torhunger aus der Pause zurück. Vor allem bei hohen Bällen zeigten sich die Gastgeberinnen tonangebend, was sich an mehreren Kopfballchancen sowie einem Kopftor von Steffi Enzinger wiederspiegelte. Wenige Minute nach Seitenwechsel legte Julia Hickelsberger mustergültig für Isabelle Meyer auf, die zum 7:0 verwandelte. Kurz vor der Schlussviertelstunde ließ Jasmin Eder bei einem Strafstoß Janine Koretic keine Chance, Zágor und erneut Enzinger machten den Spielstand anschließend noch zweistellig und strahlten anschließend mit der Sonne um die Wette.

Mit der weißen Weste nach zwei Runde geht eine Serie weiter: Seit der Saison 2013/14 starteten unsere Wölfinnen stets mit zwei Siegen in die neue Spielzeit. Doch mit einem Torverhältnis von 17:0 legten die Wölfinnen ihren besten Start seit dem Aufstieg in die Bundesliga hin. Vielleicht noch eine interessante Statistik: In der Addition erzielten alle nicht-SKN-Spielerinnen in der Torschützenliste zusammen bislang weniger Tore als St. Pölten alleine in den ersten beiden Spielen. Eine weiterer starker Wert, der den großartigen Saisonstart nochmals unterstreicht.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 2. Runde
spusu SKN Frauen – FFC Vorderland 10:0 (6:0)
Aufstellung: Isabella Kresche, Nicole Sauer, Alexandra Biroova, Adina Hamidovic, Anna Bereuter, Maria Mikolajova (62. Min. Maria Mikolajova), Isabelle Meyer (62. Min. Jasmin Eder), Jennifer Klein, Julia Hickelsberger, Melanie Brunnthaler (52. Min. Bernadett Zagor), Stefanie Enzinger

Tore: Stefanie Enzinger (9. Min., 15. Min., 28. Min., 33. Min., 45. Min., 82. Min.), Julia Hickelsberger (39. Min.), Isabelle Meyer (49. Min.), Jasmin Eder (69. Min.), Bernadett Zágor (79. Min.)

 

 

Starke erste Hälfte als Grundstein zum Sieg
Im Anschluß trafen beide Future-League-Teams im SPORT.ZENTRUM.NIEDERÖSTERREICH aufeinander. Unsere Jungwölfinnen begannen zögerlich, führten zur Pause jedoch bereits durch Treffer von Scharnböck und Falkensteiner mit 2:0. Nach der Pause dauerte es, ehe man wieder richtig in Tritt kam, nach einer hitzebedingten Trinkpause drehten Johanna Rauchberger und Co. nochmal auf, ein weiterer Torferolg war den Jungwölfinnen trotz mehrerer guter Chancen jedoch keiner mehr vergönnt. Trainer Kurt Lapiere zeigte sich nach Schlusspfiff zufrieden: „Wir haben in Hälfte eins das Spiel dominiert. Vorderland tauchte kaum in unserem Strafraum auf. Nach Seitenwechsel haben wir nicht nachlegen können und haben etwas gebraucht. Wir haben jedoch nach der Trinkpause wieder das Zepter übernommen und so die Punkte sicher an Land gebracht“. Nun folgt eine Länderspielpause, bevor es Ende September in der Steiermark gegen Sturm Graz weiter geht.

ÖFB Future League – 2. Runde
spusu SKN Frauen II – FFC Vorderland 1b 2:0 (2:0)
Aufstellung: Melissa Abiral (60. Sophie Lindner), Lisa Dürrwald, Catherine Schmidt, Nadine Seidl, Johanna Haag, Leonie Müller, Johanna Rauchberger, Jana Sophie Scharnböck, Mariella Falkensteiner, Alina Schönbauer, Laetitia Barabas

Tore: Jana Scharnböck (20. Min.), Mariella Falkensteiner (42. Min.)