shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Throwback Thursday – #2: Fußballfest in Spillern

1000 Zuseher, gute Stimmung, ein herrlicher Sommertag und zahlreiche Tore – trotz der 0:5-Niederlage der SKN Frauen gegen die Münchnerinnen war der freundschaftliche Test für alle Besucher ein unvergesslicher Tag auf der Sportanlage in Spillern.

Vorgeschichte: Die Zeichen standen im Frühjahr 2016 beim SKN auf Veränderung. Zwar gelang im Spieljahr 2015/16 zum zweiten Mal in Folge das Double, dennoch musste das Trainerduo Spilka/Boisits für die neue Saison weichen. Als Sportliche Leiterin wurde beim SKN Liese Brancao installiert, den Posten der Spielertrainerin füllte fortan Fanni Vágó aus. Auch der Name wurde geändert, ab der Saison 2016/17 traten die St. Pöltnerinnen unter dem Namen SKN Frauen an. Einige Neuzugänge fehlten beim Test in Spillern jedoch vorerst noch im Aufgebot der Wölfinnen: Rafinha weilte in ihrer Heimat Brasilien und machte sich Hoffnungen auf eine Nominierung für das Olympiateam. Torhüterin Isabella Kresche war neben Pinther, Georgieva, Hamidovic und Dunst eine von fünf SKN-Spielerinnen, die zur gleichen Zeit in der Slowakei in Österreichs U19-EM-Aufgebot standen und daher gegen Bayern fehlten.

Rund um die Partie: Der Wechsel von Manuela Zinsberger zum FC Bayern erfolgte zwar bereits zwei Jahre zuvor, die Organisatoren Karl Bruckner und Karlheinz Piringer träumten jedoch von einem echten Heimspiel vor vollen Rängen für die gebürtige Stockerauerin. So wurde auf der Sportanlage in Spillern in wochenlanger Vorarbeit der perfekte Rahmen für ein wahres Fußballfest geschaffen. Die Münchnerinnen verbrachten mehrere Tage im Weinviertel, besuchten im Vorfeld auch die Soccergolf-Anlage in Stockerau. Mit Michaela Kirchgasser, Tamara Tippler und Stefanie Venier rührten sogar ÖSV-Läuferinnen via Videobotschaft die Werbetrommel für das Testspiel gegen die Bayern Frauen.

Das Spiel: Die freundschaftliche Begegnung ging am 23. Juli 2016 im niederösterreichischen Spillern über die Bühne. Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für die Opfer des Anschlags von München tags zuvor. Zahlreiche Medienvertreter versammelten sich an diesem 23. Juli auf der Anlage des Klubs, dessen Herrenteam in der 1. Klasse Nordwest kickt. Platin TV übertrug via Youtube die Partie live, auch der ORF war vor Ort, strahlte sogar einen Spielbericht in der Sendung Niederösterreich heute aus. Vor der Traumkulisse von 1000 Zusehern gingen die Gäste aus München durch Verena Faißt schnell mit 1:0 in Front, Mana Iwabuchi bezwang noch vor der Pause Jasmin Krejc und legte zum 2:0 nach. Die Münchnerinnen, die mit den rot-weiß-roten Teamspielerinnen Carina Wenninger, Manuela Zinsberger und Viktoria Schnaderbeck in die Partie gingen, hatten die Begegnung über weite Strecken im Griff, erhöhten nach Seitenwechsel durch Tore von Miedema, Lewandowski und Pekel sogar auf 5:0. Die beste SKN-Chance fand Mateja Zver vor, ihren Ball kratzte Nora Holstad jedoch von der Linie. „St. Pölten hätte sich ein Tor verdient“, meinte Bayern-Verteidigerin Carina Wenninger nach Schlusspfiff im TV-Interview. Nach der Begegnung konnten Fans bei einer Autogrammstunde mit beiden Teams noch zahlreiche Autogramme und Selfies mit Spielerinnen ergattern. Das Traumwetter nutzten viele Fans schließlich noch für ausgiebiges Fachsimpeln am Sportplatz in Spillern. Einziger Wermutstropfen des Tages war die Verletzung von Lilla Sipos. Ausgerechnet am Geburtstag ihrer Mitspielerin Fanni Vágó zog sich die Ungarin einen Kreuzbandriss zu und fiel für die Herbstsaison 2016 aus.

Sa, 23.7.2016 – Spielbeginn 15 Uhr
Freundschaftsspiel (Spielort: Sportplatz Spillern, 2104 Spillern)
SKN St.Pölten Frauen – FC Bayern München Frauen 0:5 (0:2)
Aufstellung: Krejc, Babicky, Biroova, Tabotta, Prohaska, Sipos (31. Krumböck), Mahr (46. Brunnthaler), Kurz (22. Pöltl), Zver, Eder, Vago.

Tore: Faißt (21.), Iwabuchi (45.), Miedema (57.), Lewandowski (72.), Pekel (88.)

 

Das Freundschaftsspiel in voller Länge:

Bilder vom Spiel: Flickr-Account Tom Seiss

 

Der weitere Verlauf: Die ambitionierten Ziele des SKN St. Pölten für die Saison 2016/17 konnte Liese Brancao nur teilweise umsetzen. In Liga und Pokal gelang ungefährdet das dritte Double in Serie. In der Königinnenklasse war man als amtierender österreichischer Meister erneut fix in der ersten Hauptrunde gesetzt und bekam im Sechzehntelfinale den dänischen Klub Bröndby IF zugelost. Nach einer 0:2-Niederlage in der NV Arena drehte man im Rückspiel den Spieß um und lag bis kurz vor Schlusspfiff gut im Rennen um den Aufstieg. Das schlussendliche 2:2 im Bröndby Stadium bedeutete allerdings das Aus in der UEFA Women´s Champions League. Mehr Glück hatten in dieser Saison die Müncherinnen in der Königsklasse. Sie überwinterten sogar im Bewerb, scheiterten erst im Viertelfinale am späteren Vize-Champion PSG. In der Liga blieb den Bayern Frauen, nach zwei Titeln in Serie, in der Spielzeit 2016/17 nur Platz zwei hinter Wolfsburg.

Leave a Reply