shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Statement von Tanja Schulte zur Absage in Prag

Drei Tage vor Weihnachten war in der Eden Arena alles angerichtet fĂŒr ein spannendes Duell zwischen den SKN Frauen sowie Gastgeber Slavia Prag, beider noch sieglosen Teams in Gruppe B der UEFA WomenÂŽs Champions League. Doch die tragischen VorfĂ€lle an der Philosophischen FakultĂ€t der Karls-UniversitĂ€t auf dem Jan-Palach-Platz in der Prager Innenstadt ließen sĂ€mtliche Jagd nach Punkten in den Hintergrund rĂŒcken.

Unsere Sportliche Leiterin Tanja Schulte gibt Einblick ĂŒber die Absage und verrĂ€t einen möglichen Ersatztermin:
„Die Situation war, dass es heute Nachmittag, wie auch den Medien zu entnehmen, zu einem schlimmen Vorfall in der Innenstadt kam, ĂŒber den wir von der UEFA informiert wurden. ZunĂ€chst hieß es, dass das Spiel wie geplant stattfinden soll. Kurz vor unserer Abfahrt zum Stadion kam jedoch die Nachricht, dass sich Slavia Prag dem Spiel emotional nicht gewachsen sieht und die Begegnung nicht austragen möchte. Etwas, das wir auf der emotionalen Ebene vollkommen verstehen. Jedoch ging es nun um die rechtliche Abwicklung. Denn es war keine Absage, die witterungsbedingt, aus SicherheitsgrĂŒnden oder höherer Gewalt, sondern auf Wunsch von Slavia Prag durchgefĂŒhrt wurde. Nach langer Diskussion haben wir uns aufgrund des Paragraphen § 28.06 darauf geeinigt, dass der Verein, der fĂŒr die Absage zustĂ€ndig ist – in diesem Fall Slavia Prag – beim Nachtragsspiel die Kosten der Anreise ĂŒbernimmt.
Außerdem haben wir uns darauf verstĂ€ndigt, den Nachtrag am 18. Januar, um 18.45 Uhr stattfinden zu lassen – vorausgesetzt einem OK von UEFA-Medienpartner DAZN“, so die Deutsche.