shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Starker zweiter Platz bei Turbine Hallencup in Potsdam

Ein erfolgreiches erstes Wochenende für unsere Teams im neuen Jahr! Das Bundesligateam holt sich beim prestigeträchtigen Turbine Hallencup den zweiten Platz hinter Potsdam, die Jungwölfinnen legen sogar noch einen drauf und holen sich den Turniersieg in Krems ohne einen einzigen Gegentreffer!

Vom Wintereinbruch in Ostösterreich am Samstag bekam die SKN-Delegation, die Freitag nach Potsdam gereist war, nichts mit. Interessierte sie auch wenig, schließlich lag der Fokus voll und ganz auf dem bevorstehenden Turnier. Nach dem letztjährigen Abschneiden war Wiedergutmachung angesagt bei den Wölfinnen, die in eine Gruppe mit Austria Wien, Gintra und Titelverteidiger Sparta Prag gelost wurden. Doch schon der Auftakt gegen die Tschechinnen war vielversprechend: Mit einem 1:1 holte man sogleich den ersten Punkt, Lissi Meyer erzielte den Treffer für die Wölfinnen des spusu SKN. Dem Remis folgte ein souveräner 3:0-Erfolg im rot-weiß-roten Duell gegen Austria Wien. Prominentester Daumendrücker unseres Teams war auch in diesem Jahr Dr. Peter Huber, österreichischer Botschafter in Berlin. Gegen Gintra folgte anschließend ein weiterer souveräner Sieg, Isabelle Meyer netzte gleich dreifach ein, Stefanie Enzinger war ebenso erfolgreich. Mit einem 3:1 rundete man einen starken ersten Tag ab und lag vor den letzten beiden Gruppenspielen voran.

Im Endspiel war Turbine nicht zu biegen
Ein 2:2 unserer Wölfinnen gegen die Wiener Austria eröffnete den Finaltag, im letzten Gruppenspiel hielt man sich auch gegen Gintra schadlos und beendete die Gruppe B am Platz an der Sonne. Gegen den Zweiten der Gruppe A, Fortuna Hjörring, ging es im Halbfinale. Jasmin Eder und Co. ließen sich jedoch nicht aus dem Tritt bringen und bezwangen die Däninnen 3:1. Im zweiten Halbfinale ließ Gastgeber Turbine, die heuer mit Sarah Zadrazil und Anna Gasper im Kader den Turniersieg anvisierten, Sparta Prag keine Chance und zog ins Endspiel ein. Im Spiel um Platz 7 behielt Austria Wien gegen Roter Stern Belgrad die Oberhand.

Das Finale war schnell vorentschieden: Mit einem frühen Treffer lagen die „Turbinen“ schnell in Front, hatten auch danach die besseren Möglichkeiten. Die Wölfinnen hatten anschließend in mehreren Situationen Glück, nicht noch weiter hinten zu liegen. Auf der Gegenseite war die Turbine-Schlussfrau sicher und behielt eine weiße Finalweste. Drei späte Tore schraubten die Führung von Potsdam kurz vor dem Ende nochmals in die Höhe. Der Treffer zum 4:0-Endstand durch Sara Agrež war zugleich auch das 120. Tore des Turniers. Trotz der Finalniederlage gingen die Frauen des spusu SKN St. Pölten erhobenen Hauptes aus dem Bewerb, Isabelle Meyer wurde beste Torschützin des Turniers ausgezeichnet.

Endergebnis Turbine Hallencup 2020:
1. Turbine Potsdam (DE)
2. spusu SKN St. Pölten Frauen
3. Sparta Prag (CZ)

7. SG Austria Wien/USC Landhaus

Beste Torschützin des Turniers: Isabelle Meyer (spusu SKN St. Pölten Frauen)

 

Bildergalerie spusu SKN Frauen @Turbine Hallencup 2020

Alle Bilder: Tom Seiss

 

Jungwölfinnen in Krems mit blütenweißer Weste zum Turniersieg
Beim Hallenturnier in der Kremser Sporthalle wurde in diesem Jahr ein Bewerb für Frauenteams eingeführt, der erste Sieger der Wachauer Hallenmasters 2020 waren in dominanter Manier die Jungwölfinnen des spusu SKN St. Pölten. Einem 3:0 gegen die AKA Austria Wien folgte ein eindrucksvoller 9:0-Sieg gegen das Zweierteam des Wr. Sportclub. Auch das zweite Spiel gegen die Wienerinnen endete 9:0 zugunsten der St. Pöltnerinnen. Speziell Jana Scharnböck kannte mit den gegnerischen Torhüterinnen keine Gnade, netzte in beiden Spielen gegen den Sportclub ganze neunmal und legte so den Grundstein zur Torjägerkrone. Auch im zweiten Spiel behielt man mit 1:0 die Oberhand gegen die AKA Austria Wien und zog als Gruppensieger ins Finale ein. Gegen die 1b des SV Neulengbach stellten Scharnböck, Croatto und Novak schnell auf 3:0 und holten sich den Pokal. Jana Scharnböck sicherte sich zudem die Torjägerkrone in souveräner Manier.

Endergebnis Wacher Hallenmasters 2020:
1. spusu SKN St. Pölten Frauen II
2. SV Neulengbach 1b

Beste Torschützin des Turniers: Jana Scharnböck (spusu SKN St. Pölten Frauen II)

Leave a Reply