shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Starke Vorstellung gegen Potsdam mit Sieg gekrönt

Mit einer weiteren starken Leistung in der laufenden Sommervorbereitung gelang unserer Elf gegen Turbine Postdam ein achtbarer 3:1-Erfolg. Enzinger und Zágor netzten vor der Pause, nach Seitenwechsel nutzte Brunnthaler eine Unachtsamkeit der Turbinen eiskalt aus. Sonntag treffen unsere Wölfinnen in Schrems auf Slavia Prag.

Seit über einer Woche befanden sich die Turbinen aus Potsdam bereits auf Trainingslager im steirischen Haus im Ennstal. Sonntag ging es gegen die erste Elf von Austria Wien, Donnerstag war mit unseren Wölfinnen erneut ein österreichischer Bundesligaklub als Testspielgegner in der Ennsboden Arena zu Gast. Nach einer Abtastphase zu Beginn lenkte nach einer Viertelstunde Isabella Kresche einen gefährlichen Ball mit den Fingerspitzen über die Latte, in der Folge nahm die Begegnung so richtig Fahrt auf. Erst netzte Stefanie Enzinger mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zur Führung ein, wenig später umkurvte Bernadett Zágor im Sechzehner Turbine-Schlussfrau Fischer und stellte auf 2:0. Potsdam spielte seine Angriffe meist nur die rechte Seite, konnte über links kaum etwas brauchbares verbuchen und biss sich an der SKN-Abwehr oft die Zähne aus.

Nach Potsdam folgen Duelle gegen Klubs aus Prag
Zur Pause wurde auf einigen Positionen durchgewechselt, dem Spielfluss unserer Wölfinnen tat dies aber keinen Abbruch. Wie schon gegen die Vienna, stand auch gegen Potsdam die aufgebotene Garnitur in der zweiten Hälfte jener der ersten 45 Minuten um nichts nach. Wenige Minuten nach Wiederbeginn dann die größte Chance der Turbinen, als Isabella Kresche eine Vierfach-Chance gemeinsam mit ihren Vorderleuten entschärfte. Mit dem 3:0 kurz darauf machte Melanie Brunnthaler den Deckel drauf. Der Treffer entstand kurios: Bei einem kurz getretenen Abstoß von Potsdam-Keeperin Fischer übersah ihre Mitspielerin die heraneilende Melanie Brunnthaler, diese luchste ihr den Ball ab und versenkte souverän. In der Schlussphase fand Turbine wieder besser ins Spiel und verkürzte noch auf 1:3, mehr war an diesem Tag jedoch nicht mehr drin.

Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung bezwangen unsere Wölfinnen im Test Turbine Potsdam mit 3:1, dieser Sieg gibt Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben gegen beide Top-Teams aus Prag. Los geht es Sonntag mit einem Test in Schrems gegen Slavia, eine Woche später misst man sich im tschechischen Trebon mit Sparta Prag.

2.Vorbereitungsspiel
1.FFC Turbine Potsdam – spusu SKN St.Pölten Frauen 1:3 (0:2)
Aufstellung: Kresche, Tabotta, Biroova, Hamidovic (46.Min. Balog), Sauer (46.Min. Bereuter), Eder (46.Min. Klein), Meyer (46.Min. Zver), Mikolajová, Hickelsberger (85.Min. Seidl), Zagor (46.Min. Brunnthaler), Enzinger

Tore: Stefanie Enzinger (21.Min.), Bernadett Zagor (34.Min.) und Melanie Brunnthaler (56.Min.)

 

Bildergalerie

Alle Bilder: Tom Seiss