shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

spusu SKN St. Pölten Frauen – Der Herbst in Zahlen

Ein weiteres Traum-Halbjahr für unsere Wölfinnen! 9 Spiele, neun Siege und ein Torverhältnis von 47:4! Isabella Kresche sammelte in der Hinrunde die meisten Einsatzminuten, die gegnerischen Torhüterinnen wurden alle 60 Minuten von Stefanie Enzinger bezwungen. Und noch eine Traummarke erreichten die St. Pöltnerinnen: Die spusu SKN Frauen blieben im gesamten Herbst in allen Bewerben ohne Niederlage!

 

Tabelle Planet Pure Frauen Bundesliga nach Herbstdurchgang 2020

 

Seit der Saison 2016/17 ist Isabella Kresche eine Wölfin und wurde mehrmals durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. Im abgelaufenen Herbst war die Steirerin nicht nur die unangefochtene Nummer eins im Kasten der spusu SKN Frauen, sondern auch jene Spielerin mit den meisten Einsatzminuten! Lediglich gegen Horn musste sie ihrer Teamkollegin Melissa Abiral weichen, sonst stand sie immer über die volle Distanz am Feld. In der Meisterschaft fischte sie den Ball vier Mal aus dem Netz, in der UEFA Women´s Champions League blieb „Bella“, wie sie von ihren Teamkolleginnen gerufen wird, fehlerfrei und wahrte eine weiße Weste. Ihrem Wert von 630 Einsatzminuten im Herbst am nächsten kam Isabelle Meyer, die bis auf die Partie gegen Bergheim in allen Begegnungen in der Startelf stand und einen Treffer beisteuerte. Kapitänin Jasmin Eder komplettiert die Top 3 im Herbst. Stefanie Enzinger landete im Herbst-Ranking nur im Mittelfeld, traf jedoch im Schnitt alle 60 Minuten. Denselben Wert schaffte auch Julia Hickelsberger, sie machte nur zwei Spiele und schied mit einer schweren Verletzung bereits früh in der Saison aus.

Einsatzstatistik Herbst 2020

 

Wie schon im Herbstdurchgang 2019, legten die Wölfinnen auch diesmal bereits in den ersten 45 Minuten den Grundstein zum Sieg. In der Hinrunde 2020 steigerten sich Jasmin Eder und Co. stetig, kurz vor der Pause gelangen den spusu SKN Frauen ganze zwölf Tore! Bemerkenswert: Mit Fortdauer der Partie wurden die St. Pöltnerinnen immer torgefährlicher, vor allem in der Schlussviertelstunde beider Hälften waren die Winterköniginnen der Planet Pure Frauen Bundesliga besonders torhungrig.

Torstatistik Herbst 2020

 

Jasmin Eder und Co. in letzten vier Jahren im Herbst ohne Punktverlust
Die Saison 2019/20 wurde seitens des ÖFB im Frühjahr nach nur einem Halbjahr ohne Wertung abgebrochen und nicht fortgesetzt – es gab keinen Absteiger, womit Wacker Innsbruck auch in der neuen Saison in der höchsten Spielklasse antreten darf. In der Addition beider Herbstdurchgänge 2019 und 2020 belegen die Innsbruckerinnen jedoch abgeschlagen den letzten Rang. Auf der anderen Seite der Tabelle thronen die St. Pöltnerinnen ohne Niederlage am Platz an der Sonne. Mit 105 Treffer in 18 Spielen waren die Wölfinnen auch mit Abstand vor allen Verfolgerinnen und hielten sich auch in Sachen Gegentore vornehm zurück. Austria Wien landete mit zwölf Zählern Rückstand auf Platz zwei, dahinter folgen Sturm Graz und Neulengbach. Vor allem das Mittelfeld ist hart umkämpft, zwischen Bergheim auf Rang fünf und Horn auf Platz neun liegen nur fünf Punkte!

Planet Pure Frauen Bundesliga – Addition Herbst 2019 & 2020

Herbstbilanz spusu SKN St. Pölten Frauen seit Bundesliga-Aufstieg 2011

 

Es ist zwar eine Suche nach Details, in der Fremde waren die Wölfinnen im Herbst 2020 jedoch sogar leicht besser als auf gewohntem, heimischen Terrain. Isabelle Meyer und Co. blieben zwar in allen Duellen ohne Niederlage, trafen allerdings Auswärts öfter und mussten nur ein Gegentor hinnehmen. Zuhause musste Isabella Kresche den Ball dreimal aus dem Netz fischen. Es ist allerdings, wie gesagt, Suche nach kleinsten Details, insgesamt waren es in der Liga acht starke Vorstellungen der Elf von Trainerin Maria Wolf.

 

 

Wölfinnen im europäischen Vergleich in illustrer Runde
Im europäischen Vergleich sind die Wölfinnen des spusu SKN eines von fünfzehn Teams, das in der Herbstsaison 2020 ohne Niederlage blieb. Weitere Tabellenführerinnen mit blütenweißer Weste sind klingende Namen wie Juventus Turin, Barcelona, Bayern München oder auch Sparta Prag. Auffällig auch: Bis auf die Leaderinnen aus Dänemark weisen alle anderen Tabellenführerinnen ein einstelliges Gegentorkonto auf.

Übersicht europäische Ligen nach Hinrunde 2020

 

 

Future-League-Team ließ sich trotz Mangel an Pflichtspielen nicht entmutigen
Zwei volle Spiele bestritten die Jungwölfinnen coronabedingt im Kalenderjahr 2020 – eine magere Ausbeute! Die Elf von Coach Lapiere lässt sich von der geringen Anzahl an Begegnungen jedoch nicht unterkriegen. „Es ist eine Freude zu sehen, wie sich die Spielerinnen Woche für Woche reinhängen. Jede zieht voll mit, als würde es um einen Platz in der Startelf am Wochenende gehen. Da macht es eine große Freude, diese junge, hungrige Elf zu trainieren“, zeigt sich der Trainer stolz. Insgesamt vier Duelle kamen in die Wertung, jene gegen Wacker und Sturm Graz wurden jedoch strafverifiziert. Daher ist auch eine Auswertung der Daten schwierig. Sieben Spielerinnnen gingen in beiden Begegnungen über die volle Distanz, Melissa Abiral und Sophie Lindner hielten ihren Kasten in 180 Spielminuten sauber. In der Tabelle belegen die Jungwölfinnen Platz 5, jedoch ist dieses durch zahlreiche coronabedingten Absagen aufgrund des COVID-19-Kurses der österreichischen Bundesregierung sowie zahlreichen Strafverifizierung in dieser Saison kaum aussagekräftig.
Du bist jung und möchtest bei den spusu SKN Frauen spielen? Wir suchen Spielerinnen für unser Future-League-Team! Interessiert? Dann schreib uns eine Mail an office@skn-frauen.at

 

Wintertabelle ÖFB Future League

Einsatzstatistik Herbst 2020

Torstatistik Herbst 2020

Leave a Reply