shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

spusu SKN Frauen dank spätem Treffer vorzeitig Herbstmeister

Lange war es Mittwochabend spannend im Liga-Schlager gegen Austria Wien. Nachdem man bereits in den Startphase in Rückstand geriet, ging man mit einem 1:1 in die Pause. Erst in den Schlussminuten gelang Rückkehrerin Lisa Makas das erlösende 2:1, womit sich die St. Pöltnerinnen eine Runde vor Ende der Herbstmeisterschaft die Winterkrone aufsetzten.

Mittwochabend wurde das Spitzenspiel der sechsten Runde der Planet Pure Frauen Bundesliga, zwischen den Frauen des spusu SKN und der Wiener Austria, im Sportzentrum.NÖ nachgetragen. Alles ohne Zuseher, coronabedingt finden alle November-Spiele der Wölfinnen als Geisterspiele statt. Und schon die Anfangsphase gestaltete sich aufregend, nachdem Annalena Wucher die Gäste aus Wien in Führung brachte. Auch danach fand Wucher, die oftmals mit langen Bällen bedient wurde, und ihre Teamkolleginnen gute Möglichkeiten vor. Die Wienerinnen brachten sich jedoch selbst um die hart erarbeitete Führung, in Minute 24 fälschte Abwehrspielerin Romina Bell den Ball ins eigene Netz ab – Ausgleich! Vor allem die erste Hälfte war ein offener Schlagabtausch, auch die Gastgeberinnen tauchten mehrmals gefährlich vor dem gegnerischen Kasten auf. Mikolajová und Enzinger blieben bei ihren Möglichkeiten in Hälfte eins jedoch glücklos, so ging es mit je einem Tor auf beiden Seiten in die Kabinen.

Wölfinnen mit Fortdauer der Partie immer dominanter
In der Pause setzte im Sportzentrum.NÖ Nieselregen ein, auch am Feld gab es bei den spusu SKN Frauen eine kleine Änderung: Mateja Zver ersetzte Jennifer Klein, sonst gingen beide Teams unverändert in die Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte, in der die Gastgeberinnen mehr und mehr das Spielgeschehen dominierten. Nach knapp 70 Minuten fehlten Lissi Meyer bei einem Schuss aus knapp elf Metern nur wenige Zentimeter zum erlösenden 2:1. Auch Bernadett Zágor, die kurz zuvor ins Spiel gekommen war, konnte in der Schlussphase Torfrau Gurtner nicht bezwingen. Die Gäste konzentrierten sich mit Fortdauer der zweiten 45 Minuten darauf, den Punktgewinn einzutüten und standen defensiv gut. 120 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit drückte Lisa Makas, die nur vier Minuten zuvor in die Partie gekommen war, den Ball zum 2:1 in die Maschen und sicherte ihrem Team nicht nur die Herbstmeisterkrone sondern auch weiterhin eine blühend weiße Weste in der Saison 2020/21.

Vor der letzten Herbstrunde wurde damit die Tabelle wieder „bereinigt“, alle Nachtragspartien sind nun gespielt. Auf die leichte Schulter nimmt Liese Brancao den kommenden Gegnger Bergheim dennoch nicht und reiht die Salzburgerinnen aktuell in der Priorität sogar vor Champions-League-Gegner ZSKA Moskau: „Wir haben jetzt noch eine Runde zu spielen, daher gilt unser Fokus nun dem FC Bergheim. Erst danach konzentrieren wir uns auf die Russinnen.“

 

Planet Pure Frauen Bundesliga – 6.Runde – Nachtrag
spusu SKN St.Pölten – SG Austria Wien/USC Landhaus 2:1 (1:1)
Aufstellung: Isabella Kresche, Nicole Sauer (90.+2.Min. Anna Bereuter), Julia Tabotta, Leonarda Balog, Maria Mikolajova, Isabelle Meyer (84.Min. Lisa Marie Makas), Alexandra Bíróová (69.Min. Adina Hamidovic), Jennifer Klein (46.Min. Mateja Zver), Stefanie Enzinger, Jasmin Eder, Melanie Brunnthaler (69.Min. Bernadett Zagor)

Tore: Eigentor (24.Min.) und Lisa Marie Makas (88.Min.)

 

weitere Bilder und Spielberichte auf meinfussball.at

 

Bildergalerie spusu SKN St. Pölten Frauen – SG Austria Wien/USC Landhaus

Alle Bilder: Tom Seiss

Leave a Reply