shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

SKN vor schwierigem Auswärtsspiel in Graz

Sonntagmittag zeigt ORF Sport+ das Top-Duell zwischen dem SKN und Sturm Graz live im TV, die Elf von Trainer Christian Lang konnte die Wölfinnen in den letzten Jahren mehrmals ärgern und fügte den St. Pöltnerinnen national auch ihre bislang letzte Pflichtspielniederlage zu.

Jahrelang war St. Pölten gegen Neulengbach das Spiel der Spiele in der Planet Pure Frauen Bundesliga. Nach einem 1:1 in Wien löste diese Begegnung St. Pölten gegen USC Landhaus ab. Aktuell ist Sturm Graz gegen SKN St. Pölten so etwas wie das El Classico im österreichischen Frauenfußball. Mit dem SK Sturm Graz wurde dem SKN Mitte November der schwerstmögliche Gegner in Runde 3 des Sportland.NÖ Frauen Cup zugelost. Die Grazerinnen spielen gegen den amtierenden Meister und Pokalsieger zudem vor heimischem Publikum, ein weiterer Pluspunkt für die Elf von Trainer Christian Lang.

Torfrau Kristler mit Liga-Topwert
Aktuell fighten Yvonne Weilharter und Celina Degen gemeinsam mit Melissa Abiral, Julia Hickelsberger und Jasmin Eder in Zypern um ÖFB-Bronze beim prestigeträchtigen Vorbereitungsturnier. Am Sonntag geht es für die Fünf wieder in getrennten Lagern um den Aufstieg ins Halbfinale des österreichischen Frauenfußball-Pokals. Mit Anna Carina Kristler steht dem SKN Sturm zudem ein starker Rückhalt zur Verfügung. Die ehemalige Nationalteamtorhüterin Österreichs absolvierte im Herbst den überwiegenden Teil aller Spiele der Grazerinnen, musste nur fünf Treffer in der Hinrunde hinnehmen und stellt damit den Bestwert der Liga – gemeinsam mit SKN-Keeperin Olsen. Auch der restliche Kader des SK Sturm ist ein bunter Mix aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Talenten. Langjährige Sturm-Spielerinnen wie Kovacs, Wurzinger und Cancienne sollten allen Fußballinteressierten ein Begriff sein. Mak, Frieser und Co. sind die Zukunftshoffnungen der Grazerinnen. Seit Sommer 2017 ist Christian Lang Coach der Steierinnen, führte sein Team im Vorjahr zu Rang 3. Heuer ist man mit nur drei Zählern Rückstand auf den SKN erster Verfolger der Wölfinnen.

Pokalspiel zur Mittagszeit live im TV
Begegnungen zwischen Sturm Graz und dem SKN St. Pölten waren in der Vergangenheit immer spannende Spiele – vor allem in der steirischen Landeshauptstadt! Die Bilanz spricht zwar für die Gäste aus Niederösterreich, dennoch konnte Sturm den SKN in der Vergangenheit auf heimischem Boden mehrmals ärgern. Etwa beim 1:1 im Frühjahr 2016, damals noch mit Claudia Wasser auf Seiten des SK Sturm. Seither waren Duelle gegen den SKN immer eine knappe Angelegenheit und mindestens einmal pro Spiel durften sich die Fans der „Blackies“ dabei auch über die Klänge des Zigeunerbarons von Johann Strauss Sohn freuen, der Tormelodie des SK Sturm. Letzte Saison gewannen unsere Wölfinnen in einem hart umkämpften Halbfinale in Graz mit 4:1, wenige Woche später fügte die Lang-Elf dem SKN die erste Meisterschaftsniederlage seit 2014 zu. Das Goldtor gelang Katharina Naschenweng erst in der Schlussminute. Auch das Duell in Runde 1 der diesjährigen Planet Pure Frauen Bundesliga brachte einiges an Spannung. Bis zum Schluss musste der SKN um den Sieg zittern, gewann am Ende dennoch knapp mit 2:1 und startet mit einem Sieg in die neue Saison.

Es blieb die bislang einzige Niederlage des SK Sturm im Spieljahr 2018/19. Sonntag möchte die Elf von Coach Lang diese Scharte im Cup ausmerzen und dem Favoriten erneut ein Bein stellen. Alle Fans des Frauenfußballs kommen Sonntagmittag dabei voll auf ihre Kosten, ORF Sport+ überträgt das Cup-Duell live aus Graz-Messendorf. Anpfiff der Partie ist um 11.30 Uhr, Schiedsrichterin ist Marina Aufschnaiter.

 

SPORT.LAND.NÖ Frauen Cup 2018/19 – Viertelfinale
Samstag, 9. März 2019
14.30 Uhr – FC Bergheim – SKV Altenmarkt (in Bergheim)

Sonntag, 10. März 2019
11.30 Uhr – SK Sturm Graz Frauen – SKN St. Pölten Frauen (in Graz) – live in ORF Sport+
13.00 Uhr – Rankweil – SV Neulengbach (in Raknweil)
14.00 Uhr – USC Landhaus/Austria Wien – Union Kleinmünchen (in Wien)

Auslosung Achtelfinale: 11. März 2019 um 15 Uhr

Leave a Reply