shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

SKN Frauen ohne Punktverlust Herbstmeister 2018

Beide Teams mussten jeweils punkten, um Sturm Graz keine Vor- oder Nachteile im Titelkampf zu bescheren. Landhaus, um die Grazerinnen nicht entkommen zu lassen, St. Pölten, um sich die Winterkrone aufzusetzen. Das Duell in Wien-Floridsdorf war schnell entschieden, schon zur Pause zogen die Wölfinnen auf 2:0 davon und ließen nach dem Seitenwechsel nichts mehr anbrennen. Am Ende wurde dank dem 5:1-Sieg ungefährdet der Herbstmeistertitel fixiert.

Jasmin Eder kehrte nach einem Spiel Auszeit wieder in die Startelf zurück, Claudia Wasser durfte erstmals seit Ende August wieder von Beginn weg ran. Die erste Torchance verzeichneten allerdings die Gastgeberinnen, Katharina Aufhauser lenkte, nach einem Pass von Melanie Brunnthaler, den Ball nur knapp am Pfosten vorbei. Die ziemlich hitzige und zweikampfbetonte Partie wendete sich nach einer knappen Viertelstunde zugunsten der Wölfinnen, welche nun besser ins Spiel fanden. Stefanie Enzinger erzielte mit einem Schuss wie ein Strich aus einem Freistoß das 1:0 nach 24 Minuten. Die Salzburgerin bereitete mit viel Übersicht nach einer halben Stunde auch das 2:0 vor, Zver vollendete und ließ Schlussfrau Kuttner dabei nicht gut aussehen. Auf der Gegenseite versuchte Romina Bell zuvor ein ähnliches Kunststück wie Stefanie Enzinger, ihr Ball blieb jedoch in der Mauer des SKN hängen.

Letzter SKN-Hinrunden-Punktverlust im September 2016
Die Hoffnung der Wienerinnen lebte nach einem Kopfballtor kurz nach Seitenwechsel nochmals auf, Bell nickte eine Aufhauer-Ecke zum 1:2 ein. In Minute 57 wechselten beide Teams erstmals, beim SKN ersetzte Lara Felix Claudia Wasser und kam zu ihrem dritten Einsatz im A-Team der Wölfinnen. Gefühlvoll stellte Fanni Vágó kurz darauf den alten Vorsprung wieder her, zu Anbruch der Schlussviertelstunde rempelte Torfrau Kuttner die ungarische Teamspielerin im Strafraum, den anschließenden Elfmeter verwandelte die Gefoulte selbst und netzte erzielte damit ihr zwölftes Saisontor, womit sie in der Torschützinnenliste mit ihrer Teamkollegin Zver gleichzog. Die Slowenin legte jedoch nach und hob den Ball nach einem Haken im Strafraum gefühlvoll über Torfrau Kuttner zum 5:1 in die Maschen. Landhaus hielt zwar in Hälfte zwei gut dagegen, meist endeten die Bemühungen jedoch an der SKN-Abwehr.

Mit dem 5:1 wahrten die Wölfinnen ihre weiße Weste im Herbst und holten erneut ohne Punktverlust den Herbstmeistertitel. Letztmals ließ man beim 1:1 in Wien gegen Landhaus in der Saison 2016/17 vor der Winterpause Punkte liegen. Nach der Länderspielpause wartet am 17. November zum Abschluß der Herbstsaison noch eine Runde im ÖFB Ladies Cup auf den SKN. Im Waldviertel möchte man gegen Horn bestehen und einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung setzen.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 9.Runde
USC Landhaus/FK Austria Wien – SKN St. Pölten Frauen 1:5 (0:2)
Aufstellung: Hilde Gunn Olsen, Nicole Sauer, Gina Babicky, Fanni Vágó, Claudia Wasser (57. Lara Felix), Alexa Gabrielle Ben, Alexandra Biroova, Julia Tabotta, Mateja Zver, Jasmin Eder (78. Valentina Schwarzlmüller), Stefanie Enzinger (85.Bernadett Zágor)

Tore: Romina Bell (51.); Stefanie Enzinger (24.), Mateja Zver (35., 90.), Fanni Vágó (63., 73./Elfmeter)

 

Leave a Reply