shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

SKN Frauen intensivieren Zusammenarbeit mit SKN Nachwuchs

Die SKN Frauen bauen auf die Stars von morgen und intensivieren ab der kommenden Saison die
Zusammenarbeit mit der Nachwuchsabteilung des SKN St. Pölten. „Unser Ziel ist es, pro Jahrgang bis
zu drei Mädchen aus der Region im Nachwuchs des SKN auszubilden. Danach können sie ihre Karriere
bei den SKN Frauen fortsetzen und werden kontinuierlich an die Kampfmannschaft herangeführt“, so
Katharina Ehart, Teamleiterin der SKN Frauen. Als positive Beispiele dienen hierbei Laura Krumböck
und Christina Edlinger, die sämtliche Nachwuchsstationen des SKN durchliefen und nun erfolgreich in
der Planet Pure Frauen Bundesliga für die Wölfinnen aus St. Pölten auf Torjagd gehen.

Für das Ostercamp des SKN von 15. bis 19. April 2019 gibt es für Mädchen die Möglichkeit, ihr
Können zu präsentieren. Zudem können auch reine Mädchenteams am Pfingstturnier des SKN St.
Pölten (8. bis 10. Juni 2019) teilnehmen. Nähere Informationen zu beiden Terminen unter
www.skn-jugend.at

Kooperation soll Standort in St. Pölten ermöglichen
Weiters sind regionale Schulbesuche geplant. „Um gezielt auch bei Mädchen das Interesse für
Fußball zu wecken, sind weibliche Vorbilder in Form von Profispielerinnen notwendig“, so
Jugendleiter Dominik Krautgartner. Gemeinsam mit SKN-Profispielerinnen und SKN-Profispielern
werden hierzu Lehranstalten in der Region besucht, verstärkt sollen auch junge Mädchen von ihren
Vorbildern zum Fußballspielen animiert werden. Ein weiterer Pfeiler der Nachwuchsarbeit bildet eine
Kooperation mit der Organisation kickmit. Diese setzt sich als Ziel, jungen Mädchen den Fußball
näher zu bringen. Der SKN soll hierbei beim Aufbau eines Standortes in St. Pölten behilflich sein.

Bereits jetzt sind im Nachwuchs des SKN St. Pölten Bundesligaspielerinnen als Trainerinnen tätig. Sie
bringen nicht nur viel fachliche Kompetenz mit, sondern helfen auch Geschlechterrollenbilder
aufzubrechen und Mädchen die Scheu vor Fußball zu nehmen. Gleichzeitig wird damit die Bindung zu
den Idolen der Kampfmannschaft nochmals gesteigert wird.

Leave a Reply