shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Sechs Punkte aus dem Waldviertel entführt

Das letzte NÖ-Derby des Jahres mit St. Pölten-Beteiligung war Montag ein klarer Fall für den spusu SKN! Die Wölfinnen knackten nach der Pause den Horner-Abwehrriegel mehrmals und gewannen schlussendlich mit 5:0, wodurch die Chance auf eine Saison ohne Punktverlust weiterhin lebt! Auch im Anschluss entführten die Jungwölfinnen alle Zähler aus dem Waldviertel.

Schon vor Spielbeginn des NÖ-Derbys der spusu SKN Frauen gegen Horn wurden die Wölfinnen im Waldviertel standesgemäß empfangen: Die Gastgeberinnen aus Horn standen Spalier für die frischgebackenen Meisterinnen aus St. Pölten. Vor Anpfiff gab es eine Schweigeminute für die kürzlich verstorbene Kleinmünchen-Funktionärin Andrea Binder. Sobald die Pfeife der Schiedsrichterin ertönt war, nahmen die Wölfinnen jedoch das Heft in die Hand und begannen druckvoll. Schon nach einer halben Stunde klingelte es im Kasten von Torfrau Zotter, die erneut ein gutes Spiel zeigte. Einen Strafstoß setzte Kapitänin Jasmin Eder sicher in die linke, untere Ecke und brachte ihr Team mit 1:0 in Führung. Horn stand tief und machte hinten die Räume dicht.

„Schön, wieder Unterstützung von den Rängen zu haben“
Nach Wiederbeginn machten die Gäste aus St. Pölten rasch den Deckel drauf. Erst versenkte Mária Mikolajová einen Freistoß sehenswert direkt im gegnerischen Gehäuse, nur wenig später riss Mateja Zver eine Flanke ab, die schließlich zum 3:0 im Netz landete. Mit ihrem zweiten Treffer an diesem Tag verzeichnete Jasmin Eder aus gut 15 Metern das 4:0. Generell merkte man den Gastgeberinnen ihre großen Anstrengungen nach Seitenwechsel an, wodurch sich immer wieder Räume ergaben. Beim gefährlichsten Angriff der Hornerinnen war Melissa Abiral zur Stelle und bügelte eine Unachtsamkeit ihrer Vorderleute souverän aus. Mit einem Kopftor vollendete Adina Hamidovic in der Schlussphase zum Endstand von 5:0, wodurch man zum vierten Mal in Folge die Null halten konnte und nun bereits seit 375 Ligaminuten ohne Gegentor ist.

„Das war heute wieder mal ein herrlicher Tag“, strahlte Trainerin Maria Wolf. „Horn hat uns das Leben mit ihrer dichten Abwehrreihe zwar schwer gemacht, aber das Team hat die Aufgabe gut gemeistert. Wir haben uns gute Chancen erarbeitet, erfreulich aber auch, dass unsere Standards heute wieder so gut geklappt haben. Und natürlich war es auch wieder schön Unterstützung von den Rängen zu erfahren. Es ist wirklich toll, dass die Fans wieder zurück sind!“, so Maria Wolf. Kommenden Samstag (29.5./17.30 Uhr) geht auf der Stadtsportanlage in St. Pölten das letzte Heimspiel der Saison über die Bühne, nach den 90 Spielminuten folgt die Meisterinnenehrung – inklusive Tellerübergabe durch den ÖFB.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 17.Runde
SV Horn – spusu SKN St.Pölten 0:5 (0:1)
Aufstellung: Abiral, Sauer, Mikolajova, Meyer (72.Min. Antonsdottir), Bíróová, Hamidovic, Tabotta, Enzinger (79.Min. Edlinger), Zágor (61.Min. Brunnthaler), Zver (61.Min. Makas), Eder

Tore: Jasmin Eder (33. und 69.Min.), Maria Mikolajová (52.Min.), Mateja Zver (55.Min.) und Adina Hamidovic (82.Min.)

 

Future-League-Team musst für Sieg an Grenze gehen
Stark begannen anschließend auch die Jungwölfinnen im Future-League-Duell gegen Horn. Tea Krznaric belohnte den starken Auftritt ihrer Elf in Minute 31 mit dem 1:0. Nach Seitenwechsel wurden die Gastgeberinnen stärker und kamen besser ins Spiel, der Ausgleich nach etwas mehr als einer Stunde hatte sich da bereits abgezeichnet. Pech hatten die Gäste bei mehreren Aluminiumtreffer, ein Eigentor der Hornerinnen brachte die Elf von Trainer Kurt Lapiere jedoch wieder zurück auf die Siegerstraße. Mit einem 2:1-Sieg beendeten die Jungwölfinnen das vorletzte Spiel der Saison 2020/21.

„Es war ein harter Kampf, wir haben an unsere Grenzen gehen müssen. Horn war heute sehr effektiv, wodurch wir nach dem Seitenwechsel nochmals zittern mussten, aber wir haben die drei Punkte ins Ziel retten können. Es war schön wieder vor Fans zu spielen! Nun herrscht beim Team große Vorfreude auf das Duell gegen Bergheim“, zeigt sich Trainer Kurt Lapiere erfreut.

ÖFB Future League – 17. Runde
SV Horn II – spusu SKN St. Pölten Frauen II 1:2 (0:1)
Aufstellung: Carolin Grössinger – Johanna Haag, Selina Bernadette Schafhauser – Alina Schönbauer, Juliette Silvana Schafhauser, Helena Haag (46. Laetitia Barabas), Tea Krznaric, Florentina Sensenberger – Paulina Stefanie Reitbauer (46. Catherine Schmidt), Christina Edlinger (33. Mariella Falkensteiner), Yvonne Oppenauer (46. Viktoria Birglechner)

Tore: 0:1 Tea Krznaric (31.), 1:2 Eigentor Horn (70.)

Leave a Reply