shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Rekordsieg im ersten Heimspiel der neuen Saison

Erstmals seit langer Zeit gab es keine coronabedingten Zuschauerbegrenzungen bei Meisterschaftsspielen der Frauen Bundesliga mehr und die Wölfinnen des spusu SKN beschenkten alle Fans mit 14 Toren – was zugleich auch den höchsten Sieg in der Bundesliga bedeutete. Danach holten auch die Jungwölfinnen drei Zähler und kletterten an die Tabellenspitze.

Das letzte Bundesliga-Heimspiel der spusu SKN Frauen ohne coronabedingter Zuschauerbegrenzung ist nun doch schon eine ganz schöne Weile her, Samstag waren gegen den FC Südburgenland im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich endlich wieder volle Ränge möglich! Und die Wölfinnen aus St. Pölten brannten, nach dem 6:0 gegen Wacker Innsbruck, erneut ein Feuerwerk ab. Melanie Brunnthaler eröffnete den Torreigen nach 120 Sekunden, Jasmin Eder tat es ihr wenig später per direkt verwandelten Eckstoß gleich und erhöhte auf 2:0. Mária Mikolajová, Alexandra Bíróová und neuerlich Melanie Brunnthaler stellten noch vor dem Seitenwechsel auf eine beruhigende 5:0-Führung der Gastgeberinnen aus der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Die Burgenländerinnen sahen gegen Jasmin Eder und Co. kein Land. Torfrau Isabella Kresche hatte einen ruhigen Arbeitstag, musste kein einziges Mal rettend eingreifen. Vor allem Brunnthaler und Zver netzten in den zweiten 45 Minuten fast nach Belieben und zeichneten sich bis zum 10:0 für alle Treffer nach der Pause verantwortlich. Nach Seitenwechsel klingelte es fast doppelt so oft wie in Hälfte eins, am Ende wurde es sogar noch zweistellig – mit dem 14:0 holten die Wölfinnen auch ihren höchsten Sieg in der Frauen Bundesliga. Es war insgesamt auch der siebte zweistellige Triumph der St. Pöltnerinnen in der höchsten Spielklasse, zugleich legte der spusu SKN auch den besten Saisonstart in der Bundesliga hin.

NÖ-Derby vor Länderspielpause
Kommendes Wochenende wartet auf die Wölfinnen in Altenmarkt an der Triesting noch das erste blau-gelbe Derby der Saison, bevor die Planet Pure Frauen Bundesliga in eine kleine Pause geht. Die Altenmarkterinnen sammelten Sonntag ein erstes Erfolgserlebnis, bezwangen Wacker Innsbruck mit 1:0. Auf dem Platz in Altenmarkt setzte es für die St. Pöltnerinnen auch den bislang letzten Punktverlust in der Liga. Im April 2019 kam man über ein 1:1-Remis nicht hinaus. Das Betreuerteam wird die Wölfinnen jedoch bestens auf Altenmarkt vorbereiten, damit der spusu SKN auch kommenden Samstag wieder die Oberhand behält.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 2.Runde
spusu SKN St.Pölten – FC Südburgenland 14:0 (5:0)
Aufstellung: Isabella Kresche, Anna Bereuter, Alexandra Biroova, Nicole Sauer, Maria Mikolajova (66.Min. Julia Mak), Jasmin Eder, Isabelle Meyer, Mateja Zver, Melanie Brunnthaler, Stefanie Enzinger, Lisa Marie Makas

Tore: Melanie Brunnthaler (3., 23.,53.und 67.Min.), Jasmin Eder (16.Min.), Maria Mikolajova (22.Min.), Alexandra Bíróová (33.Min.), Mateja Zver (62., 70.und 89.Min.), Isabelle Meyer (90.Min.),Stefanie Enzinger (90+3. und 90+10.Min.) und Lisa Marie Makas 90+8.Min.)

 

Jungwölfinnen thronen an der Tabellenspitze
Gleich im Anschluss kämpften beide Future-League-Teams um wichtige Zähler. Schon nach 17 Minuten brachte Mariella Falkensteiner die Jungwölfinnen per Strafstoß mit 1:0 in Front und Alina Schönbauer sorgte mit dem 2:0 nach einer halben Stunde für eine beruhigende Halbzeitführung der Gastgeberinnen. Die Elf von Kurt Lapiere zeigte eine tolle Leistung und baute den Vorsprung nach der Pause durch Yvonne Oppenauer und Joker Sophie Kuba sogar noch aus. Das zwischenzeitliche 3:1 durch Marie Ramberger war nur noch Makulatur der Burgenländerinnen und brachte keine Wende mehr. Mit zwei Siegen steht das Team des spusu SKN auch in der Future League ganz oben in der Tabelle und ist bislang das einzige Team mit sechs Punkten.

Future League – 2.Runde
spusu SKN St.Pölten II – FC Südburgenland 1b 4:1 (2:0)
Aufstellung: Melissa Abiral (46.Min. Melanie Messner), Johanna Haag, Leonie Münster,
Selina Bernadette Schafhauser (63.Min. Paulina Stefanie Reitbauer), Viktoria Birglechner, Juliette Silvana Schafhauser, Helena Haag, Laetitia Barabas (63.Min. Sophie Kuba), Yvonne Oppenauer, Alina Schönbauer, Mariella Falkensteiner

Tore: Mariella Falkensteiner (17.Min.), Alina Schönbauer (33.Min.), Yvonne Oppenauer (55.Min.) und Sophie Kuba (85.Min.)

Leave a Reply