shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Pause tat Spielfreude keinen Abbruch

Nach Spielen in Olbendorf, Loipersdorf und Mischendorf erlebte das Bundesliga-Duell ÔÇ×S├╝dburgenland gegen St. P├ÂltenÔÇť am Sonntag im steirischen Unterlamm eine Premiere ÔÇô die G├Ąste hielten die Siegesserie gegen die Mahlknecht-Elf aufrecht und traten abermals mit drei Z├Ąhler im Gep├Ąck die Heimreise an.

28 Tage unfreiwillige Pause lagen zwischen dem 5:2 gegen Neulengbach, Anfang Oktober, und dem Duell gegen S├╝dburgenland am vergangenen Sonntag. Eine Pause in der kleine Verletzungen auskuriert wurden, die dem Lauf der St. P├Âltnerinnen jedoch keineswegs stoppte. In Unterlamm begannen die G├Ąste aus der nieder├Âsterreichischen Landeshauptstadt, bei denen Leonarda Balog ihr Comeback feierte und Lisa Makas erstmals nach ihrer R├╝ckkehr nach ├ľsterreich in der Startelf stand, druckvoll. S├╝dburgenland igelte den eigenen Strafraum ein und machte die R├Ąume dicht, daher war ein Warnschuss von Jasmin Eder die einzig nennenswerte M├Âglichkeit der W├Âlfinnen in der Anfangsviertelstunde. Der Knoten platzte wenig sp├Ąter, als Lisa Makas einen hohen Ball in den Sechzehner schlug und dabei Anna Bereuter bediente, die zur F├╝hrung der G├Ąste einnickte. Nach einer halben Stunde legte Jasmin Eder per Strafsto├č das 2:0 nach. Bernadett Z├ígor, in der laufenden Saison erstmals in der Startformation, schlenzte den Ball an Torh├╝terin Magdalena Eberhardt zum 3:0 ins Netz, bevor mit Anna Bereuter einen Doppelplack nachlegte und die 5:0-Pausenf├╝hrung fixierte.

Lisa Makas meldete sich mit Doppelpack zur├╝ck
In der Halbzeitpause wurde bei den W├Âlfinnen kr├Ąftig umgekrempelt, so brachte das Betreuerteam Abwehrspielerin Alexandra B├şr├│ov├í in die Partie, schenkt Melanie Brunnthaler das Vertrauen und verhalf Nadine Seidl zum Bundesligadeb├╝t. Nach einer guten Stunde durfte Lisa Makas mit dem Tor zum 6:0 ├╝ber ihren ersten Bundesliga-Treffer seit f├╝nf Jahren jubeln, auch f├╝r das 8:0 zeichnete sich die Triestingtalerin verantwortlich. Zwischenzeitlich legte Anna Bereuter nach und vollendete mit ihrem vierten Treffer an diesem Sonntag zum 7:0. Die Gastgeberinnen konnten die Platzverh├Ąltnisse in Unterlamm nie richtig zu ihren Gunsten ausnutzen, auch Isabella Kresche musste kaum verhindernd eingreifen. Im Finish machte Jennifer Klein mit ihrem zweiten Saisontreffer das 9:0 perfekt und besorgte gleichzeitig auch den Endstand.

Damit hielten die W├Âlfinnen ihre Auw├Ąrtsserie gegen S├╝dburgenland aufrecht und holten auch im neunten Duell gegen die Burgenl├Ąnderinnen in der Fremde drei Z├Ąhler. Der bisher einzige Punktgewinn des FC S├╝dburgenland gegen St. P├Âlten gelang in der Saison 2011/12, damals noch am Sportplatz des ASV Spratzern. Beim 9:0 gegen S├╝dburgenland taten sich im Hinblick auf das UEFA Women┬┤s Champions League-Spiel gegen Mitrovica neue, interessante M├Âglichkeiten hervor, die dem Betreuerteam in den letzten Stunden vor der Qualifikationspartie noch zus├Ątzlich Kopfzerbrechen bereiten d├╝rften ÔÇô im positiven Sinn! Das internationale Duell gegen den Klub aus dem Kosovo gibt┬┤s Mittwoch live ab 15.50 Uhr in ORF Sport+ zu sehen.

 

Planet Pure Frauen Bundesliga – 7.Runde
FC Skiny S├╝dburgenland – spusu SKN St.P├Âlten 0:9 (0:5)
Aufstellung: Kresche, Tabotta, Balog (46.Min. Biroova), Hamidovic, Sauer (46.Min. Seidl), Klein. Eder (59.Min. Mikolajova), Meyer (46.Min. Brunnthaler), Bereuter, Zagor, Makas (71.Min. Enzinger)

Tore: Anna Bereuter (18., 37., 39. und 58.Min.), Lisa Marie Makas (52. und 69.Min.), Jasmin Eder (31.Min.), Bernadett Zagor (35.Min.) und Jennifer Klein (83.Min.)

 

 

Bildergalerie FC S├╝dburgenland – spusu SKN St. P├Âlten Frauen

Alle Bilder: Tom Seiss

Leave a Reply