shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Nach der Pause den Turbo gezündet

Zur Pause schon mit drei Toren in Front, zündeten die Wölfinnen nach Seitenwechsel den Turbo und besiegten Vorderland mit 9:0 – es war der höchste SKN-Sieg in dieser Saison. Auch die Jungwölfinnen hatten gegen Madgalensberg Grund zum jubeln und entschieden die Partie ebenfalls erst nach der Halbzeit.

Typisches Aprilwetter erwartete unsere Wölfinnen und Gegner FFC Vorderland am Sonntag zum ersten Spiel nach der Länderspielpause in Böheimkirchen. Knappe sieben Grad Celsius und leichter Nieselregen waren nicht unbedingt einladend, alle anwesenden Fans sollten jedoch den höchsten Ligasieg des SKN in dieser Saison geboten bekommen. Doch von Anfang an: Schon in der ersten Minute bekam die ungarische Spielertrainerin Fanni Vágó den Ball meisterhaft serviert und verwertete nach wenigen Sekunden zur Führung. Noch vor dem Ende der ersten Viertelstunde legte sie mit dem zweiten Treffer des Spiels nach, bevor Stefanie Enzinger die gegnerische Torfrau am falschen Fuß erwischte und per Kopf für die Vorentscheidung sorgte. Auf der Gegenseite hatten die Wölfinnen Glück, als die Vorarlbergerinnen den Ball innerhalb kürzester Zeit zweimal ans Aluminium lenkten.

Fanni Vágó mit Viererpack
Direkt vor dem 2:0 humpelte Mateja Zver vom Feld, für sie kam Laura Krumböck ins Spiel, sonst gab es vorerst keine weiteren Wechsel. Nach einer knappen Stunde drehte man beim SKN jedoch so richtig auf und kam zusehends in Torlaune. Julia Hickelsberger netzte nach 53 Minuten zum 4:0 ein, bevor Vágó mit zwei weiteren Treffern ihren Viererpack finalisierte. In der Folge bezwangen Sauer und Krumböck ebenso Torfrau Bachmeier. Für den glorreichen Schlusspunkt sorgte die Kapitänin selbst, Jasmin Eder verwandelte in der Schlussphase einen Freistoß direkt und durfte danach mit ihren Teamkolleginnen über einen 9:0-Erfolg jubeln. Vorderland war in Hälfte zwei bemüht, die Elf von Trainer Bernhard Summer trat jedoch ohne Torerfolg den weiten Weg nach Vorarlberg an und ist, nach dem 3:2-Erfolg des FC Südburgenland in Altenmarkt von Samstag, nur noch drei Zähler vom Tabellenende entfernt. Am Karsamstag müssen die Wölfinnen ebenfalls nach Altenmarkt und möchten auch aus dem Triestingtal drei Zähler entführen.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 12. Runde
SKN St.Pölten Frauen – FFC Vorderland 9:0 (3:0)
Aufstellung: Hilde Gunn Olsen, Nicole Sauer, Sarah Wronski, Fanni Vago (64. Jana Scharnböck), Alexa Ben, Julia Hickelsberger, Isabella Dujmenovic (57. Gina Babicky), Bernadett Zagor, Mateja Zver (16. Laura Krumböck), Jasmin Eder, Stefanie Enzinger

Tore: Fanni Vágó (1., 14., 59., 62.), Stefanie Enzinger (31.), Julia Hickelsberger (53.), Nicole Sauer (73.), Laura Krumböck (75.), Jasmin Eder (78./Freistoß)

Alle Bilder: Tom Seiss

 

 

Weiterhin enger Kampf an der Spitze der 2. Liga Ost/Süd
Direkt im Anschluß empfingen unsere Jungwölfinnen Magdalensberg. Die Kärnterinnen blieben zuletzt drei Spiele ohne Niederlage, zur Pause sah es für die Gäste erneut nach Punkten aus. Nach Seitenwechsel jedoch schaffte Valentina Schwarzlmüller den Befreiungsschlag und erlöste mit der Führung ihr Team. Wenige Sekunden später erzielte Jasmin Schneider ihr erstes Tor im SKN-Dress und stellte auf 2:0, bevor Kurz per Freistoß nach einer Stunde für die Entscheidung sorgte. Magdalensberg gelang durch Katrin Illgoutz zwar noch der Anschlusstreffer, mehr war an diesem Tag jedoch nicht drin für die Gäste aus Kärnten. Mit dem Sieg hielten die Jungwölfinnen den Anschluss zur Spitze, die ersten fünf der Tabelle sind allesamt nur durch fünf Punkte getrennt. Am Osterwochenende warten auf unser Team zwei schwierige Spiele, Karsamstag gastiert man Abends bei den Carinthians in Spittal, Ostermontag kommt es in Böheimkirchen zum Aufeinandertreffen mit der zweiten Mannschaft des SK Sturm.

ÖFB 2.Liga Ost/Süd – 16.Runde
SKN St.Pölten Frauen II – SG Magdalensberg 3:1 (0:0)
Aufstellung: Melissa Abiral, Marlene Hörhan (70. Selina Schafhauser), Sarah Kräftner (62. Melanie Bundschuh), Valentina Schwarzlmüller, Birgit Muck, Evelin Kurz, Johanna Rauchberger, (78. Juliette Schafhauser), Anna Rea, Janine Schneider (82. Yasmin Rapf), Vanessza Nagy (85. Mariella Falkensteiner), Anna Holl

Tore: Valentina Schwarzlmüller (48.), Janine Schneider (50.), Evelin Kurz (61./Freistoß); Katrin Illgoutz (79.)

Leave a Reply