shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Fünferpack in der slowakischen Hauptstadt

Schon vor der Pause machten die Gäste aus St. Pölten alles klar in Bratislava, nach Seitenwechsel ging bei den Wölfinnen allerdings die Lockerheit vor dem Tor verloren. Das 5:1 war ein wichtiges Puzzleteil im Hinblick auf den Cup-Schlager in zwei Wochen. Die Jungwölfinnen verloren im Anschluss zwar mit 1:2, zeigten in Hälfte zwei allerdings eine starke Leistung.

Bitterkalt präsentierte sich die slowakische Hauptstadt Bratislava Samstagabend. Der SKN war gleich mit zwei Teams ausgerückt, im Anschluß an das Duell der Kampfmannschaften testeten beide B-Teams gegneinander. Jasmin Eder und Co. brauchten in Hälfte eins einige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen, doch schon zur Pause war praktisch alles entschieden. Ein Angriff über die linke Seite leitete das 1:0 durch Bíróová ein, die slowakische Teamspielerin legte per Standard wenig später auch das 2:0 nach. Eine Co-Produktion durch Alexa Ben und Julia Hickelsberger führte zum vorentscheidenden 3:0 nach 38 Minuten. Gastgeber Slovan tat sich schwer gegen St. Pölten, sämtliche Angriffe endeten entweder in der Abwehr des SKN, oder spätestens bei Melissa Abiral, die im Tor weitestgehend einen ruhigen Abend genoss.

Vor der Pause den Sack zugemacht
Die Schlussfrau musste nach 70 Minuten Neuerwerbung Kristin Krammer weichen, doch auch die junge Torhüterin war ein sicherer Rückhalt. Nach der Pause legte Eder nach, per Kopf erzielte Enzinger zu Beginn des Schlussdrittels das 5:1, der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Slovan Bratislava blieb ohne Auswirkungen. Das Ergebnis hätte schlussendlich jedoch noch höher ausfallen können, die Wölfinnen ließen nach Seitenwechsel zahlreiche gute Chancen liegen. Das Trainerteam war vor allem mit der Leistung von Laura Krumböck vollauf zufrieden. „Laura ist auf einem guten Weg! Sie hat top Pässe gespielt und super Aktionen gezeigt. Sie trainiert hart für ihr Comeback, das merkt man auch auf dem Platz“, so Liese Brancao.

Aufgrund des Zypern-Cups folgt diese Woche Samstag ein gemischter Test, mit Spielerinnen aus A- und B-Team. Gegner ist Spartak Myjava, aktuell Dritter der slowakischen Liga und in Schlagdistanz zur Spitze. Gespielt wird im Sport.Zentrum.NÖ, der Anpfiff erfolgt um 15 Uhr.

SK Slovan Bratislava – SKN St.Pölten Frauen 1:5 (0:3)
Aufstellung: Abiral (70.Min. Krammer), Tabotta, Bíróova (46.Min. Wronski), Babicky (70.Min. Dujmenovic), Sauer, Wasser (25.Min. Eder), Ben (75.Min. Edlinger), Zver (46.Min. Zagor), Hickelsberger, Felix (60.Min. Krumböck), Enzinger (65.Min. Scharnböck)

Tore SKN: Bíróova (15., 30,), Ben (38.), Eder (50.), Enzinger (62.)

 

Slovan II im Anschluß mit Sieg gegen Jungwölfinnen
Im Anschluß matchten sich noch beide B-Team auf der Akademieanlage von Slovan Bratislava. Da es der erste Outdoor-Test unserer Jungwölfinnen in diesem Jahr war, merkte man zu Beginn noch leichte Unsicherheiten. Die Gastgeberinnen waren in Hälfte eins das bessere Team, nach Seitenwechsel zogen die St. Pöltnerinnen die Zügel an und bestimmten das Geschehen. Einen Foulelfmeter verwandelte die gefoulte Vanessza Nagy in den zweiten 45 Minuten sicher, dennoch behielten die Gastgeberinnen die Oberhand und gewannen mit 2:1. Der zweite und letzte Test vor dem Rückrundenstart steht für den SKN II am 10. März, mit einem Duell gegen Melk, auf dem Programm.

Slovan Bratislava II – SKN St. Pölten Frauen II 2:1
Beim SKN II zum Einsatz kamen: Krammer, Nagy, Hörhan, Edlinger, Muck, Rauchberger, Bundschuh, Rea, Croatto, Falkensteiner, Holl, Barabas, Schafhauser J. und S., Reishofer, Rapf

Tor SKN: Nagy (Elfmeter)

Leave a Reply