shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Jungwölfinnen belohnen starke Leistung mit Punktgewinn

Hin und her ging es beim Future-League-Duell unserer Jungwölfinnen am Sonntag in Wien gegen die Vienna 1b. Nach einer torreichen ersten Hälfte, mit 2:2 ging es in die Halbzeitpause, legten die Wienerinnen nach und führten nach einer Stunde mit 3:2. Ein Freistoß von Tea Krznaric sicherte erst in der Nachspielzeit den verdienten Punkt in Wien.

Samstagabend schauten die Jungwölfinnen den Bundesliga-Kickerinnen des spusu SKN im TV auf die Beine, Sonntag waren sie gegen die Vienna 1b selbst im Einsatz und kämpften um wichtige Zähler. Aufgrund von Umbauarbeiten im Trainingszentrum der Vienna wurde das Spiel auf Kunstrasen ausgetragen. Doch schon nach sieben Minuten drehte Tea Krznaric erstmals zum Torjubel ab, nachdem sie einen Freistoß direkt in die Maschen setze. Dieser Treffer blieb jedoch nicht das einzige Tor in den ersten 45 Minuten. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Wienerinnen durch Alina Waldecker erkämpfte sich Mariella Falkensteiner im Angriffsdrittel einen Ball und verwertete zum 2:1 der St. Pöltnerinnen. Doch auch diesmal glich die Vienna aus, diesmal war Sophie Neid mit dem 2:2 zur Stelle. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Kabinen.

Spannendes Spiel für Zuseher
Die zweiten 45 Minuten glichen einer Berg- und Talfahrt für unsere Jungwölfinnen. Nachdem man schwungvoll in die nach wie vor flotte Partie gestartet war, fing man sich nach einer Stunde den dritten Gegentreffer des Spiels. Dieses Tor verpasste der Elf von Kurt Lapiere einen kleinen Dämpfer, von den man sich danach erstmal einige Minuten erholen musste. Erst in den Schlussviertelstunde kam man wieder richtig in Tritt und drängte auf den neuerlichen Ausgleich. In der Schlussminute jubelte man bereits über den vermeintlichen Punktgewinn, Schiedsrichter Bünyamin Kilicdagi untersagte dem Treffer jedoch die Gültigkeit, da dem Tor ein Foul an der Torfrau vorangegangen war. Mit einem Gewalt-Freistoß machte Tea Krznaric in der Nachspielzeit den Ausgleich. Der Ball prallte von der Latte ins Tor ab, der Unparteiische zeigte sofort auf den Anstoßpunkt – 3:3.

Die Freude über den späten, aber verdienten Punktgewinn war Spielerinnen und Trainer nach Schlusspfiff anzumerken. Coach Lapiere zeigte sich über die Leistung der Jungwölfinnen gegen die Vienna erfreut. Mit dem zweiten Remis in Folge rutschte man zwar in der Tabelle um einen Rang ab, ist dennoch weiterhin in Schlagdistanz zur Spitze. Kommenden Sonntag wartet in Graz die Akademie des SK Sturm – neuerlich keine leichte Aufgabe!

ÖFB Future League – 6. Runde
First Vienna 1b – spusu SKN St. Pölten Frauen II 3:3 (2:2)
Aufstellung: Melanie Messner, Leonie Müller, Paulina Stefanie Reitbauer (46. Sophie Kuba), Johanna Haag, Leonie Münster (71. Yvonne Oppenauer), Viktoria Birglechner (71. Aida Imocanin) Mariella Falkensteiner, Juliette Silvana Schafhauser, Helena Haag (63. Selina Bernadette Schafhauser), Tea Krznaric, Alina Schönbauer

Tore: Alina Waldecker (15.), Sophie Neid (23.), Esther Floh (64.); Tea Krznaric (7., 90.), Mariella Falkensteiner (16.)

Leave a Reply