shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Erst in der Schlussphase wurde es deutlich

Lange Zeit präsentierten sich die Grazerinnen Palmsonntag stark und stellten sich im Spitzenspiel dem spusu SKN entgegen. Beim Stand von 2:0 schöpften die Gäste aus Graz mit dem Anschlusstreffer nochmals Hoffnung, mussten sich schlussendlich jedoch mit 1:5 geschlagen geben. Kommenden Sonntag sind die Wölfinnen erneut im TV zu sehen, dann wartet das NÖ-Derby gegen Neulengbach auf Mateja Zver und Co.

Das Wetter am Palmsonntag war perfekt, einzig der Wind war etwas stark, sonst präsentierte sich der Frühling Sonntag im SPORT.ZENTRUM.Niederösterreich, zum Spitzenspiel St. Pölten gegen Sturm Graz, von seiner besten Seite. Die Grazerinnen zeigten sich mutig und wollten sich an diesem Tag keinswegs verstecken. Beide Schüsse in Hälfte eins stellten Isabella Kresche jedoch vor keine große Aufgabe. Am Stammtisch bei Laola1 lobten Moderator Peter Rietzler und Gastgeber Andi Ogris unter der Woche die gefährlichen direkten Eckbälle von Jasmin Eder auf das gegnerische Tor, die Kapitänin packte diesen Kniff gegen die Grazerinnen erneut aus und vollendete kurz vor dem Seitenwechsel zur verdienten Führung der Wölfinnen. Schon zuvor drangen die Gastgeberinnen mehrmals in den gegnerischen Strafraum vor, eine glänzend aufgelegte Vanessa Gritzner war jedoch vorerst nicht zu bezwingen.

Ostersonntag erneut mit SKN-Livespiel
Melanie Brunnthaler hielt nach einer Ecke von Jasmin Eder den Fuß hin und legte mit dem 2:0 nach. Einen missglückten Rückpass fing in der Schlussphase Wienerroither ab und legte quer für Teamkollegin Nina Predanic, die mit dem Anschlusstreffer die Partie nochmal spannend gestaltete. In den letzten zehn Minuten machten die Wölfinnen des spusu SKN das Ergebnis jedoch eindeutig und zogen davon. Zver stellte per Kopf den alten Abstand wieder her, Bíróová und Brunnthaler, die ihren sechsten Saisontreffer erzielte, stellten in der Nachspielzeit den Endstand von 5:1 her und gewannen das Spitzenspiel souverän.

Nach dem Duell gegen Sturm Graz wartet nun am Ostersonntag das NÖ-Derby im Wienerwaldstadion, gegen Neulengbach. Die Neulengbacherinnen starteten zwar mit einem 7:1 gegen Südburgenland in die Rückrunde, kam danach jedoch nicht über zwei Remis hinaus und geht hochmotiviert ins Duell gegen St. Pölten. ORF Sport+ überträgt das Spiel live ab 11.50 Uhr.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 12. Runde
spusu SKN St.Pölten Frauen – SK Sturm Graz 5:1 (1:0)
Aufstellung: Isabella Kresche, Nicole Sauer (59.Min. Adina Hamidovic), Leonarda Balog, Maria Mikolajova, Isabelle Meyer (64.Min. Jennifer Klein), Alexandra Bíróová, Julia Tabotta, (59.Min. Anna Bereuter), Stefanie Enzinger (87.Min. Kristrun Antonsdottir), Bernadett Zágor (46.Min. Melanie Brunnthaler), Mateja Zver, Jasmin Eder

Tore: Melanie Brunnthaler (66. und 90+3.Min.), Jasmin Eder (40.Min.), Mateja Zver (85.Min.) und Alexandra Biroova (90.Min.)

 

AKA Steiermark baut Tabellenführung weiter aus
Gleich im Anschluss stand Sonntag das Duell beider Future League-Teams auf dem Programm. Nach 37 Minuten machte Paula Roth den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg der AKA Steiermark – Sturm Graz, SKN-Coach Kurt Lapiere fand jedoch erneut gute Ansätze und zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben die Lehren aus der Niederlage gegen die Vienna gezogen und uns steigern können. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, hab ich einiges geboten bekommen, das Mut macht und mich zuversichtich stimmt für die nächsten Spiele. Es ist eine Freude mit diesem Team zu arbeiten“, blickt der Trainer positiv in die Zukunft.

ÖFB Future League – 12. Runde
SKN St. Pölten Frauen II – AKA Steiermark – Sturm Graz 0:1 (0:1)
Aufstellung: Melissa Abiral – Johanna Rauchberger (K), Johanna Haag (46. Catherine Schmidt), Selina Bernadette Schafhauser – Alina Schönbauer (66. Verena Weintögl), Mariella Falkensteiner, Juliette Silvana Schafhauser, Laetitia Barabas (46. Viktoria Birglechner), Tea Krznaric, Florentina Sensenberger – Christina Edlinger (34. Helena Haag, 58. Yvonne Oppenauer)

Leave a Reply