shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Erst in den Schlussminuten knackte Roma den SKN-Abwehrcode

Lange Zeit ging nicht allzu viel in Latina, der Regen machte dem Champions-League-Spiel einen Strich durch die Rechnung. Nach fast 90-min├╝tiger Pause k├Ąmpften die W├Âlfinnen des SKN St. P├Âlten gegen Rom tapfer, fingen sich jedoch neuerlich innerhalb k├╝rzester Zeit vier Roma-Tore und unterlagen den Italienerinnen mit 0:5. Damit ist f├╝r die St. P├Âltnerinnen der Traum von Europapokal im Fr├╝hjahr 2023 ausgetr├Ąumt.

Schon zu Spielbeginn war es nur eine Frage der Zeit, wie lange bei den schwierigen Bedingungen in Latina gespielt werden k├Ânne ÔÇô Regen und tiefe Pf├╝tzen machten die Begegnung der SKN Frauen gegen AS Roma zur Lotterie. Nach sieben Minuten schickte die Schiedsrichterin beide Teams f├╝r rund 90 Minuten in die Kabine. Eine halbe Stunde nach Wiederbeginn besorgte Serturini die F├╝hrung der Gastgeberinnen. Zver lie├č die gr├Â├čte SKN-Chance liegen, ihr Heber flog knapp ├╝ber das Tor ins Aus.

Nach rund 60 Minuten starteten die St. P├Âltnerinnen eine weitere Drangphase, in der M├Ądl per Kopf nur an Keeperin Camelia Ceasar scheiterte. Mitten in einer weiteren Drangperiode des SKN fiel das 2:0 f├╝r die R├Âmerinnen, denen nun alles aufging. Mit vier Toren in sechs Minuten gewannen Roma am Ende mit 5:0. Eine Parallele zum Hinspiel in der NV Arena, auch hier bezwangen die Italienerinnen St. P├Âlten innerhalb k├╝rzester Zeit viermal.

Roma und Wolfsburg in n├Ąchster Runde
Die W├Âlfinnen k├Ąmpften jedoch stark und machten Roma in Latina ├╝ber 80 Minuten lang das Leben schwer. Dennoch steht eine Runde vor Ende der Gruppenphase fest, dass Roma und Wolfsburg im kommenden Fr├╝hjahr weiter Champions League spielen. F├╝r die W├Âlfinnen endet vorerst das Abenteuer Europacup, am kommenden Donnerstag kommt es zum Abschluss in der NV Arena zum Kracher gegen den VfL Wolfsburg!

UEFA Women┬┤s Champions League 2022/23 ÔÇô 5. Spieltag Gruppenphase
AS Roma ÔÇô SKN St. P├Âlten Frauen 5:0 (1:0)
Aufstellung:
Schl├╝ter, Wenger (46. Johanning), Klein, Balog, Tabotta (85. Meyer), Mikolajov├í, Eder, M├Ądl, Zver, Enzinger (46. Brunnthaler), Schumacher (85. Z├ígor)

Tore: Serturini (34.), Glionna (82., 88.), Giugliano (84., 86.)