shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Ein letzter Schritt in Richtung erste Hauptrunde

Mittwoch treffen Schiedsrichter und Gästeteam ZSKA Moskau in St. Pölten ein, am Abend stehen bereits die Abschlusstrainings beider Teams in der NV Arena auf dem Programm. Der finale Countdown ist somit eingeläutet. Für beide Klubs wird es ein wichtiges Duell, sind beide doch die letzten Vertreter ihres Landes im laufenden Bewerb. Und beide Klubs sind sich einig, dass es eine Begegnung wird, in der Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden.

Vor zwei Wochen bezwangen unsere Wölfinnen in der ersten Qualifikationsrunde KFF Mitrovica und schafften erstmals in der Vereinsgeschichte im Rahmen der UEFA Women´s Champions League den Aufstieg. In der zweiten Qualifikationsrunde treffen die spusu SKN Frauen am Donnerstag auf ZSKA Moskau, die bei ihrem Debüt in der Frauen-Königsklasse Flora Tallinn mit 2:0 bogen und gleich beim ersten Antreten ein Erfolgserlebnis verbuchen konnten.

ZSKA Moskau kommt mit zahlreich Selbstvertrauen nach St. Pölten, am vergangenen Wochenende fixierte man dank eines knappen 1:0 gegen Zvezda Perm, eine Runde vor Ende der Meisterschaft, den zweiten Meistertitel in Folge. Auch die Chance auf das erste Double der Vereinsgeschichte ist intakt, Anfang Dezember trifft man im Endspiel des russischen Pokals auf Lokomotive Moskau, die in der Liga direkt hinter ZSKA auf Platz zwei liegen. Die Kamerunerin Gabrielle Onguéné landete in der Torschützenliste der Supreme Division Women, Russland höchster Frauen-Spielklasse, mit sieben Treffern auf dem dritten Platz, mit Nadezhda Smirnova ist eine weitere Moskauerin in den Top 5 der Schützenliste zu finden. Die jüngste Dominanz der Russinnen zeigt sich in der Statistik, in den letzten beiden Saisonen verlor man nur ein einziges Mal, fünf weitere Spiele endeten Remis – die restlichen 28 Ligaspiele gewann ZSKA Moskau allesamt.

ZSKA Moskau kommen als frischgebackene Meisterinnen nach St. Pölten
Im Interview mit der Webseite sports.ru warnte ZSKA-Coach Maksim Zinovyev nach der Auslosung vor den Wölfinnen: „St. Pölten ist definitiv stärker als Erstrunden-Gegner Talinn. Es wird keine einfache Aufgabe, der SKN spielt einen hochwertigen Fußball“, streut Zinovyev den Österreicherinnen Rosen. Auch Elvira Todura, die bereits 2012 mit dem russischen Nationalteam in der NV Arena zu Gast war, erwartet alles andere, als einen Spaziergang in St. Pölten: „In der UEFA Women´s Champions League gibt es keine leichten Gegner“, so die Schlussfrau von ZSKA. Auch auf der Gegenseite erwartet man sich ein hartes Stück Arbeit: „Moskau ist sehr kampfstark, wir werden alle Kräfte mobilisieren müssen, wenn wir in die erste Hauptrunde aufsteigen wollen“, so SKN-Kapitänin gegenüber weltfussball.at.

Das kroatische Schiedsrichterinnen-Trio für das UWCL-Duell am Donnerstag leitete in der Vergangenheit bereits mehrere Begegnungen österreichischer Nachwuchs-Nationalteams, aber noch keine Klubspiele mit rot-weiß-roter Beteiligung. Unter anderem war Jelena Pejković Unparteiische beim U17 Frauen EM-Qualifikationsspiel Österreichs gegen Finnland, im Jahr 2019. Einzige Wölfin beim 3:0-Sieg der Elf von Trainer Markus Hackl war Nadine Seidl, die in der Schlussphase ausgewechselt wurde. Die vierte Offizielle kommt am Donnerstag ebenso aus Kroatien, Sabina Bolić leitete unter anderem drei Spiele bei der U17 EM 2019 in Bulgarien, wo sie bei der 1:3-Niederlage Österreichs gegen Deutschland für Recht und Ordnung sorgte.

 

UEFA Women´s Champions League 2020/21 – 2. Qualifikationsrunde
Do, 19.11.2020 – Spielbeginn: 17.00 Uhr
spusu SKN St. Pölten Frauen – WFC ZSKA Moskau
Spielort: NV Arena, St. Pölten
Live in ORF Sport+ ab 16.50 Uhr

Das oben angesprochene Interview mit Jasmin Eder ist auf weltfussball.at nachzulesen!

Leave a Reply