shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Der Final Countdown ist eingeläutet

Die letzten Stunden vor dem UEFA Women´s Champions League-Hinspiel sind eingeläutet. In der NV Arena beginnen die letzten Vorbereitungen auf den Kracher. Twente kommt mit viel Selbstvertrauen nach St. Pölten, verlor in dieser Saison noch kein Pflichtspiel. Mit der Russin Pustovoitova schickt die UEFA eine der europäischen Spitzen-Schiedsrichterinnen in die Sportstadt St. Pölten.

Der Tag X rückt näher! Das Hinspiel der UEFA Women´s Champions League steht vor der Tür, die große europäische Fußballbühne ist Mittwoch zu Gast in der Sportstadt St. Pölten. Gegner Twente kommt mit dem Selbstvertrauen von zwei Meisterschaftsspielen ohne Niederlage sowie der erfolgreichen Champions-League-Qualirunde in die NV Arena. Montag landeten die Niederländerinnen in Wien und bereiten sich nun in Niederösterreich auf das Spiel gegen St. Pölten vor.

Die Elf von Coach Tommy Stroot besiegte Freitagabend ADO Den Haag mit 1:0, hatte also zwei Tage mehr Zeit zur Regeneration. In der Tabelle rangiert Twente aktuell auf Platz zwei, muss PSV Eindhoven nur aufgrund des schlechteren Torverhältnis den Vortritt lassen. Stümerin Bente Jansen hat ihr Visier gut eingestellt, traf in der Liga bereits zweimal und ist damit beste Twente-Torschützin der laufenden Eredivisie-Saison. In Sachen Nationalteam war der am Klubtraining anwesende Kader in der Länderspielpause ebenso dünn wie bei St. Pölten. Insgesamt 13 Akteurinnen wurden für internationale Einsätze nominiert. Renate Jansen, einzige Twente-Spielerin im Kader der Vizeweltmeisterinnen bei der WM in Frankreich, bekam Gesellschaft. Mit Ashleigh Weerden und Lynn Wilms stehen zwei weitere Spielerinnen von Enschede im Oranje-Kader. Die erst 18-jährige Wilms feierte dabei ihr Debüt im A-Team, kam im Qualifikationsspiel gegen die Türkei zum Einsatz. Wilms wird jedoch das Hinspiel verpassen, im letzten Qualifikationsspiel sah sie den roten Karton und muss daher für St. Pölten passen.

Souveräner Durchmarsch in Qualifikation
Twente musste im August als amtierender niederländischer Meister durch die Qualifikation, bekam es vor heimischem Publikum mit Beşiktaş Istanbul, Górnik Łęczna sowie dem armenischen Klub Alashkert zu tun. Gegen die Armenierinnen setzte es zu Beginn gleich ein 8:0, es folgte ein Remis gegen Beşiktaş – der einzige Punktverlust in der Qualifikation für die Elf von Tommy Stroot. Ein 2:0 gegen die Górnik Łęczna fixierte Gruppenplatz eins und den Aufstieg in die erste Hauptrunde der UEFA Women´s Champions League. Nun ist das große Ziel der Niederländerinnen der Einzug ins Achtelfinale. Ein Kunststück, das Twente bereits zweimal glückte. Mit Sparta Prag und Bayern München schaltete man am Weg in die Runde der besten 16 in der Vergangenheit zwei klingende Namen aus, scheiterte in der Folge jeweils am FC Barcelona. Wie es sich anfühlt, den SKN aus dem Bewerb zu werfen, kennt die Belgierin Davinia Vanmechelen aus dem Vorjahr, als sie mit PSG die Wölfinnen in der ersten Hauptrunde eliminierte. Besonderes Augenmerk sollte das Betreuerteam des SKN auch auf Fenna Kalma legen, die in der Qualifikation mit fünf Treffer beste Twente-Schützin war. Die 19-jährige erzielte zudem im letzten Ligaspiel vor der Champions League das entscheidende Tor zum 1:0-Sieg gegen Den Haag.

Die UEFA entsendet für das Hinspiel gegen Twente Enschede mit Anastasia Pustovoitova eine ihrer Top-Schiedsrichterinnen. Die Russin leitete im Mai das UWCL-Endspiel Lyon gegen Barcelona und kam auch bei der WM in Frankreich zum Einsatz, wo sie, neben zwei weiteren Spielen, im Spiel um Platz 3 für Ordnung sorgte. Pustovoitova leitete bislang weder eine Partie von Twente, noch von St. Pölten. Auf Nationalteam-Ebene schneidet das niederländische Nationalteam jedoch besser ab, als der ÖFB. Die „Oranjeleeuwinnen“ blieben in Spielen unter der Leitung der Russin bislang ohne Niederlage. Das österreichische Frauen-Nationalteam verlor beide Partien mit Pustovoitova als Referee. Anastasia Pustovoitova kennt den Fußballsport jedoch auch von der anderen Seite, stand im WM-Kader des russischen Nationalteams für die WM 2003. Sie kam in allen Gruppenspielen zum Einsatz und schied schließlich im Viertelfinale gegen Deutschland aus.

Wölfinnen sind heiß auf das Duell mit Twente
Die Wölfinnen des SKN sind bereit für einen heißen Europacup-Abend. Ein Sieg blieb dem SKN in der UWCL-Geschichte bislang verwehrt, drei Remis waren das höchste der Gefühle. Sieben Treffer erzielten Julia Tabotta und Co. bisher vor heimischem Publikum und liegen damit knapp vor der Trefferausbeute in der Fremde (5 Tore). „Wenn wir unsere Vorgaben bestmöglich umsetzen und unsere Torchancen nützen, dann ist auch gegen Twente eine Überraschung möglich. Das Betreuerteam hat uns in den letzten Wochen gut auf die Niederländerinnen eingestellt, jetzt liegt es an uns!“, so Nicole Sauer.

UEFA Women´s Champions League – Sechzehntelfinale

Mi, 11.09./19.10 Uhr – Hinspiel (live in ORF Sport+)
Spusu SKN St. Pölten Frauen – Twente Enschede
Spielort: NV Arena, 3100 St. Pölten

Mi, 25.09./19 Uhr – Rückspiel
Twente Enschede – spusu SKN St. Pölten Frauen
Spielort: De Grolsch Veste, 7521 PP Enschede

Leave a Reply