shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Blitzstart als Auftakt zu historischem Torreigen

Die Wölfinnen des spusu SKN St. Pölten schossen sich Samstag gegen Wacker Innsbruck den Champions-Leaue-Frust von der Seele und bezwangen die Tirolerinnen mit 14:3. Die Elf von Coach Stolte schenkte dem SKN dabei drei Treffer ein – so viele erhielt der SKN zuletzt vor fünf Jahren! Es war zudem das torreichste SKN-Heimspiel in der Bundesliga-Geschichte!

Nicht „Honda Civic“ von The Cratez & Bonez MC, der aktuellen Nummer 1 der österreichischen Musikcharts, war Samstag der meistgespielte Song im Sportzentrum.Niederösterreich – es war ganz klar Mickie Krauses Partyhit „Düp Düp“, der Tormelodie des spusu SKN St. Pölten, der für die Gastgeberinnen gegen Wacker Innsbruck ganze 14-Mal erklang. Doch schon der Spielbeginn spielte dem SKN dabei in die Karten. Nach zwei Minuten verwertete Stefanie Enzinger eine Ecke zur Führung und legte wenig später auch mit dem 2:0 nach. Speziell das hohe Tempo in den Anfangsphase schmeckte den Gästen aus Tirol gar nicht. Schon nach 20 Minuten musste Lissy Meyer mit Schmerzen vom Feld. Annabel Schasching kam für die Schweizerin ins Spiel und legte mit ihrer ersten Aktion das 3:0 für Torschützin Bernadett Zágor auf, nur 180 Sekunden danach ließ es die Ungarin erneut krachen und stellte auf 4:0. Doch der Torreigen in Hälfte eins war noch nicht vorbei: Mateja Zver legte einen Doppelpack nach, der Anschlusstreffer durch Innsbrucks Saya Kawasaki ging dabei in der Euphorie fast unter.

Torreichstes Bundesligaspiel seit zwölf Jahren
Das Ende der Fahnenstange war bei den spusu SKN Wölfinnen jedoch noch lange nicht erreicht. Vor der Schlussviertelstunde enteilten die St. Pöltnerinnen den Gästen aus Innsbruck mit 10:02. Wacker legte in der Schlussphase nochmals nach und erzielte noch zwei weitere Tore gegen die amtierenden Double-Siegerinnen. Der SKN setzte sich schlussendlich mit 14:3 gegen die Tirolerinnen durch. Laut ÖFB-Statistik war es das torreichste Ligaspiel seit 12 Jahren, damals gewann Neulengbach zuhause gegen Leoben mit 17:0.Gleichzeitig fing sich der spusu SKN St. Pölten auch die meisten Liga-Gegentore seit 2014, als Neulengbach am Voithplatz die Wölfinnen mit 4:1 bog und sich letztmals zum österreichischen Meister kürte. Stefanie Enzinger war mit sechs Treffer die erfolgreichste Spielerin der Partie gegen Wacker Innsbruck und schob sich damit in die Top 5 der Torschützinnenliste der Planet Pure Frauen Bundesliga nach vorne. Kommendes Wochenende geht es für den SKN nach Neulengbach zum ewig jungen Duell gegen die ehemaligen Serienmeisterinnen aus dem Wienerwald.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 6.Runde
spusu SKN St.Pölten Frauen – FC Wacker Innsbruck 14:3 (6:1)
Aufstellung: Melissa Abiral, Leonarda Balog, Alexandra Biroova, Nicole Sauer, Maria Mikolajova (52.Min. Claudia Wasser), Isabelle Meyer (20.Min. Annabel Schasching), Jasmin Eder, Stefanie Enzinger, Evelin Kurz, Bernadett Zagor, Mateja Zver (60.Min. Melanie Brunnthaler)

Tore: 1:0: (3.), 2:0 (11.), 10:1 (65.), 11:2 (76.), 12:2 (79.), 14:2 (86.) Stefanie Enzinger
3:0 (21.), 4:0 (23.), 7:1 (48.), 13:2 (82.) Bernadett Zagor
5:0 (37.), 6:0 (43.), 8:1 (50.), 9:1 (53.) Mateja Zver

SKN-Torparade geht auch im Future-League-Duell weiter
Vor Spielbeginn gab es noch die Verabschiedung von Co-Trainer Andreas Biritz, der uns in Richtung Frankfurt verlässt und künftig beim deutschen Bundesligisten als Athletik-Coach agiert. Mit einem schnellen Treffer nach acht Minuten eröffnete Sommer-Neuzugang Nadine Seidl den Torreigen im Spiel beide Future-League-Teams. Croatto und Nagy erhöhten im weiteren Verlauf der ersten Hälfte auf 3:0, damit war das Spiel praktisch entschieden. Nagy legte mit zwei weiteren Toren im zweiten Durchgang nach. Vor allem nach Seitenwechsel fehlte oftmals das Glück im Abschluss, zudem rettete Wacker-Keeperin ihre Mitspielerinnen mehrmals sehenswert vor einer höheren Niederlage. Auch die Neulengbach juniors holten Sonntag im sechsten Spiel den sechsten Sieg, damit kommt es in der kommenden Wochen zum Aufeinandertreffen beider bislang noch ungeschlagenen Klubs. Die Partie wird diesmal im Vorfeld des Bundesliga-Duells ausgetragen!

Future League – 6. Runde
spusu SKN St. Pölten Frauen II – FC Wacker Innsbruck II 5:0 (3:0)
Aufstellung: Isabella Kresche, Johanna Morscher, Carina Mahr, Claudia Wasser (46.Min. Janine Schneider), Nadine Seidl, Valentina Schwarzlmüller (70.Min. Chiara Schwarzinger), Johanna Rauchberger (64.Min. Lina Nowak), Anna Holl, Anna Rea, Vanessza Nagy, Michela Croatto

Tore: 1:0: Nadine Seidl (8.), 2:0: Michela Croatto (14.), 3:0: Vanessza Nagy (45.), 4:0: Vanessza Nagy (71.), 5:0: Vanessza Nagy (90.)

 

Bildergalerie spusu SKN St. Pölten Frauen – FC Wacker Innsbruck

Alle Bilder: Tom Seiss

Leave a Reply