shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Arbeitssieg im Waldviertel

Lange Zeit hielt die Wand des SV Horn stand, erst nach 70 Minuten nutzte Bernadett Zágor ein Loch in der Abwehr der Waldviertlerinnen aus und erzielte die Führung. Mit dem 2:0 in der Schlussphase machte Melanie Brunnthaler den Sieg klar. Der SKN liegt nach drei Runden weiter an der Spitze, gefolgt von Landhaus und Sturm Graz, dem nächsten Liga-Gegner.

Im zweiten NÖ-Derby der Saison kam es Sonntag in Horn zu einem Wiedersehen: Dujmenovic, Herndler und Petrusova trafen auf ihre ehemaligen St. Pöltner Teamkolleginnen, Sportliche Leiterin Liese Brancao kennt Horns Neuzugänge Stefanie Kremener und Birgit Gumpenberger noch aus gemeinsamen Neulengbach-Zeiten. Der SV Horn ging als Aufsteiger topmotiviert in die Partie gegen die amtierenden Meisterinnen und machte hinten den Strafraum dicht, zudem erwischte Torfrau Zotter einen Traumtag. Die Keeperin machte den Wölfinnen das Leben schwer, brachte in den ersten 45 Minuten den SKN zur Verzweiflung. Auch die Horn-Anhänger machten sich lautstark bemerkbar und klatschten ihr Team nach vorne. Das Spiel machten jedoch die Gäste, mehrmals klappte das Zusammenspiel Zver und Enzinger gut, lediglich bei der Vollendung fehlten in einigen Situationen nur Zentimeter zur Führung der St. Pöltnerinnen.

Zotter mit Traumtag gegen den SKN
Keine Wechsel zur Pause, keine Veränderung im Spiel – der SKN war weiterhin tonangebend. Nach einer knappen Stunde rutschte Kristin Krammer der Ball aus den Händen, Alexandra Bíróová und Gina Babicky retteten im Verbund und brachten den Ball vor Stefanie Kremener aus dem Gefahrenbereich. Es war die beste Möglichkeit der heimischen Kickerinnen auf eine Überraschung gegen St. Pölten. Zehn Minuten später erwischte Torfrau Zotter einen weiten Ball nicht, Mateja Zver spitzelte den Ball zu Bernadett Zágor, die in der Folge unbedrängt zur 1:0-Führung der Wölfinnen einschob. Doch auch nach der Führung igelten sich die Hornerinnen in der eigenen Red Zone, wie es im American Football heißt, ein und machten dem SKN das Leben schwer. Es fühlte sich oftmals an, als wären die Gastgeberinnen in der Überzahl, da in vielen Situationen immer wieder ein Fuß dazwischen huschte und eine gute Chance vereitelte. Mit dem 2:0 in den Schlussminuten brachte Melanie Brunnthaler drei Zähler gegen Horn jedoch in trockene Tücher und fixierte die erfolgreiche Champions-League-Generalprobe.

Damit thronen die Wölfinnen auch nach dem dritten Spieltag an der Tabellenspitze. Ebenso wie Champions-League-Gegner Twente geht man ohne Meisterschaftsniederlage in das Hinspiel der Königinnenklasse. Die Niederländerinnen besiegten Freitag ADO Den Haag mit 1:0 und rangieren auf Platz 2 der niederländischen Eredivisie.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 3.Runde
SV Horn – spusu SKN St.Pölten Frauen 0:2 (0:0)
Aufstellung: Kristin Krammer, Nicole Sauer, Gina Babicky, Isabelle Meyer (56.Min. Maria Mikolajova), Alexandra Biroova, Julia Tabotta, Annabel Schasching (56.Min. Melanie Brunnthaler), Stefanie Enzinger (74.Min. Jana Sophie Scharnböck), Bernadett Zagor, Mateja Zver, Jasmin Eder

Tore: 0:1: Bernadett Zagor (69.) und 0:2: Melanie Brunnthaler (90.)

 

Kantersieg Nummer 3 für Jungwölfinnen
Das Vorspiel am Nebenplatz bestritten im Vorfeld die beiden Future-League-Teams von Horn und St. Pölten. Nach zuletzt zwei Kantersiegen wollte der SKN nachlegen und auch gegen die Waldviertlerinnen drei Punkte einfahren. Schon nach zehn Minuten stellten Scharnböck und Barabas auf 2:0 für die Gäste, bis zum Seitenwechsel enteilte man den Gastgeberinnen auf 5:0. In gleicher Tonart fuhren die Jungwölfinnen nach der Pause fort und gewannen schließlich souverän mit 10:0 in Horn. Auch in der Future League liegt der SKN nach drei Runden an der Spitze, gefolgt von Neulengbach und Landhaus.

Future League – 3.Runde
SV Horn II – spusu SKN St. Pölten Frauen II 0:10 (0:5)
Aufstellung: Melissa Abiral, Carina Mahr, Nadine Seidl, Janine Schneider, Valentina Schwarzlmüller (61.Min. Anna Rea), Evelin Kurz, Anna Holl, Jana Sophie Scharnböck, Michela Croatto, Vanessza Nagy, Laetitia Barabas

Tore: 0:1: Laetitia Barabas (3.), 0:2: Evelin Kurz (9.), 0:3: Jana Sophie Scharnböck (33.), 0:4: Carina Mahr (34.), 0:5: Jana Sophie Scharnböck (42.), 0:6: Jana Sophie Scharnböck (47.), 0:7: Vanessza Nagy (Strafst., 60.), 0:8: Vanessza Nagy (83.), 0:9: Michela Croatto (86.) und 0:10: Janine Schneider (89.)

 

Bildergalerie SV Horn – spusu SKN St. Pölten Frauen

Alle Bilder: Tom Seiss

Leave a Reply