shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart Check Out

Arbeitssieg im Derby gegen Neulengbach

Neulengbach jubelte im Bundesliga-Derby gegen St. Pölten Freitagabend vor der Pause, nach Seitenwechsel drehten die Wölfinnen das Spiel und entfĂŒhrten drei ZĂ€hler aus dem Wienerwaldstadion.

Nach dem Bundesliga-Abstieg des SKV Altenmarkt ist das Duell gegen Neulengbach das einzig verbliebene NÖ-Derby in Österreichs höchster Frauenfußball-Klasse. Passend zum Alleinstellungsmerkmal dieser Begegnung ging diese am Freitagabend, quasi als „Main Event“ ĂŒber die BĂŒhne – auch wegen der Champions-League-Partie am Dienstag gegen Brann. Bei St. Pölten gab es einige Umstellungen, so fehlten Mattner oder Valentina MĂ€dl gĂ€nzlich. Claudia Wenger nahm ebenso vorerst auf der Bank Platz, wie Ella Mastrantonio oder RĂŒckkehrerin Sophie Hillebrand. Und die Wölfinnen machten in den ersten 45 Minuten Druck, Neulengbachs Abwehr stand jedoch gut und verhinderten große Möglichkeiten des SKN. FĂŒr die FĂŒhrung sorgten kurz vor Ende der ersten HĂ€lfte die Gastgeberinnen, nachdem die Hintermannschaft der St. Pöltnerinnen einen Freistoß von Elisa Pfattner nicht aus dem Strafraum bekam.

Trainerin Liese Brancao stellte in der Pause um, brachte Ella Mastrantonio fĂŒr Anna Johanning ins Spiel. Kurz vor der Stundengrenze kam Claudia Wenger in die Partie und nur wenige Sekunden spĂ€ter stieg Melanie Brunnthaler bei einer Ecke von Mateja Zver am höchsten und stellte auf 1:1. Neulengbach kam nun kaum noch in den gegnerischen Strafraum, nachdem man in HĂ€lfte eins doch mehrmals gute Möglichkeiten vorfand. In Minute 76 brachte Maria MikolajovĂĄ Teamkollegin Mateja Zver in Szene, steckte durch auf die Slowenin. Die fackelte nicht lange, tankte sich vor in den Strafraum, umkurvte eine Gegenspielerin und schloss souverĂ€n zum 2:1 ab. Es war der erste Bundesligatreffer der Slowenin in dieser Saison – fĂŒr den SKN aber ein ganz, ganz wichtiger!

Nach 96 Minuten beendete Schiedsrichter Alban Bekteshi die Partie. Am Ende Ă€nderte sich nichts mehr, St. Pölten behielt mit 2:1 die Oberhand gegen Neulengbach. Ein Sieg, bei dem Sophie Hillebrand nach ihr Comeback feierte! Es war das erste Pflichtspiel der Salzburgerin seit dem 15. 9. 2022, einem 4:1 auf der Hohen Warte gegen die Vienna. St. Pölten baute mit dem Sieg am Freitag gegen Neulengbach wieder einen Dreipunkte-Polster auf Altach/Vorderland auf, die Vorarlbergerinnen mĂŒssen am Sonntag in Wien gegen die Austria ran.

Admiral Frauen Bundesliga – 9.Runde
SoccerCoin USV Neulengbach – spusu SKN St.Pölten 1:2 (1:0)
Aufstellung: SchlĂŒter, Klein, Tabotta (66.Hillebrand), Touon, Lemesova, MikolajovĂĄ, Brunnthaler, Zver, Schumacher, Amuchie (55.Wenger), Johanning (46.Mastrantonio)

Tore: Melanie Brunnthaler (55.), Mateja Zver (75.)

weitere Bilder sowie der Spielbericht zum Duell gegen Neulengbach ein unserem Partner nön.at/meinfussball