shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Arbeitssieg gegen Neulengbach

Eine Stunde lang hielt Neulengbach gegen St. Pölten in Böheimkirchen dagegen und durfte nach dem Ausgleich sogar mit einem Punktgewinn gegen den SKN liebäugeln. Drei Treffer innerhalb von sechs Minuten machte dieses Vorhaben jedoc h zunichte, schlussendlich gewannen die Gastgeberinnen mit 5:2. Fünf Tore erzielte danach auch der SKN II gegen Krottendorf, mit dem 5:1 hielt man Anschluss an die Spitze der 2. Liga Ost/Süd.

Zver kehrte nach ihrer Verletzungspause wieder in den Kader zurück, Hilde Gunn Olsen hütete gegen Neulengbach wieder den Kasten – sonst vertraute das Betreuerteam des SKN derselben Elf, die schon gegen Altenmarkt in der Vorwoche startete. Und wie auch gegen Altenmarkt gelang den Wölfinnen durch ein schnelles Tor die frühe Führung. Stefanie Enzinger bezwang Torfrau Bos nach nur neun Minuten erstmals. Nach einer halben Stunde sah bereits alles nach einem Spaziergang zu drei Punkten für die Heimmannschaft aus, da Ben nach 25 Minuten mit dem 2:0 nachlegte. Neulengbach jedoch spielte klug und erzielte noch vor dem Seitenwechsel durch Birgit Gumpenberger den Anschlusstreffer, womit man bei den ehemaligen Serienmeisterinnen wieder Hoffnung schöpfte. Vor allem die hochstehende Defensive ließ den SKN in Hälfte eins oftmals verzweifeln, die Abseitsfalle schlug gleich mehrmals zu.

Vágó übertrifft eigene Rekordmarke
Die zahlreich vergebenen Chancen rächten sich für die Gastgeberinnen nach Wiederbeginn, als Magdalena Bachler nach 50 Minuten unbedrängt aus gut zwanzig Metern abzog und sehenswert zum 2:2 abschloss. In die anschließende Jubeltraube der Neulengbacherinnen mischte sich auch Torfrau Bos, die ihrer Teamkollegin in der gegnerischen Spielhälfte gratulierte. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn mit drei Treffer innerhalb von nur sechs Minuten stellten die Wölfinnen die Rangordnung wieder her. Erst gelang der kurz zuvor eingewechselten Jana Scharnböck mit ihrer ersten Ballberührung das 3:2, danach köpfte Spielertrainerin Fanni Vágó zum 4:2 ein. Die Ungarin ließ sich auch einen Elfmeter wenig später nicht nehmen und versenkte diesen halbhoch im rechten Eck, vorausgegangen war ein Foul von Sonja Hickelsberger an ihrer Schwester im Strafraum – 5:2. Damit war alles entschieden! Die Gäste hatten vor dem 3:2 noch eine dicke Möglichkeit, verlassen jedoch Böheimkirchen ohne zählbares.

Die Elf von Trainer Mario Graf forderte den Favoriten eine Stunde lang. Das Tor von Birgit Gumpenberger war der erste Neulengbach-Treffer gegen den SKN seit dem Cupfinale im Vorjahr, den Neulengbacherinnen gelang erstmals seit dem Pokal-Endspiel im Jahr 2015 mehr als ein Tor gegen die Wölfinnen. Und auch Fanni Vágó feilte weiter an ihrem Denkmal, mit ihrem 22. Torerfolg in dieser Saison überbot sie ihre eigene Bestmarke aus dem Spieljahr 2017/18 (21 Tore). Für den SKN warten nun zwei schwierige Auswärtsspiele in Serie. Erst muss man im Cup nach Rankweil, eine Woche später wartet Wacker Innsbruck in der Tiroler Landeshauptstadt.

Planet Pure Frauen Bundesliga – 14.Runde
SKN St.Pölten Frauen – SV Neulengbach 5:2 (2:1)
Aufstellung: Hilde Gunn Olsen, Nicole Sauer, Gina Babicky, Fanni Vago, Alexa Gabrielle Ben (72. Valentina Schwarzlmüller), Julia Hickelsberger, Alexandra Biroova, Bernadett Zagor (57. Jana Sophie Scharnböck), Mateja Zver (80. Laura Krumböck), Jasmin Eder, Stefanie Enzinger

Tore: Stefanie Enzinger (9.), Alexa Ben (25.), Jana Scharnböck (60.), Fanni Vágó (62., 66./Elfmeter); Birgit Gumpenberger (40.); Magdalena Bachler (50.)

Furiose erste Hälfte sichert Jungwölfinnen drei Punkte
Direkt im Anschluss matchten sich die Jungwölfinnen des SKN mit den Wildcats aus Krottendorf. Und der SKN II legte los wie die Feuerwehr, schon nach einer halben Stunde war in Böheimkirchen alles in trockenen Tüchern und die Gastgeberinnen mit 3:0 in Front. Erst traf Evelin Kurz, Scharnböck legte nach und netzte zum zweiten Mal an diesem Tag, nachdem sie zuvor schon im A-Team traf, bevor Evelin Kurz mit dem dritten Tor den Sieg absicherte. Nagy packte vor der Pause noch das 4:0 drauf und ist damit gemeinsam mit Ex-Wölfin Christine Creighton mit 7 Treffern die gefährlichste Torjägerin der Jungwölfinnen. Mit Wiederbeginn trug sich auch Annabel Schasching in die Liste der Torschützinnen ein, der Anschlusstreffer von Teresa Farnleitner zum 5:1 hatte keine Auswirkungen auf das Endergebnis mehr.
Durch das Remis am Vortag zwischen Landhaus II und Horn besteht nun wieder die Hoffnung auf den Platz an der Spitze, da die Waldviertlerinnen allerdings ein Spiel weniger am Konto haben, muss auch das Glück mitspielen. Das nächste Duell für die Jungwölfinnen steht in zwei Wochen auf dem Programm. Nach der Cup-Pause gastiert man beim ASK Eggendorf.

2. Liga Ost/Süd – 18. Runde
SKN St. Pölten Frauen II – Wildcats Krottendorf 5:1 (4:0)
Aufstellung: Melissa Abiral (46. Kristin Krammer), Valentina Schwarzlmüller, Isabella Dujmenovic, Julia Tabotta (46. Christina Edlinger), Birgit Muck, Evelin Kurz, Jana Sophie Scharnböck (82. Marlene Hörhan), Anna Rea, Michela Croatto (70. Johanna Rauchberger), Annabel Schasching (60. Laetitia Barabas), Vanessza Nagy

Tore: Evelin Kurz (15., 33.), Jana Scharnböck (24.), Vanessza Nagy (36.), Annabel Schasching (48.); Teresa Farnleitner (72.)

Leave a Reply