Vorschau ÖFB Ladies Cup Finale 2018

Das ewige Duell geht in die nächste Runde! Zum sechsten Mal in Serie treffen St. Pölten und Neulengbach im Endspiel aufeinander, diesmal rechnet sich die Elf von Trainer Mario Graf gute Chancen aus, um die Überraschung zu schaffen. Überrascht hat das junge Team von Neulengbach bereits in der laufenden Meisterschaft und damit sämtliche Erwartungen übertroffen. Nun will der ehemalige Serienmeister dem SKN ein Bein stellen und in der Ladies-Cup-Siegerliste ganz nach oben klettern.

Mitte Juli präsentierte der ehemalige Serienmeister mit der Beratungsfirma „mantlik kainz“ seinen neuen Hauptsponsor, wenig später wurde auch am Trainerssektor Nägel mit Köpfen gemacht und Mario Graf als neuer Übungsleiter im Wienerwald vorgestellt. Der Wiener Neustädter löste Thomas Richter ab, den es in die Bundeshauptstadt zog. Die Ziele waren beim SVN anfangs klar abgesteckt: „Vorrangig möchten wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, hieß es zu Saisonbeginn im Wienerwaldstadion. Doch Trainer Graf formte aus vielen Talenten eine funktionierende Mannschaft, die sich über das Spieljahr gut entwickelte und auch schon bald achtbare Ergebnisse einfuhr.

Junge Garde Neulengbachs ist Torjägerin Gstöttner dicht auf den Fersen
Highlight des Jahres war sicher der 3:2-Sieg über Favorit Landhaus, mit dem die jungen Spielerinnen ihre Bundesliga-Reife bewiesen. Rund um die erfahrenen Maria Gstöttner, Nicole Konrath oder auch Sonja Hickelsberger, entstand eine hungrige Truppe. Talente, wie Schlussfrau Zink, Magdalena Bachler oder Jana Sophie Scharnböck, die im Sommer von Kleinmünchen kam, runden ein harmonisches Gesamtbild ab, das an alte Erfolge anschließen konnte und sich abermals in den Top 4 der Liga festsetze. Urgestein Maria Gstöttner ist zwar mit 7 Volltreffern immer noch die torgefährlichste Spielerin des Vereins in der aktuellen Saison, mit Magdalena Bachler und Jana Sophie Scharnböck sind ihr allerdings zwei Teamkolleginnen in der Torschützinnenliste der Bundesliga dicht auf den Fersen. Von den sieben Saisonniederlagen entfallen je zwei auf St. Pölten und Sturm Graz, je einmal zog man gegen Vorderland, Landhaus und Bergheim den Kürzeren – dennoch: Das Team ist auf einem guten Weg!

SVN möchte mit Landhaus gleichziehen
„Den siegbringenden Schlüssel“ wollte Trainer Graf bei der Pressekonferenz den versammelten Medienleuten nicht verraten, er ist allerdings guter Dinge, am Donnerstag als Sieger der Partie hervorzugehen. Hochmotiviert geht man beim SKN in die Begegnung gegen den Dauerrivalen, „ich muss meine Mädels eher bremsen, als motivieren. Die Vorfreude auf das Endspiel ist groß, im Training merkt man, dass alle Spielerinnen unbedingt dabei sein wollen, alle geben 100% und möchten sich für die Startaufstellung beweisen“, gestand die Brasilianerin bei der Abschluss-Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag. Die Sportliche Leiterin wird im Endspiel auf altbekannte Gesichter treffen, Julia Gerstl sowie die Mahr-Schwestern kickten in der Vorsaison noch mit dem Wolf auf der Brust. Vor allem erstgenannte kam in dieser Saison in fast allen Spielen zum Einsatz.

Die beiden Saisonduelle gegen Neulengbach endeten mit 1:0 im Herbst und 2:0 vor wenigen Wochen zugunsten der Wölfinnen, die Elf von Coach Graf erzielte letzmals im April 2016 ein Tor gegen den SKN. Final-Schiedsrichterin Barbara Poxhofer ist eine erfahrene Derby-Spielleiterin, leitete vor allem in den Anfangsjahren von SKN-Vorgängerklub Spratzern in der obersten Spielklasse zahlreiche Duelle zwischen Neulengbach und St. Pölten. In Spielen unter der Leitung der FIFA-Schiedsrichterin feierten die St. Pöltnerinnen vier Siege und haben damit die Nase knapp vorne gegenüber dem Klub aus dem Wienerwald, der unter der Leitung von Poxhofer dreimal gewinnen konnte. Neulengbach versprühte schon vor Wochen, trotz der Meisterschaftsniederlage gegen St. Pölten, Zuversicht für das Cupfinale und könnte, im Falle eines Titelgewinns mit Rekordsieger Landhaus gleichziehen und zum elften Mal den Pokal stemmen. Schaffen die Wölfinnen das Double ziehen sie mit dem sechsten Erfolg im Pokal mit Union Kleinmünchen gleich. Spannung ist garantiert vor dem großen Finale in Horn!

 

ÖFB Ladies Cup Finale 2018
Donnerstag, 31. Mai 2018/16.30 Uhr
SV Neulengbach – SKN St. Pölten Frauen
Spielort: Waldviertel-Arena, 3580 Horn

Leave a Reply