shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

„Veganismus ist mehr, als nur auf tierische Produkte zu verzichten“

Als einzige Spielerin im Kader der SKN Frauen lebt Melissa Abiral vegan. Im Interview gibt sie Einblick über Beweggründe, positive Auswirkungen des Veganismus und spricht über Personen, die sie sehr beeindrucken.

Hallo Melissa! Du lebst vegan, wie hat es bei dir begonnen? Gab es ein besonderes Erlebnis? Was hat dich bewogen vegan zu leben?
Ein besonders Ereignis gab es eigentlich nicht, ich LIEBE Tiere einfach – und zwar ALLE! Daher bin ich auch zuerst Vegetarierin geworden, also ich habe nur auf Fleisch verzichtet, weil ich eigentlich nicht wusste, oder mir keine Gedanken darüber gemacht habe, was „tierische Produkte“ sind und alles, das damit verbunden ist. Nachdem ich mich dann in die Materie vertieft und mich intensiv damit beschäftigt habe, wurde mir klar, dass wir eigentlich keine tierischen Produkte konsumieren müssen, um zu überleben, oder geschweige denn, wir sie brauchen, um Sportliche Leistungen bringen zu können. Deshalb und vor allem aufgrund meiner Tierliebe, habe ich mich dazu entschlossen Veganerin zu werden und komplett auf tierische Produkte zu verzichten.

Die Vegan-Community ist inzwischen so groß, dass auch Prominente offen ihre vegane Lebensweise kommunizieren. So leben heute Stars wie Ariana Grande, Ben Stiller, oder auch der ehemalige Goldmedaillengewinner bei Olympschen Spielen – Carl Lewis – vegan. Welche Persönlichkeit inspiriert dich persönlich?
Ein ganz besonderes Vorbild in Bezug auf den Veganismus hab ich eigentlich nicht. Sie inspirieren mich alle auf ihre eigene Art und Weise – sowohl Sportler, als auch Künstler, Langzeit-Veganer, oder auch jene, die Veganismus erst für sich entdeckt haben und sogar Politiker. Alle, die diesen Schritt wagen haben meinen Respekt und sind eine Inspiration für mich weiter zu machen. Auch Menschen, die sich nicht davor verschließen, die eigentlich nichts mit Veganismus anfangen können aber trotzdem offen gegenüber dem Thema sind, schätze ich sehr.
Wenn ich zum Beispiel wo auf Besuch bin, möchte ich keine Umstände machen und biete meistens an, mir selbst etwas zu essen mitzunehmen. Aber ich erlebe immer wieder, dass die Leute mir gerne etwas Kochen und sie danach auch ganz gespannt sind, wie es schmeckt und so hab ich schon einige wahnsinnig gute Gerichte und vor allem Kuchen essen dürfen, die extra für mich gemacht wurden. Über solche nette Gesten freue ich mich jedesmal aufs Neue.

Eine vegane Lebensweise ist automatisch gesund, inzwischen kann man die benötigten Produkte auch im Supermarkt kaufen. Wie siehst du den aktuellen Trend? Inzwischen gibt es ja sogar, was vor einigen Jahren noch undenkbar war, eigene Veranstaltungen rund ums Thema Vegan.
Vegan ist vor allem Gesund, wenn man es richtig macht – sich damit beschäftigt und weiß, was der Körper braucht. Aber ich würde jetzt nicht behaupten das Vegan automatisch gesund ist. Es gibt mittlerweile einen Haufen an veganem Junk Food. Aber natürlich fällt mir auf, dass es immer mehr vegane Produkte auf den Markt schaffen und ich freue mich auch immer, wenn ich etwas Neues entdecke. Es gibt auch die Vegamania in Wien, das ist sozusagen eine vegane Messe, bei der es jedes Jahr viele neue und leckere Dinge zu entdecken gibt. Kann allen nur empfehlen, dort einmal vorbei zu schauen und sich durch zu kosten. Aber für mich heißt Vegan nicht nur auf tierische Produkte zu verzichten und tierisches Leid zu verhindern, Vegan sein bedeutet für mich auch auf seine Umwelt zu achten, so gut es geht regionale Produkte zu kaufen und so auch Unternehmen aus der Region zu unterstützen. Weiters gehört für mich dazu wo es geht auf Plastik zu verzichten, um einfach Nachhaltiger zu leben. Aber auch gleichzeitig versuchen schlechte Gewohnheiten abzulegen und ausgeglichener zu leben.

Möchtest du zum Abschluss unseren Fans noch irgendeine besondere Botschaft übermitteln?
Hinterfragt alles! Wissen wir genau, was wir tagtäglich zu uns nehmen? Was ist das? Wo kommt es her? Was ist drin? Warum nicht einmal über den Tellerrand hinausblicken? Warum essen wir ein Tier und lieben das andere? Was ist der Unterschied zwischen Tieren? Ist das was wir darüber wissen auch wirklich richtig? Was passiert mit den Tieren? Was passiert mit den Menschen? Was passiert mit der Umwelt? Ist es noch in Ordnung was wir tun?
Wenn man alle diese Dinge mit gutem Gewissen beantworten kann, dann ist man auf dem richtigen Weg!

Leave a Reply