SKN St. Pölten Frauen – Das Frühjahr in Zahlen

Alexandra Bíróová verzeichnete in der Jahres- und Halbjahreswertung des abgelaufenen Spieljahres die meisten Einsatzminuten aller Wölfinnen, musste lediglich im Frühjahr gegen Südburgenland aussetzen. Erneut Top-Torjägerin wurde Fanni Vágó, die Ungarin schnappte sich, wie auch in den letzten beiden Jahren, die Torjägerkrone der Bundesliga. Mit drei Gegentreffer landeten die Wölfinnen einen neuen Bestwert in der Bundesliga-Geschichte, das Gegentor durch Naschenweng in Graz war das einzige Auswärtsgegentor der Saison für den SKN.

Alexandra Bíróová gilt nicht nur im slowakischen Nationalteam als verlässliche Größe, auch beim SKN war sie im abgelaufenen Halbjahr nach Einsatzminuten wieder im Spitzenfeld zu finden. Obwohl sie beim Auswärtssieg in Olbendorf fehlte, war sie am Ende mit 720 Spielminuten die Wölfin mit der meisten Einsatzzeit. Dahinter folgen Gina Babicky und Spielertrainerin Fanni Vágó, beide in Schlagdistanz zur slowakischen Teamkollegin. Fanni Vágó war auch jene Spielerin mit den meisten Minuten, die in allen Spielen der Frühjahrssaison auflief und mit neun Treffern abermals torreichste SKN-Akteurin des Frühjahrsdurchgangs. Vollen Einsatz zeigte stets Jasmin Eder, sie sah gegen Neulengbach und Sturm Graz je einmal Gelb, so oft wie keine andere Wölfin. Nach ihrer schweren Verletzung im März 2017 feierte Isabella Kresche gegen Ende der Saison ihr Comeback, stand in zwei Spielen zwischen den Pfosten und trug sich mit 180 Minuten ebenso in die Liste ein.
Auch in der Gesamtwertung 2017/18 spielte sich Alexandra Bíróová an die Spitze und verzeichnete mit 1530 Minuten den absoluten Spitzenwert der SKN Frauen. In dieser Wertung kamen der Slowakin erneut Fanni Vágó und Gina Babicky am nächsten.

Einsatzstatistik Frühjahr 2018

Einsatzstatistik Saison 2017/18

Nur ein Gegentor in der Fremde
3 Gegentreffer in nur einer Saison, zuletzt schaffte dies USC Landhaus 1972/73 – in der Premierensaison der Frauen Bundesliga. Damals ging die Meisterschaft allerdings nur über 10 Runden. Neulengbach beendete die Saison 2002/03 mit einem Torverhältnis von 120:5 und kommt der Traumsaison der SKN Frauen am nächsten. Im Spieljahr 2017/18 mussten die Torhüterinnen der Wölfinnen gar nur dreimal den Ball aus dem eigenen Netz fischen. Erst bezwang Ende März Susanna Höller Schlussfrau Melissa Abiral, beim Duell in Graz gegen Sturm legte Katharina Naschenweng den Wölfinnen das einzige Auswärts-Gegentor der Saison 2017/18 ins Netz. Zu guter Letzt brachte Ex-St. Pöltnerin Duygu Karkac Landhaus in Böheimkirchen mit 1:0 in Front, schlussendlich gewannen die Wölfinnen jedoch mit 3:1.

Zu den stärksten Phasen des SKN gehörten jeweils die letzten 15 Minuten beider Halbzeiten, in denen man im Frühjahr insgesamt 16 Treffer erzielte. Weitere acht Tore schoss man zwischen Minute 61 und 75. In der Gesamtwertung über die gesamte Saison zeigen sich die guten Fitnesswerte der Spielerinnen – je weiter es dem Ende der Halbzeit entgegen ging, desto mehr kamen die Wölfinnen in Torlaune.

Endtabelle ÖFB Frauen Bundesliga 2017/18

Heim- und Auswärtstabelle 2017-18

Hin-und-Rückrundentabelle 2017-18

Torstatistik Frühjahr 2018

Torstatistik Saison 2017/18

Zusammenfassung Statistik Frühjahr 2018:
Meiste Spielminuten: Alexandra Bíróová (720 Minuten)
Meiste Einsätze: Fanni Vágó, Nadine Prohaska, Laura Wienroither, Stefanie Enzinger, Holly East, Bernadett Zagor (je 9 Einsätze)
Meiste Tore: Fanni Vágó (9 Treffer)
Meiste Gelbe Karten: Jasmin Eder (2x)
Meiste Einwechslungen: Bernadett Zagor (5x)
Meiste Auswechslungen: Laura Wienroither (4x)

Zusammenfassung Statistik Saison 2017/18:
Meiste Spielminuten: Alexandra Bíróová (1530 Minuten)
Meiste Einsätze: Fanni Vágó (18 Einsätze)
Meiste Tore: Fanni Vágó (18 Treffer)
Meiste Gelbe Karten: Jasmin Eder (3x)
Meiste Einwechslungen: Sarah Wronski (8x)
Meiste Auswechslungen: Laura Wienroither, Viktoria Pinther (je 7x)

Leave a Reply