shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

SKN II & Jugend – Das Frühjahr in Zahlen

Nach ihrer Verletzung im Herbst 2015 kehrte Birgit Muck in Frühjahr 2016 auf den Platz zurück und verpasste seither kein Meisterschaftsspiel der Jungwölfinnen mehr. Auch in der Saison 2017/18 war die Kapitänin einmal mehr die Spielerin mit den meisten Einsatzminuten. Die meiste Action in Sachen Tore spielte sich in der abgelaufenen Spielzeit in den letzten 15 Minuten beide Hälften und unsere U15 verpasste nach einer tollen Rückrunde nur knapp die Top 3.

Kapitänin Birgit Muck war auch im Frühjahr 2018 eine verlässliche Größe im Kader des SKN II. Die Nummer 20 ging in allen Duellen der Rückrunde über die volle Distanz und verzeichnete mit 900 Minuten den Platz an der Sonne in der Einsatzstatistik für sich. Sie ist dabei allerdings nicht alleine, Abwehrspielerin Anna Rea machte ebenso 900 Minuten im abgelaufenen Frühjahr und teilt sich somit mit ihrer Kapitänin Platz 1. Erfreulicherweise gut eingefunden ins Team hat sich Michela Croatto, die Kärnterin kam im Winter aus Villach, das Trainerteam nominierte die U17-Teamspielerin, bis auf die Partie in Feldkirchen, stets in die Startaufstellung. Christina Edlinger feierte in der Rückrunde ihr Comeback, erzielte fünf Treffer und verpasste in den letzten drei Saisonspielen keine Minute mehr. Torgefährlichste Akteurin der Wölfinnen im Frühjahr war Lara Felix mit sechs Toren, die sie allesamt erst in den letzten drei Spielen der Saison machte. Auch im gesamten Spieljahr 2017/18 verpasste Birgit Muck keine Minute, Anna Rea und Dilan Taskin folgen auf den weiteren Plätzen.

Einsatzstatistik SKN II Frühjahr 2018

Einsatzstatistik SKN II Saison 2017/18

Schlussviertelstunde als Schlüsselfaktor
In Sachen Tore war der SKN II vor allem in der letzten Viertelstunde beider Halbzeiten stark, erzielte fast die Hälfte aller Frühjahrstreffer in dieser halben Stunde. Auf der anderen Seite machte sich speziell in der zweiten Halbzeit, die oftmals dünnen Personaldecke bemerkbar. Den 15 erzielten Toren aus Durchgang eins, stehen ganze 10 erhaltene nach Seitenwechsel gegenüber. In den ersten 45 Minuten mussten die SKN-Torhüterinnen nur halb so oft den Ball aus dem Netz holen. Schwächste Periode in der Spielzeit 2017/18 war die Schlussviertelstunde mit 13 Gegentreffer.

Endstand 2. Liga Ost/Süd 2017/18

Heim- und Auswärtstabelle 2017-18

Hin-und-Rückrundentabelle 2017-18

Torstatistik Frühjahr 2018

Torstatistik Saison 2017/18

Zusammenfassung Statistik Frühjahr 2018:
Meiste Spielminuten: Birgit Muck, Anna Rea (je 900 Minuten)
Meiste Einsätze: Birgit Muck, Anna Rea, Dilan Taskin, (je 10 Einsätze)
Meiste Tore: Lara Felix (6 Treffer)
Meiste Gelbe Karten: Birgit Muck, Christina Edlinger, Isabella Kresche (je 1x)
Meiste Einwechslungen: Laetitia Barabas (6x)
Meiste Auswechslungen: Evelin Kurz (4x)

Zusammenfassung Statistik Saison 2017/18:
Meiste Spielminuten: Birgit Muck (1890 Minuten)
Meiste Einsätze: Birgit Muck, Anna Rea (je 21 Einsätze)
Meiste Tore: Vannesza Nagy (14 Treffer)
Meiste Gelbe Karten: Birgit Muck (3x)
Meiste Einwechslungen: Laetitia Barabas (7x)
Meiste Auswechslungen: Evelin Kurz (4x)

U15 nach starker Rückrunde nur knapp hinter den Top 3
Sieben Zähler hatte die Elf von Trainerduo Ehart/Böhm nach dem Herbstdurchgang auf dem Konto, mit einer fulminanten Aufholjagd kratzte man am Ende sogar ganz knapp an den Top 3. Den Startschuss brachte ein 7:0-Auftaktsieg gegen Hörndlwald in Spratzern, schon zur Halbzeit war mit 6:0 alles entschieden. Nach einem weiteren Erfolg daheim gegen Altera Porta entführte man auch aus Zöbern drei Punkte, erst spät gelang Lisa-Marie Harauer der Treffer zum Sieg. Sehr stark war anschließend das 2:2-Remis gegen Meister Landhaus, das gegen unsere Jungwölfinnen einen von zwei Punktverlusten in der gesamten Saison verdauen mussten. Der Erfolgslauf gestoppt wurde erst beim Auswärtsspiel in Willendorf. Die Gastgeberinnen drehten in Hälfte zwei eine 1:0-Führung des SKN um und gewannen schließlich mit 3:2. Erst zum Saisonabschluss setzte es gegen Altera Porta in Wien die zweite Niederlage im Frühjahr. Am Ende belegte man in der Endtabelle Platz 5, nur einen Zähler hinter dem Drittplatzierten Zöbern. In der Frühjahrstabelle erreichte man Platz zwei. Ein versöhnlicher Abschluss eines abwechslungsreichen Fußballjahres.

Leave a Reply