shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Perfekter Sonntag für die Wölfinnen

Zwei Spiele, zwei Siege! Beide Mannschaften machten Sonntag wichtigen Boden gut, das A-Team ist nach dem 8:0 gegen Südburgenland auf Meisterkurs und nur noch sechs Zähler von der erfolgreichen Titelverteidigung entfernt. Mit dem 5:3 gegen Krottendorf hielt das B-Team den Anschluss an die obere Tabellenhälfte aufrecht. Beim Sieg gegen die Steirerinnen netzten ausschließlich aktuelle U17-Nationalteamspielerinnen.

Das letzte Tor gegen St. Pölten erzielte Südburgenland im September 2013, auch im Herbst setzte es für die Elf von Michael Erhart in Radlberg eine 0:6-Niederlage. Nach dem Sieg über LUV schöpfte man im Burgenland neue Hoffnung und wollte Sonntag den SKN ärgern. Fanni Vágó machte den Gastgeberinnen allerdings schnell einen Strich durch die Rechnung und stellte bereits nach wenigen Sekunden auf 1:0. Acht Minuten später machte es ihr Mateja Zver gleich und köpfte zum 2:0 ein. Schon kurz darauf klingelte es erneut im Kasten von Magdalena Eberhardt, Schiedsrichter Koscielnicki untersagte dem Treffer von Viktoria Pinther allerdings aufgrund einer Abseitsstellung die Gültigkeit. Zu Mitte der ersten Hälfte legte Zágor mit dem 3:0 nach, auch für das anschließendene vierte Tor im Spiel war mit Holly East eine Legionärin verantwortlich. Kurz vor der Pause scheiterte Franziska Thurner an Melissa Abiral im Kasten der St. Pöltnerinnen, im Gegenzug erhöhte Zver auf 5:0 und setzte den Schlusspunkt unter einer starken Halbzeit, in der dem SKN fast alles aufging.

Das Meisterstück ist nahe
Während die Burgenländerinnen in der Pause umstellten und neue Spielerinnen brachten, blieb bei den Gästen alles wie gehabt. Spielertrainerin Vágó konnte es sich sogar leisten mit Enzinger, Klein und Prohaska drei A-Teamspielerinnen vorerst nur auf der Bank zu parken, alle drei kamen im Laufe der zweiten Halbzeit jedoch in die Partie. Nach einer Stunde landete ein Ball von Viktoria Pinther etwas glücklich im gegnerischen Kasten, aufgrund der dichten Abwehrkette der Südburgenländerinnen probierten es die Wölfinnen in der Hitze von Olbendorf immer wieder mit Flanken von links oder weiten Bällen in die Spitze. Einen Lochpass auf Jasmin Eder spielte die Wienerin im Strafraum gekonnt zu ihrer Teamkollegin Stefanie Enzinger weiter, die zögerte nicht lange und erhöhte auf 7:0. Pinther legte kurz vor dem Ende nach und stellte den 8:0-Endstand her. Weitere nennenswerte Chance in Hälfte zwei war ein Weitschuss von Stefanie Enzinger aus gut 25 Metern, diesen hielt jedoch Magdalena Eberhardt sicher.

Mit dem Sieg gegen Südburgenland sind die Wölfinnen nur noch sechs Zähler von der Titelverteidigung entfernt. Sollte alles klappen, könnte man den Gewinn der Meisterschaft abermals in Neulengbach fixieren. Wenn Landhaus kommende Runde in Vorarlberg patzt, könnte der SKN schon mit einem Heimsieg im Livespiel gegen Kleinmünchen das Meisterstück fixieren. Durch den 8:0-Erfolg baute man auch die Torsperre gegen Südburgenland aus, diese trafen zuletzt vor 870 Minuten gegen den SKN – Torschützin für die Burgenländerinnen damals: Ex-Wölfin Lilla Sipos. Außerdem baute Fanni Vágó ihren Vorsprung in der Torschützinnenliste aus, die Ungarin hält mit ihren 14 Saisontreffern nun bei doppelt so vielen Toren wie die beste Nicht-SKN-Spielerin in der Rangliste (Magdalena Bacher/Neulengbach – 7 Tore)

ÖFB Frauen Bundesliga -13.Runde
FC Südburgenland – SKN St.Pölten 0:8 (0:5)
Aufstellung: Melissa Abiral, Sarah Wronski, Gina Babicky, Holly Elizabeth East, Fanni Vago (70. Jennifer Klein), Viktoria Pinther, Julia Tabotta, Bernadett Zagor, Mateja Zver (67. Stefanie Enzinger), Laura Wienroither (55. Nadine Prohaska), Jasmin Eder

Tore: Fanni Vago (2.), Mateja Zver (8., 42.), Bernadett Zagor (26.), Holly East (35.), Viktoria Pinther (62., 86.), Stefanie Enzinger (73.)

Jungwölfinnen drehen schnellen Rückstand gegen Krottendorf
SKN II gegen Krottendorf hieß am Abend die Begegnung in Böheimkirchen. Die Steirerinnen kamen mit breiter Brust nach Niederösterreich, gewannen im Herbst daheim mit 4:2 und gingen auch im Rückspiel schnell in Führung, Christina Edlinger bog mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten das Ergebnis jedoch wieder gerade. Schon vor dem frühen Gegentreffer vergab Sandrine Sobotka einen guten Ball, dank den U17-Teamspielerinnen Schasching und Croatto gingen die Jungwölfinnen nach 45 Minuten sogar mit einer Führung von 4:1 in die Pause. Nach Seitenwechel kamen die Wildcats aus Krottendorf noch auf 4:3 heran, kurz vor dem Ende war es jedoch Annabel Schasching, die mit ihrem zweiten Treffer in diesem Spiel den Sieg der Jungwölfinnen absicherte. Damit zog das Zweitliga-Team des SKN an ALtera Porta vorbei und liegt fünf Runden vor dem Ende auf Rang 8, allerdings mit Anschluss nach oben.

2. Liga Ost/Süd – 17. Runde
SKN St. Pölten Frauen II – Wildcats Krottendorf 5:3 (4:1)
Aufstellung: Lucia El Dahaibiova, Marlene Hörhan, Dilan Taskin, Alexandra Biroova, Christina Edlinger, Birgit Muck, Michela Croatto (55. Laetitia Barabas), Sara Rankovic, Sandrine Sobotka, Anna Rea, Annabel Schasching

Tore: Christina Edlinger (14., 17.), Annabel Schasching (35., 85.), Michela Croatto (44.); 0:1: Lena Brandtner (7.), Carina Hofbauer (Strafst., 65./Elfmeter), Pamela Windisch (77.)

Leave a Reply