shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00
View Cart zur Kasse

Torfestival beschert Wölfinnen ersten Matchball

Ein Fußballfest feierte das Team von Spielertrainerin Fanni Vágó am Samstag gegen Union Kleinmünchen. Im ORF-Livespiel hielten die Linzerinnen nur zwanzig Minuten lang mit, danach zündeten die Wölfinnen jedoch den Turbo und gewannen am Ende mit 11:0. Mit einem Sieg am Freitag könnte man die Titelverteidigung vollziehen. Auch das B-Team zeigte eine starke Leistung und gewann gegen Tabellenführer Horn mit 2:1.

Samstag rollte zum zweiten Mal der Übertragungswagen in Böheimkirchen ein, diesmal zeigte der ORF das Bundesligaduell der Wölfinnen gegen Union Kleinmünchen live. Bei perfekten äußerlichen Bedingungen hielten die Gäste aus Linz in den ersten zwanzig Minuten gut dagegen, dann jedoch begann das Torfestival der Titelverteidigerinnen. Nach einem herrlichen Doppelpass mit Teamkollegin Fanni Vágó stand Mateja Zver plötzlich im Strafraum alleine vor Torfrau Andrea Gurtner, die den Ball nach 24 Minuten erstmals aus dem Netz fischen musste. Schon zuvor hatte die Slowenin eine gute Möglichkeit per Kopf, die Schlussfrau von Kleinmünchen rettete jedoch auf der Linie. Die Abseitsfalle der Linzerinnen funktionierte in der ersten halben Stunde hervorragend, Assistentin Lena Hirtl unterband per Fahnenzeichen mehrmals einen Angriff der St. Pöltnerinnen. Das 2:0 resultierte aus einem direkt verwandelten Freistoß von Jennifer Klein, für die Vorentscheidung war dann Spielertrainerin Fanni Vágó selbst zuständig. Die Ungarin bezwang in Minute 34 aus kurzer Distanz die gegnerische Torhüterin – 3:0. Den Schlusspunkt unter einer unterhaltsamen ersten Spielhälfte setzte Alexandra Bíróová kurz vor dem Pausenpfiff.

Erster Matchball gegen Neulengbach
Schon vor dem Seitenwechsel kam Bernadett Zagor für Sandrine Sobotka in die Partie, nach dem Pausentee nahmen die Wölfinnen unverändert Anlauf zum nächsten Saisonsieg. Speziell in der zweiten Hälfte gelang den Gastgeberinnen fast alles. Bis zur Stundengrenze enteilten Vágó und Co. Kleinmünchen mit 7:0, sehenswert vor allem der erste Treffer nach Wiederbeginn. Stefanie Enzinger bekam auf der linken Seiten den Ball von Jennifer Klein serviert und versuchte eine Flanke in den Strafraum, diese riss der Salzburgerin jedoch ab und landete in den Maschen. Auch Joker Viktoria Pinther stach wenige Minuten nach ihrer Einwechslung und netzte zum zwischenzeitlichen 8:0, angefeuert vom Fanklub „Wolfsblut“ legte Fanni Vágó in den Schlussminuten die Saisontreffer Nummer 16 und 17 nach und machte das Ergebnis zweistellig. Vom Elfmeterpunkt traf Jennifer Klein zum schlussendlichen 11:0, die Kleinmüncherinnen waren in Hälfte zwei vor allem mit Defensivarbeit beschäftigt.

Das 11:0 war der erste Heimsieg gegen Kleinmünchen seit 2014, bei dem man keinen Gegentreffer kassierte und bescherte dem SKN auch einen ersten Matchball am kommenden Freitag gegen Neulengbach. Bei einer Niederlage des USC Landhaus in Vorarlberg hätte man bereits nach 14 Spieltagen die Meisterschaft fixieren können, die Wienerinnen gewannen jedoch gegen Vorderland mit 1:0 und vertagten die Entscheidung. Das NÖ-Derby im Wienerwaldstadion gegen Neulengbach beginnt am Freitag, den 11. Mai um 19.30 Uhr.

ÖFB Frauen Bundesliga – 14.Runde
SKN St.Pölten Frauen – Union Kleinmünchen 11:0 (4:0)
Aufstellung: Melissa Abiral, Laura Wienroither, Sarah Wronski, Alexandra Biroova, Nadine Prohaska, Jennifer Klein, Holly East (61. Jasmin Eder), Sandrine Sobotka (41. Bernadett Zagor), Mateja Zver (66. Viktoria Pinther) Stefanie Enzinger, Fanni Vago

Tore: Mateja Zver (24., 60.), Jennifer Klein (31., 90.), Fanni Vago (34., 80., 82), Alexandra Biroova (43.), Stefanie Enzinger (53., 60.), Viktoria Pinther (72.)

 

Jungwölfinnen besiegen in Horn Tabellenführer
Später am Abend matchten sich die Jungwölfinnen in Horn mit dem Tabellenführer der 2. Liga Ost/Süd. Das Zweitliga-Team bekam dabei Unterstützung von Gina Babicky, Isabella Dujmenovic und Isabella Kresche, die sich nach ihrem Kreuzbandriss wieder am Weg zurück befindet. Nach einer Viertelstunde jubelten jedoch zuerst die Gastgeberinnen, Ex-Wölfin Julia Herndler bezwang nach einem Missverständnis bei einem Rückpass Schlussfrau Isabella Kresche. Die Steiererin hatte im weiteren Verlauf des Spiels alles im Griff und war ein sicherer Rückhalt. Dujmenovic bewies in Minute 29 Überblick und sah, dass Jasmin Zotter zu weit vor ihrem Kasten stand. Die kroatische Teamspielerin facktelte nicht lange und zog nahe dem Mittelkreis zum verdienten Ausgleich ab.
In der zweiten Hälfte war Horn das Team mit den besseren Chancen, Treffer gelang dem Team von Hannes Spilka allerdings keiner mehr. Das entscheidende 2:1 von Laetitia Barabas war das wohl schönste Tor des Spiels, die Mittelfeldspielerin hatte viel Zeit und lenkte den Ball platziert zum Siegtreffer ins Netz. Auch Lara Felix verzeichnete weitere gute Möglichkeiten, blieb an diesem Tag jedoch ohne Torerfolg.

Für das junge Team war es bereits der vierte Sieg im Frühjahr, damit steht man in der Rückrundentabelle nun auf dem dritten Platz. In der Gesamttabelle knabberte man nun abermals den Rückstand auf die Mannschaften im Mittelfeld ab, Erlaa und die Altenmarkt juniors liegen nur noch einen Zähler vor dem B-Team des SKN. Kommenden Samstag geht es zum FC Feldkirchen nach Kärnten, gegen den es im Herbst einen sicheren 4:0-Sieg gab.

Frauen 2. Liga Ost/Süd -18.Runde
SV Horn : SKN St. Pölten II 1:2 (1:1)
Aufstellung: Isabella Kresche, Evelin Kurz (33. Dilan Taskin, 65. Marlene Hörhan), Anna Rea, Gina Babicky, Birgit Muck, Julia Tabotta, Isabella Dujmenovic (68. Laetitia Barabas), Annabel Schasching, Michela Croatto, Sara Rankovic, Christina Edlinger (61. Lara Felix)

Tore: Julia Herndler (16.); Isabella Dujmenovic (29.), Laetitia Barabas (82.)

Leave a Reply