Den Herbstmeistertitel mit weißer Weste vergoldet

Ein perfekter Herbst für den SKN St. Pölten! Beim abschließenden Meisterschaftsspiel bog man den USC Landhaus mit 1:0 und hat nun sieben Zähler Vorsprung auf die Wienerinnen. Für eine Überraschung sorgten die Jungwölfinnen in Spittal, mit dem 3:1-Erfolg schaffte man den Anschluß ans Mittelfeld der Tabelle. Tapfer kämpfte die U15 Sonntag in Spratzern, verlor jedoch mit 1:2 gegen Willendorf.


Klenk-und-Meder-Patronanz.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Zahlreiche Besucher lockte das Spitzenspiel gegen den USC Landhaus nach Wien-Floridsdorf. ORF Sportchef Hans Peter Trost, Austria Sportdirektor Franz Wohlfahrt, Manuel Ortlechner, U19-Teamchef Michael Steiner oder March15-Geschäftsführer Mag. Martin W. Steininger waren nur einige der Ehrengäste, die sich am Landhausplatz unter die knapp 300 Zuseher mischten. Bei der ersten ORF-Live-Übertragung eines Spiels der ÖFB Frauen Bundesliga jubelten die Gäste früh, schon nach drei Minuten netzte Viktoria Pinther erstmals ein. Linienrichterin Barbara Wenigwieser, die beim bislang letzten Punktverlust der St. Pöltnerinnen im Einsatz war, hob allerdings wegen Abseits ihre Fahne und verweigerte dem Treffer die Anerkennung. Die Titelverteidigerinnen machten das Spiel, mussten jedoch bis zur Schlussphase der ersten Hälfte warten, um ihr Führungstor bejubeln zu können. Nach einem Zuspiel von Nadine Prohaska arbeitete sich Jennifer Klein in Richtung Strafraumgrenze vor und bezwang aus gut 20 Metern Vanessa Kuttner im Tor des USC Landhaus (42.)

 

Landhaus schnuppert in Hälfte zwei am Punktgewinn

Nach der Pause ging beim SKN etwas die Leichtigkeit verloren, beim Gastgeber witterte man die Überraschung. Landhaus-Kapitänin Mädl spitzelte den Ball in der Anfangsphase der zweiten Hälfte in Richtung SKN-Tor, El-Dahaibiova war an diesem Tag allerdings sicher und hielt ihren Kasten sauber. Einem Lattenkracher von Gina Babicky (77.) folgte postwendend die beste Möglichkeit der Wienerinnen, Ex-Wölfin Jennifer Pöltl verpasste ein Zuspiel von Melanie Brunnthaler um wenige Zentimeter und ließ eine gute Chance liegen. Nach dem Spiel feierten die Herbstmeisterinnen mit den mitgereisten Fans, beim ORF-Interview galt der Fokus schon dem erneuten Aufeinandertreffen in der zweiten Cup-Runde kommenden Sonntag.

 

Der SKN beendet die Herbstsaison somit ungeschlagen und ohne Gegentor, mit sieben Zählern Vorsprung auf den USC Landhaus. Sturm Graz folgt auf Platz 3 und ist mit drei Punkten Rückstand ein Anwärter auf den zweiten Champions-League-Startplatz in der kommenden Saison.

 

ÖFB Frauen Bundesliga - 9.Runde

USC Landhaus/FK Austria Wien - SKN St.Pölten 0:1 (0:1)

Aufstellung: Lucia El Dahaibiova, Gina Babicky, Fanni Vago, Nadine Prohaska, Viktoria Pinther (76. Bernadett Zagor), Alexandra Biroova (90. Sarah Wronski), Jennifer Klein, Mateja Zver, Laura Wienroither (82. Julia Tabotta), Sandrine Sobotka, Stefanie Enzinger

Tor: Jennifer Klein (42.)

 

 

Jungwölfinnen beenden mit Sieg Herbstsaison im Mittelfeld

Mit sechs Niederlagen muss man sich eigentlich in der Tabelle nach unten orientieren, mit ihrer Leistung beim 3:1 gegen die Carinthians in Spittal zeigten die Jungwölfinnen allerdings, dass man auch gegen Mitfavoriten um den Meistertitel bestehen kann. Stefanie Grossgasteiger besorgte die Führung für das Heimteam, zu Beginn vergaben die Offensivspielerinnen Praher und Nagy zwei gute Möglichkeiten. Mit Fortdauer der ersten 45 Minuten kamen die St. Pöltnerinnen besser ins Spiel, vor allem die Verteidigung zeigte eine starke Leistung. Mit dem Ausgleichstreffer von Sara Rankovic (44.) ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Vanessa Praher lenkte zu Mitte des zweiten Durchgangs einen hohen Ball ins gegnerische Tor (70.), beim entscheidenden 3:1 für St. Pölten ließ Vanessza Nagy abermals ihre Klasse aufblitzen. Die ungarische U17-Teamspielerin umspielte zwei Gegnerinnen und schob den Ball flach an Kristin Krammer vorbei zum Siegestreffer (87.). Co-Trainerin Lisa Sanin sah beim Auswärtserfolg eine klare Steigerung: „Die Mädels haben alles gegeben und als Mannschaft gekämpft. Es tut gut mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen“.

 

ÖFB 2.Liga Ost/Süd - 11.Runde

Carinthians Spittal - SKN St.Pölten II 1:3 (1:1)

Aufstellung: Melissa Abiral, Viktoria Günay, Marlene Hörhan, Dilan Taskin, Birgit Muck, Lisa-Marie Harauer, Sara Rankovic, Anna Rea, Vanessza Nagy, Vanessa Praher, Laetitia Barabas

Tore: Stefanie Grossgasteiger (21.); Sara Rankovic (44.), Vanessa Praher (70.), Vanessza Nagy (87.)

 

 

Willendorfs U15 entführt drei Zähler aus Spratzern

Fiona Hager und Sophie Steinlechner sorgten in Spratzern nach der Pause für die schnelle 2:0-Führung der Gäste aus Willendorf, danach wollte die U15 ihren großen Idolen, die es im „Vorprogramm“ als Übertragung im Vereinsheim zu bestaunen gab, nacheifeiern und ebenfalls den Sieg holen. Mehr als der Anschlußtreffer durch Juliette Silvana Schafhauser war allerdings nicht mehr drin. In Tabelle änderte sich für die Wölfinnen dadurch allerdings nichts, aufgrund der besseren Tordifferenz liegt man weiterhin auf Platz 6 und wird auf diesem Platz höchstwahrscheinlich überwintern.