Erfolgreiche Champions-League-Generalprobe in Linz

Ein wichtiges Tor vor der Pause war die halbe Miete beim Auswärtsspiel in Linz, danach hatte man bei zwei Aluminiumtreffer der Kleinmünchnerinnen Glück, ehe Klein und Zver den Sack zumachten. Mittwoch wartet in der NV Arena Manchester City auf die Wölfinnen. Beim SKN II schaffte man in der Steiermark nicht den Anschluss an die Spitze, kommendes Wochenende steigt das NÖ-Derby gegen Horn.


20170910 SKNvsS++dburgenland 0O5A7464.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Mit ihrem Führungstreffer vor dem Seitenwechsel brachte Spielertrainerin Fanni Vágó (links) den Sieg auf Schiene. (Bild: Tom Seiss)

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause machte man beim SKN in Linz gegen Kleinmünchen genau dort weiter, wo man beim 6:0 über den FC Südburgenland aufgehört hatte und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Bis kurz vor der Pause allerdings fand man keine Löcher in der dichten Abwehr des Gegners. Nach acht Minuten gab Jennifer Klein einen ersten Warnschuss in Richtung gegnerisches Tor ab, Tamara Mitterbauer war allerdings vorerst noch nicht zu bezwingen und wehrte mehrere gute Bälle zur Ecke ab. In Minute 18 lag der Torjubel den Heimfans bereits auf der Zunge, allerdings wehrte SKN-Schlussfrau El-Dahaibiová einen verunglückten Babicky Rückpass auf der Linie ab. Sonst reagierten die Gäste im Angriff etwas zu überhastet und verschenkten einige gute Bälle. In der Schlussminute bewies Mateja Zver auf der linken Seite ein gutes Auge, blickte auf und sah im Rückraum Spielertrainerin Fanni Vágó. Die unbewachte Ungarin nutzte die Unachtsamkeit der Kleinmünchen-Hintermannschaft und zog zur 1:0-Führung ab.

 

Kleinmünchen trifft nur Aluminium

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeberinnen zwei gute Möglichkeiten, erst sprang ein Distanz-Freistoß von Sarah Lackner von der Latte zurück ins Feld, anschließend blieb bei einem Freistoß ans Aluminium von Aurelia Zeilinger den Kleinmünchnerinnen der Torjubel versagt. Am Spiel änderte sich nichts, SKN dominierte, fand aber keinen Weg durch die defensiv eingestellten Linzerinnen. Zu Beginn der Schlussviertelstunde wurde Laura Wienroither im Strafraum zu Fall gebracht, den folgenden Elfmeter verwandelte Jennifer Klein sicher im rechten unteren Eck. Kurz vor dem Ende machte Mateja Zver das 3:0 und entschied die Partie. Wenige Tage vor der Champions League tankte man damit beim SKN noch einmal Selbstvertrauen, um gegen Manchester City bestehen zu können, wird es allerdings einer Leistungssteigerung benötigen.

 

ÖFB Frauen Bundesliga - 5.Runde

Union Kleinmünchen - SKN St.Pölten 0:3 (0:1)

Aufstellung: Lucia El Dahaibiova, Gina Babicky, Fanni Vago, Claudia Wasser (62. Bernadett Zagor), Alexandra Biroova, Jennifer Klein, Julia Tabotta (67. Sarah Wronski), Mateja Zver, Laura Wienroither, Jasmin Eder, Sandrine Sobotka

 

Tore: Fanni Vágó (45.), Jennifer Klein (76./Elfmeter), Mateja Zver (88.)

 

 

In der Steiermark gingen für den SKN II erst in Hälfte zwei die Lichter aus

Mit dem letzten Aufgebot trat man bei den Jungwölfinnen die Reise in die Steiermark an, Aufsteiger Krottendorf stand nach fünf Runden auf Position 5 in der Tabelle. Gegner St. Pölten hatte zwar zwei Begegnungen weniger in den Knochen, tankte mit dem Sieg über Altenmarkt jedoch Mut für die kommenden Aufgaben. Auch bei den Wildcats aus Krottendorf startete man gut, musste bereits zu Beginn den ersten Gegentreffer hinnehmen. Vanessza Nagy glich 18 Minuten später zwar aus, der SKN fing sich vor der Pause jedoch das 1:2 und war aufgrund der dünnen Personaldecke mit Fortdauer von Hälfte zwei ohne Chance. Nach einem Foul an Bernadett Zagor entschied Schiedsrichter Klug auf Strafstoß, diesen verwandelte die Ungarin zum erneuten Ausgleich. Die Gäste zeigten eine beherzte Leistung, vor allem Lara Felix, Vanessa Praher, Vanessza Nagy und Bernadett Zagor konnten vorne immer wieder Nadelstiche setzen. Die Tore von Lena Brandtner und Yvonne Allemann in Hälfte zwei waren dann nur noch Draufgabe einer Niederlage, die sich eindeutiger liest, als sie tatächlich war. Dennoch steht man nach vier Spielen auf Tabellenposition 10, nur Eggendorf und Südburgenland 1b finden sich hinter den Jungwölfinnen ein. Das Mittelfeld ist allerdings nicht weit entfernt, mit einem Sieg kommende Woche gegen Horn kann man mit den Waldviertlerinnen an Punkten gleichziehen.

 

ÖFB 2.Liga Ost/Süd - 6.Runde

Wildcats Krottendorf - SKN St.Pölten II 4:2 (2:1)

Aufstellung: Carina Günay, Viktoria Günay, Marlene Hörhan, Lara Felix, Birgit Muck, Bernadett Zagor, Anna Rea, Melissa Abiral, Vanessza Nagy,Vanessa Praher, Laetitia Barabas

 

Tore: Mara Rechberger (2.), Teresa Farnleitner (42.), Lena Brandtner (56.), Yvonne Allemann (88.); Vanessza Nagy (19.), Bernadett Zagor (50.)