Turbine Potsdam macht bereits vor der Pause alles klar

Schon vor der Pause machte Turbine Potsdam im Duell gegen die SKN Frauen alles klar und rundete das Sommertrainingslager in der Steiermark perfekt ab. Hälfte zwei kamen die Wölfinnen etwas besser in die Partie, Tor sollte Mateja Zver und Co. allerdings keines gelingen.


0014.JPG-SKN St. Pölten Frauen

(Bild: Adalbert Mraz/NÖN)

Vor der malerischen Kulisse der Steiermark empfing Turbine Potsdam am vorletzten Tag ihres Trainingslagers in Österreich den Double-Sieger aus St. Pölten. Die „Bienen“ aus Deutschland verpassten letzte Saison um zwei Zähler einen Champions-League-Startplatz für das aktuelle Spieljahr. Beide Teams mussten aufgrund der Abstellungen für das Nationalteam auf zahlreiche Leistungsträgerinnen verzichten. Die Wölfinnen aus St. Pölten machten Druck, spätestens an der Strafraumgrenze war für Fanni Vágó und ihre Teamkolleginnen jedoch vorerst Schluss. In Minute 20 gelangte der Ball mit drei flinken Pässen vom eigenen in den gegnerischen Sechzehner, anschließend bezwang Anna Gasper Torfrau Jasmin Boisits zur frühen Führung. Wenige Minuten später erhöhten die Turbinen auf 2:0 und waren Meister der Effizienz, viele Torchancen gab es auf keiner der beiden Seiten, umso abgeklärter agierten die Deutschen man vor dem gegnerischen Kasten.  Noch vor der Pause wurde Torfrau Boisits zum 3:0 zugunsten von Turbine Potsdam überhoben, damit war bereits vor dem Seitenwechsel das Duell praktisch entschieden.

 

Nach dem Pausentee hütete Neuzugang El Dahaibiova das Tor des SKN, sonst nahm Spielertrainerin Vágó vorerst keine weiteren Veränderungen vor. Hälfte zwei lief dann etwas besser auf Seiten der St. Pöltnerinnen. Nach einer Stunde fand man zwei gute Möglichkeiten vor, erst verfehlte ein Volley knapp den Kasten der Gegnerinnen, wenige Augenblicke danach war die Schlussfrau Potsdams vor der SKN-Stürmerin am Ball und vereitelte die Chance. Glück hatten die Wölfinnen anschließend bei einem Lattentreffer von Potsdam und einer Rettung in letzter Sekunde der SKN-Abwehr wenige Minuten vor der Schlussviertelstunde. Danach war Schluss für Mateja Zver, die Slowenin machte Platz für Neuzugang Vanessza Nagy. Auch im Spiel gab es keine besonderen Highlights mehr, Turbine Potsdam schaukelte das 3:0 sicher nach Hause.

 

In den kommenden Tagen wartet auf die SKN Frauen erneut eine englische Woche, Mittwoch empfängt man in Radlberg den slowakischen Klub SK Partizan Bardejov, Samstag kommt es in Ternitz zum Aufeinandertreffen mit Ferencvarosi Budapest aus Ungarn.

 

1.FFC Turbine Potsdam - SKN St.Pölten Frauen 3:0 (3:0)

Aufstellung: Jasmin Boisits (46.Min. Lucia El Dahaibiova), Julia Tabotta, Sarah Wronski, Gina Babicky, Birgit Muck, Laura Wienroither, Mateja Zver (83.Min. Vanessza Nagy), Fanni Vago, Sandrine Sobotka, Bernadett Zagor, Laura Krumböck

Alle Tore und Highlights des Spiels: https://platintv.com/#/spiel/18055153-C9DD-4E02-BF6C-822FA5425E46