SKN St. Pölten Frauen II - Das Frühjahr in Zahlen

Unangefochten trohnt Kapitänin Birgit Muck an der Spitze in Sachen Einsatzminuten. Sie verpasst den Maximalwert der Saison 2016/17 nur um 17 mickrige Minuten.  Ihr Team legte bereits in der Anfangsviertelstunde den Grundstein zum späteren Punktgewinn, hatte im Schlussabschnitt jedoch hart zu kämpfen. Evelin Kurz schaffte auch bei den Jungwölfinnen einen sensationellen Minutenschnitt pro Tor.


Matrix-SKN.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Schon im Herbst war Kapitänin Birgit Muck mit 973 Einsatzminuten die Dauerbrennerin bei den Jungwölfinnen, auch in der Rückrunde sicherte sich die Neulengbacherin erneut den Platz an der Sonne – diesmal versäumte sie allerdings keine einzige Spielminute des Frühjahrs! Anna Rea kam ebenso auf die volle Distanz und verzeichnete 990 Minuten im Frühjahr, damit sind die beiden unangefochtene Spitzenreiter beim SKN II. Dilan Taskin war als Dritte auch lange Zeit drauf und dran ganz vorne zu landen, durch ihre Auswechslung im Spiel gegen Hof belegt die Abwehrspielerin schlussendlich den Bronze-Platz. Mit ihrer verletzungsbedingten Auswechslung im meisterschaftsentscheidenden Spiel gegen Altenmarkt verpasste Julia Herndler die Top 3, die ersten Vier allerdings sind die einzigen Akteurinnen im Kader, die in jedem Spiel in der Startaufstellung standen. Lilla Sipos tastete sich in der Rückrunde vorsichtig wieder an die Bundesliga heran, sammelte im Frühjahr ganze 704 Spielminuten. Vanessa Kuttner wurde am Ende als beste Keeperin Achte, dicht gefolgt jedoch von ihrer Torhüterkollegin Carina Günay. Winter-Neuzgugang Marlene Hörhan fand gut ins Team und kam in acht von elf Begegnungen zum Einsatz, Christina Edlinger stand in den ersten drei Partien der Rückrunde am Feld, ihre Verletzung setzte das junge Talent jedoch bereits früh außer Gefecht.

 

Auch über die ganze Saison war Birgit Muck in Sachen Einsatzminuten uneinholbar, die Kapitänin versäumte letztmals Mitte November 2015 eine Partie und stand seit März 2016 in jedem Spiel durchgehend in der Startaufstellung des SKN II. In der Saison 2016/17 verzeichnete die Mittelfeldspielerin ganze 1963 Einsatzminuten und verfehlte die Maximalzeit nur knapp. Julia Herndler kam diesem Wert am nächsten, Anna Rea komplettiert das Treppchen. Ihren beachtlichen Minutenschnitt in Sachen Bundesliga-Tore konnte Evelin Kurz auch in der zweiten Mannschaft bestätigen, ebenso wie das Bundesligateam jubelten die Jungwölfinnen im Schnitt alle 43 Minuten über einen Treffer der Waldviertlerin. Stürmerkollegin Viktoria Pinther bezwang im Frühjahr „nur“ alle 45 Minuten die gegnerische Torhüterin in Liga zwei, ebenso ein starker Wert der EURO-Teilnehmerin.

 

Anfangsviertelstunde als Grundstein zum Sieg

Mit einem Feuerwerk starteten die Jungwölfinnen in sämtliche Partien im Frühjahr – ganze elf Treffer gelangen Julia Herndler und Co. in der ersten Viertelstunde, damit legte man den Grundstein zum späteren Sieg. In keiner anderen Phase gelangen dem SKN II mehr Treffer als in den ersten 15 Minuten. Kurz vor der Pause erzielte die Elf von Trainer Christoph Muezell sieben Tore, nach Seitenwechsel sah das Kräfteverhältnis allerdings gänzlich unterschiedlich zu den erssten 45 Minuten aus. Die schwächste Phase gab´s im Mitteldrittel der zweiten Hälfte. Hier jubelte man nur ganze drei Mal, die Schlussfrauen des SKN fingen sich zwischen Minute 61 und 75 fünf Gegentreffer, ebenso wie auch in der Schlussviertelstunde. In sämtlichen Spielen, in denen man im Frühjahr Punkte liegen ließ, sorgte die gegnerische Mannschaft in der letzten halben Stunde des Spiels für die Entscheidung - passiert beim 2:4 in Graz, ebenso beim 1:2 gegen Eggendorf und auch beim 3:3-Remis in Spittal sorgte eine Schlussoffensive der Kärnterinnen für die schlussendliche Punketeilung. Über die ganze Saison gesehen war die Anfangsphase an Toren nicht zu überbieten, die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn kam diesem Wert noch am nächsten. Auch in dieser Statistik fing man sich mit Fortdauer der Partie immer mehr Treffer ein.

 

Übersicht Statistiken Frühjahr:

Meiste Einsätze: Birgit Muck, Anna Rea, Dilan Taskin, Julia Herndler (je 11 Spiele)

Meiste Einsatzminuten: Birgit Muck (990 Minuten)

Meiste Tore erzielt: Lilla Sipos (8 Treffer)

Meiste Einwechslungen: Sandra Mahr (5x)

Meiste Auswechslungen: Sara Rankovic, Sarah Kräftner (je 4x)

Meiste Karten: Claudia Wasser (1x Gelb-Rot), Lilla Sipos (2x Gelb)

 

Übersicht Statistiken Saison 2016/17:

Meiste Einsätze: Birgit Muck, Julia Herndler (je 22 Spiele)

Meiste Einsatzminuten: Birgit Muck (1963 Minuten)

Meiste Tore erzielt: Evelin Kurz (16 Treffer)

Meiste Einwechslungen: Sandra Mahr (7x)

Meiste Auswechslungen: Sarah Kräftner (6x)

Meiste Karten: Claudia Wasser (1x Gelb-Rot), Birgit Muck, Julia Herndler (je 3x Gelb)