SKN St. Pölten Frauen - Das Frühjahr in Zahlen

Nadine Prohaska - keine Spielerin machte beim SKN in der Saison 2016/17 mehr Minuten als die Wienerin. Mit elf Treffern war im Frühjahr die letzte Viertelstunde vor der Pause die Gefährlichste, in der Anfangsphase hingegen blieb man über die ganze Saison ohne Gegentreffer. Einen beachtlichen Wert lieferte Evelin Kurz, die im Schnitt alle 43 Minuten über ein Tor jubelte.


Matrix-SKN.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Torfrau Jasmin Krejc, Nadine Prohaska und Spielertrainerin Fanni Vágó – an diesen Spielerinnen gab es im Frühjahr kein vorbeikommen. Alle drei Akteurinnen standen in der Rückrunde in sämtlichen Meisterschaftspartien in der Startaufstellung und gingen jeweils über die volle Distanz. Mateja Zver belegt mit 739 Einsatzminuten Platz 4, der Slowenin fehlen allerdings nur ganze 71 Minuten auf das Spitzentrio. Insgesamt machte von den Top 3 wohl Fanni Vágó die meisten Minuten im Frühjahr, Länderspiele mit eingerechnet hat die Ungarin die Nase in der Endabrechnung vorne. Gina Babicky sammelte im Herbt die meisten Minuten bei den Wölfinnen und landete im Frühjahr auf Platz 5 der Halbjahresstatistik. Am Ende der Wertung findet sich Lilla Sipos wieder, die in der Rückrunde am Weg zurück von ihrer Kreuzbandverletzung war. Die Landsfrau von Fanni Vágó feierte beim 14:1 über LUV Graz ihr Comeback und steuerte einen Treffer bei. Einen Rang vor der Ungarin landet Talent Evelin Kurz. Sie spulte in der Rückrunde zwar nur ganze 258 Minuten ab, erzielte jedoch sechs Tore und jubelte im Schnitt alle 43 Minuten über einen eigenen Torerfolg.

 

Auch über die ganze Saison 2016/17 verzeichnete Teamspielerin Nadine Prohaska die meisten Einsatzminuten. Die Wienerin stand als einzige in allen Meisterschaftspartien in der Startaufstellung und versäumte letztmals Ende September 2015, beim 5:0 in Linz gegen Union Kleinmünchen, eine Partie der ÖFB Frauen Bundesliga. In der Gesamtwertung ist ihr Trainerin Fanni Vágó abermals dicht auf den Fersen und musste sich nur knapp geschlagen geben. Im Schnitt klingelte es in der abgelaufenen Saison alle 71 Minuten im gegnerischen Kasten aufgrund eines Torerfolgs der Ungarin. Laura Krumböck setzte sich im Duell der Nachwuchsspielerinnen gegen Teamkollegin Evelin Kurz in Sachen Einsatzzeit durch, in Punkto Toren hat die Waldviertlerin die Nase vorne. Melanie Brunnthaler kam im Cup gegen Wals für 37 Minuten zum Einsatz, in der Bundesliga reichte es noch zu keinem Einsatz.

 

SKN St. Pölten Frauen – Das Maß aller Dinge

Erneut ungeschlagen sicherte sich der SKN die Meisterschaft, 49 Treffern in der Rückrunde stehen nur ganze 7 Gegentore gegenüber - insgesamt lautet das Torverhältnis sogar 92:10! Weitere bemerkenswerte Statistiken: Während der gesamten Spielzeit 2016/17 fing man sich keinen Treffer in den Angfangsviertelstunde ein. Ebenso hielt man sich in der Phase zwischen Minute 61 und 75 den eigenen Kasten sauber. Ihre stärkste Phase erlebten die Wölfinnen allerdings in den letzen 15 Minuten vor der Pause, wo man ganze elf Volltreffer landete. Übers Jahr gesehen jubelte man im Mitteldrittel der zweiten Hälfte am öftesten, ganze zwanzig Mal landete der Ball im gegnerischen Tor in dieser Phase.

 

 

Übersicht Statistiken Frühjahr 2017:

Meiste Einsätze: Jasmin Krejc, Nadine Prohaska, Fanni Vago, Mateja Zver, Gina Babicky, Adina Hamidovic (je 9 Spiele)

Meiste Einsatzminuten: Jasmin Krejc, Nadine Prohaska, Fanni Vago (je 810 Minuten)

Meiste Tore erzielt: Fanny Vago, Mateja Zver (je 10 Treffer)

Meiste Einwechslungen: Carina Mahr (5x)

Meiste Auswechslungen: Adina Hamidovic (6x)

Meiste Karten: Viktoria Pinther (1x Rot), Jasmin Eder (2x Gelb)

 

 

Übersicht Statistiken Saison 2016/17:

Meiste Einsätze: Nadine Prohaska, Fanni Vago, Gina Babicky, Mateja Zver (je 18 Spiele)

Meiste Einsatzminuten: Nadine Prohaska (1540 Minuten)

Meiste Tore erzielt: Fanny Vago (21 Treffer)

Meiste Einwechslungen: Carina Mahr (6x)

Meiste Auswechslungen: Adina Hamidovic (9x)

Meiste Karten: Viktoria Pinther (1x Rot), Jasmin Eder (4x Gelb)