Vorentscheidung innerhalb von 180 Sekunden in Hof

Mit drei Treffern in nur drei Minuten stellten die Mahr-Schwestern früh die Weichen für den Sieg in Hof. Das schlussendliche 6:2 sicherte den Jungwölfinnen auch weiterhin den Platz an der Sonne in der 2. Liga Ost/Süd.


SKN II - FC Sudburgenland (20).jpg-SKN St. Pölten Frauen

Die Jungwölfinnen des SKN wollten schon in der Anfangsphase für geordnete Verhältnisse sorgen und drückten auf das Tor der Gastgeberinnen aus Hof. Besonders heraus stach in der Anfangsviertelstunde Carina Mahr, die Wienerin verzeichnete mit ihren Schüssen von der Strafraumgrenze mehrere gute Möglichkeiten, darunter auch ein Lattenkracher nach knapp zehn Minuten. Hof-Torfrau Jeannine Heinisch war in der ersten halben Stunde unbezwingbar, hielt auch aus kürzester Distanz die Bälle fest. Die Steirerinnen versuchten es in Hälfte eins vermehrt mit Flanken über die rechte Seite, kamen zu einigen Chance, vorerst hielt jedoch Vanessa Kuttner ihren Kasten sauber. Nach einer halben Stunde setzte in Hof leichter Regen ein, die Wölfinnen drehten in der Folge so richtig auf. Mit drei Treffern innerhalb von nur 180 Sekunden war bereits nach 39 Minuten alles klar. Erst verwertete Sandra Mahr aus kurzer Distanz, danach war es ihre Schwester Carina, die auf 2:0 erhöhte. Nach Vorlage von Melanie Brunnthaler schnürten die Mahr-Schwestern einen Triplepack und sorgten früh im Spiel für eine komfortable Führung. Noch vor der Pause allerdings bezwang Patricia Boda, mit einem Freistoß von der Mittellinie, Vanessa Kuttner und hielt die kleine Chance auf den ersten Punkt in dieser Saison am Leben.

 

Blitztreffer nach der Pause stellt Vorsprung wieder her

Diese Hoffnungen wurden von Carina Mahr nach Seitenwechsel jedoch schnell wieder zunichte gemacht. Gleich mit der ersten Aktion nach Wiederbeginn stellte die Mittelfeldspielerin auf 4:1. Schwester Sandra hämmerte den Ball nach einer knappen Stunde an die Stange, es war bis dahin, abgesehen vom Treffer kurz nach der Pause, die beste Möglichkeit der Jungwölfinnen. Keine Chance hatte Jeannine Heinisch beim Schuss von Julia Tabotta und musste den Ball erneut aus dem Netz fischen – 5:1 in Minute 67. In den Schlussphase umkurvte Julia Herndler schließlich die steirische Schlussfrau der Gastgeberinnen und schob ungehindert zum 6:1 ein. Hof gab nicht auf und kam wenig später sogar zu einem weiteren Treffer, Lucia Felkar tunnelte Schlussfrau Vanessa Kuttner und netzte ein – 6:2, aus Sicht der Jungwölfinnen.

 

Mit diesem Sieg konnte man die Tabellenführung beibehalten und hat nun weiterhin drei Zähler Vorsprung auf die juniors des NÖSV Neulengbach. Raus aus dem Meisterduell, aber fast schon sicher in der Aufstiegsrelegation, ist die Elf des ASK Erlaa. Die Wienerinnen verloren in Spittal gegen die Carinthians mit 1:2 und ließen wichtige Punkte liegen.  

 

2. Liga Ost/Süd - 19. Runde

UDFC Hof bei Straden - SKN St. Pölten Frauen KM II 2:6 (1:3)

Aufstellung: Vanessa Kuttner, Dilan Taskin (76. Marlene Hörhan), Melanie Brunnthaler, Lilla Sipos (80. Sarah Kräftner), Carina Mahr, Julia Tabotta, Birgit Muck, Julia Herndler, Sara Rankovic, Anna Rea, Sandra Mahr

 

Tore: Patricia Boda (42.), Lucia Felkar (86.); Sandra Mahr (35.), Carina Mahr (37., 39., 46.), Julia Tabotta (67.), Julia Herndler (83.)