„England hat uns unsere Baustellen aufgezeigt“

Die ÖFB-Frauen steckten einen frühen Gegentreffer gut weg und hielten mit den Favoritinnen mit. Nach einem glücklichen Treffer von Lucy Bronze waren die Hoffnungen auf eine Überraschung gegen die WM-Dritten von 2015 allerdings dahin. Vor allem aus der starken ersten Hälfte kann die ÖFB-Auswahl viel Mut für die bevorstehende EURO schöpfen.


Nicole Billa Wales.jpg-SKN St. Pölten Frauen

(Bild: Wolfgang Wallner)

Die Österreicherinnen spielten beim Test gegen England im stylischen Rot, vor mehr als 6000 Zusehern wollte man die WM-Dritten von 2015 schon früh überraschen. Einer kurzen Drangphase zu Beginn folgte schon in Minute 5 der zeitige Gegentreffer. Ellen White war nach einer präzisen Flanke von Isobel Christiansen zur Stelle und machte per Kopf das 1:0. Danach neutralisierten sich beide Teams. Die einzig nennenswerte Möglichkeit nach dem Führungstreffer gelang Vorlagengeberin Christiansen, hier zeigte jedoch Manuela Zinsberger ihr Können und vereitelte die Chance der Gastgeberinnen aus England. Rot-Weiß-Rot kam erst in der Schlussphase von Hälfte eins vor das gegnerische Tor, die Deutschland-Legionärinnen Burger und Zadrazil hatten allerdings im Abschluss kein Glück, so ging es Österreich mit einem knappen 0:1-Rückstand in die Pause.

 

Starke zweite Halbzeit entschied Spiel zugunsten der Gastgeberinnen

England fand nach Wiederbeginn, frisch gestärkt vom Pausentee, besser in die Partie und prüfte dreimal Manuela Zinsberger. Die Schlussfrau der ÖFB-Elf zeichnete sich jedoch aus und hielt ihre Mannschaft im Spiel. Sämtliche Hoffnungen auf eine Überraschung in Milton Keynes machte in der Folge allerdings Lucy Bronze zunichte, ihr sprang ein Lattenpendler glücklich vor die Füße. Die Spielerin von Champions-League-Halbfinalist Manchester City zögerte nicht lange und brachte die Vorentscheidung für ihr Team. In der Schlussphase komplettierte Steph Houghton den 3:0-Sieg für die Lionesses, so der Spitzname der englischen Frauen-Nationalmannschaft.

 

"England hat vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Für uns war es ein wichtiger Test. England hat uns aufgezeigt, woran wir bis zum Sommer noch zu arbeiten haben.", zog Teamchef Dominik Thalhammer nach dem Spiel Resümee. Der Linzer vertraute mit Nadine Prohaska in der Startaufstellung auf eine SKN-Spielerin von Beginn weg, ihre nominierten Teamkolleginnen des St. Pöltner Wolfsrudels kamen nicht zum Einsatz.

 

England - Österreich 3:0 (1:0)

Aufstellung Österreich: Zinsberger; Schnaderbeck, Wenninger, Kirchberger, Aschauer (79. Dunst), Puntigam, Zadrazil, Prohaska (57. Feiersinger), Makas (73. Naschenweng), Burger, Billa

 

Tore: Ellen White (5.), Lucy Bronze (67.), Steph Houghton (85.)

 

 

Knappe Niederlage für Slowakei in Irland

Mit Landhaus-Keeperin El Dahaibiová und SKN-Abwehrchefin Alexandra Bíróová ging die slowakische Frauen-Auswahl in ihr zweites Spiel als amtierende Istrien-Cup-Siegerinnen. Nach einer torlosen ersten Hälfte verwandelte Stephanie Roche in Minute 47 einen Strafstoß, es sollte der einzige Treffer der Partie bleiben. Lucia El Dahabiova hatte einen arbeitsreichen Tag, kurz vor dem Ende rettete Alexandra Bíróová ihr Team sogar vor einer noch höheren Niederlage. Im Juni misst man sich im Doppel mit den Griechinnen, Coach Pakusza hofft, dass sein Kader bis dahin verletzungsfrei bleibt um sich bestmöglich auf die bevorstehende WM-Quali vorbereiten zu können.