Kurz und Kuttner retten SKN II Tabellenführung

Erneut wurde das Duell gegen Erlaa zum Zitterspiel! Schon das Aufeinandertreffen im Herbst barg mit einem knappen 5:4 für die Jungwölfinnen einiges an Spannung, auch im Rückspiel war nach der frühen Führung durch Evelin Kurz noch lange nichts entschieden. Glücksgöttin Fortuna war an diesem Sonntag ganz klar auf Seiten der Gastgeberinnen.


Jubel SKN II Sieg gg Erlaa.jpg-SKN St. Pölten Frauen

In einem schwierigen Spiel erkämpften sich die Jungwölfinnen einen wichtigen Heimsieg gegen Verfolger ASK Erlaa. (Bild: Mario Fürst)

Die Kulisse in Radlberg bot den Besuchern strahlenden Sonnenschein für das Spitzenspiel des SKN II gegen ASK Erlaa. Die Tabellenführerinnen bekamen auch diesmal wieder Hilfe aus dem A-Kader, Claudia Wasser, Carina Mahr, Evelin Kurz sowie Lilla Sipos auf ihrem Weg zurück, halfen den Jungwölfinnen für das Duell Erster gegen Dritter der 2. Liga Ost/Süd. Nach einigen Minuten abtasten zu Beginn, tanzte Carina Mahr ihre Gegenspielerin aus und schlug einen Stanglpass in den Strafraum. Abnehmerin Evelin Kurz versenkte diesen sicher zur 1:0-Führung der Gastgeberinnen (10.). Nach einer vorsichtigen Anfangsphase beider Mannschaften entwickelte sich mit Fortdauer der Begegnung eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In Minute 30 kratzte die SKN-Verteidigung einen gefährlichen Petra Stanislavska von der Linie, bereits im nächsten Angriff zeigte der Schiedsrichter, nach einem Foul von Dilan Taskin, auf den Elfmeterpunkt. Der erste Versuch durch Ex-Wölfin Anna Petrusova wurde ebenso abgewehrt, wie auch die Wiederholung des Strafstoßes durch Isabella Dujmenovic.  Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeberinnen abermals Fortuna auf ihrer Seite, als ein gefährlicher Kopfball von der Latte zurück ins Feld sprang und dieser von der SKN-Hintermannschaft geklärt werden konnte.

 

Gegnerisches Tor für den ASK Erlaa an diesem Tag wie vernagelt

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, mit einer Drangphase eröffneten allerdings die Wienerinnen die zweite Hälfte auf der Anlage des ASV Radlberg. Ein Petrusova-Freistoß verfehlte allerdings ebenso sein Ziel wie ein Schuss von Isabella Dujmenovic. Erlaa probierte es immer wieder mit hohen Bällen in die Spitze, machte sich allerdings auch mit zahlreichen unkontrollierten Pässen den Spielaufbau immer wieder zunichte. Ihre Gelbe Karte für Kritik aus Hälfte eins wurde Claudia Wasser in Minute 63 zum Verhängnis, die Mittelfeldspielerin wurde vom Schiedsrichter nach einen Foul frühzeitig in die Kabine geschickt. Die Gäste erhöhten nochmals den Druck, ein Tor lag in der Schlussphase des Spiels förmlich in der Luft. Doch das Kick and Rush der Wienerinnen brachte am Ende nicht den erhofften Punktgewinn, auch weil an diesem Tag Vanessa Kuttner im Tor ein sicherer Rückhalt war.

 

Mit dem glücklichen Sieg zementierten die Jungwölfinnen ihren Platz an der Sonne ein und schüttelten Verfolger Erlaa ab, die Wienerinnen liegen nach dem 14. Spieltag bereits mit vier Zählern hinter dem SKN II. Tabellenzweiter Neulengbach juniors 1b drehte in Hof bei Straden einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Erfolg um und sind den St. Pöltnerinnen weiterhin auf den Fersen. Das direkte Aufeinandertreffern beider Teams findet Anfang Mai in der Landeshaupstadt Niederösterreichs statt.

 

ÖFB 2.Liga Ost/Süd - 14.Runde

SKN St.Pölten Frauen II - ASK Erlaa 1:0 (1:0)

Aufstellung: Vanessa Kuttner, Marlene Hörhan (56.Min. Christina Edlinger), Dilan Taskin, Lilla Sipos, Carina Mahr, Birgit Muck, Julia Herndler, Evelin Kurz (83.Min. Sarah Kräftner), Claudia Wasser, Anna Rea, Julia Gerstl

 

Tor: Evelin Kurz (10.Min.)

 

Gelb/Rote Karte: Claudia Wasser (63.Min.)