England als EURO-Generalprobe für ÖFB-Elf

Seit Montag bereitet sich das österreichische Frauen-Nationalteam auf ihr Duell mit den Engländerinnen vor, mit dabei auch Laura Krumböck. Die 17-jährige war in den letzten Monaten ein wichtiger Baustein des Erfolgs beim SKN. Für das Spiel gegen die WM-Dritten wurden auch Jasmin Eder, Nadine Prohaska und Viktoria Pinther vom Tabellenführer der ÖFB Frauen Bundesliga nominiert.


Sarah-Puntigam.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Freiburg-Legionärin Sarah Puntigam möchte mit dem ÖFB auch im Test gegen England überzeugen. (Bild: Günter Mühlbacher/muelisport)

Montag fand die erste Trainingseinheit des österreichischen Frauen-Nationalteams in Lindabrunn statt. Neben den Fixstartern Jasmin Eder und Nadine Prohaska nominierte Teamchef Dominik Thalhammer erneut Viktoria Pinther, die beim Zypern Cup zu drei Kurzeinsätzen kam. Kapitänin Viki Schnaderbeck durfte diesmal Debütanin Laura Krumböck begrüßen, die 17-jährige wurde nach starken Vorstellungen in den letzten Monaten erstmals für das A-Team berücksichtigt.

 

Gegner der Österreicherinnen ist niemand geringer als das englische Nationalteam, eine der weltbesten Mannschaften im Frauenfußball. In der aktuellen FIFA-Weltrangliste findet sich die Elf von Mark Sampson auf Rang 4 wieder, nur Frankreich, Deutschland und die USA liegen vor den Engländerinnen. Die Spielerinnen verdienen allesamt ihr Geld auf der Insel, Champions League-Halbfinalist Manchester City stellt mit acht Akteurinnen den größten Teil des Nationalkaders für die Spiele gegen Italien und Österreich. Jodie Taylor, Karen Carney, Siobhan Chamberlain, Karen Bardsley, Lucy Bronze, Demi Stokes und Laura Bassett spielten in ihrer Karriere bereits in Übersee – ein weiterer Beweis für die ungeheure Stärke des Kaders. Coach Mark Sampson kann derartige Erfolge als Spieler nicht vorweisen, während seiner aktiven Zeit war er im Amateurbereich unterwegs. Der Walliser betreut seit 2013 das englische Team und errang mit seiner Elf Bronze bei der Frauen-WM 2015. Das Spiel findet im MK-Stadium in Milton Keynes statt, unweit der Zentrale des Formel 1-Rennstalls Red Bull Racing.

 

Für das ÖFB-Team ist es der letzte Test vor dem Auftaktspiel bei der Frauen-Europameisterschaft gegen die Schweiz, Teamchef Dominik Thalhammer wählte daher bewusst einen stärkeren Gegner um sein Team für die Auftaktpartie anzuheizen. „England ist ein absolutes Weltklasseteam. Sie sind auch taktisch eine sehr interessante Mannschaft, die mit Mark Sampson einen sehr, sehr guten Trainer hat. Seine Handschrift ist deutlich erkennbar. Dieses Spiel wird auf dem Weg zur EURO eine Top-Herausforderung für uns“, freut sich Dominik Thalhammer bereits auf die Begegnung mit dem Team von der Insel. ORF Sport + überträgt den Test Montag ab 20.15 Uhr live aus Milton Keynes.

 

Österreich: 10.4./20.45 Uhr – England (in Milton Keynes/GBR)

Vom SKN nominiert: Jasmin Eder, Nadine Prohaska, Viktoria Pinther, Laura Krumböck

 

 

Zver und Fago trennen sich freundschaftlich mit 2:2

Ihren Test haben Ungarn (mit Fanni Vágó) und Slowenien (mit Mateja Zver) bereits hinter sich gebracht. Mittwoch trafen beide Teams aufeinander und zeigten ein tolles Spiel. Schon nach 60 Sekunden stellte Henrietta Csiszár die Führung für die Ungarninnen her, nach der Pause glich Mateja Zver aus. Tjaša Tibaut drehte nach etwas mehr als einer Stunde die Partie, bevor Ágnes Nagy in der Schlussphase auf 2:2 stellte. Fanni Vago spielte durch, blieb allerdings ohne Treffer.

 

Den ersten Teil ihrer Länderspielwoche haben auch die Slowakinnen, mit Kapitänin Alexandra Bíróová, bereits hinter sich gebracht. Gegen Island verlor die Elf von Coach Pakusza allerdings mit 0:2. Das Team, rund um die ehemaligen Neulengbacherinnen Haršanyová und Vojteková spielte allerdings mit und kam zu mehreren Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Montag kommt es in Dublin zum Duell mit der Nummer 32 in der FIFA-Weltrangliste – Irland.