Mit viel Geduld zum Sieg gegen Südburgenland

Ein Geduldsspiel war die Begegnung gegen die Tabellenletzten aus dem Burgenland, Laura Krumböck sorgte in der Schlussphase für das Happy End zugunsten des SKN. Ihre Rückkehr krönte Lilal Sipos in Graz mit einem Treffer, die 2:4-Niederlage der Jungwölfinnen konnte die Ungarin allerdings auch nicht verhindern. 


14917025_1316419945043348_8652334208033976343_o.jpg-SKN St. Pölten Frauen

Goldtorschützin Laura Krumböck (rechts) kam in Hälfte zwei als Joker und erlöste ihr Team mit einem späten Treffer. (Bild: Tom Seiss)

Es war das übliche Bild bei Spielen der SKN Frauen: Die Gegnerinnen, machten hinten dicht, Südburgenland stellte St. Pölten in Olbendorf vor eine wahre Geduldsprobe. Spielertrainerin Fanni Vágó und ihre Teamkolleginnen drückten in Hälfte eins zwar auf den gegnerischen Kasten, lediglich der letzte Pass sollte nicht gelingen. Die Ungarin vergab ebenso wie Claudia Wasser in den ersten 45 Minuten gute Möglichkeiten, beide Mannschaften mussten mit einem torlosen 0:0 den Gang in die Kabinen antreten.

 

Viel Veränderung gab es im Vergleich zum Sturm-Spiel nicht beim SKN, einzig Jennifer Pöltl rutschte für Evelin Kurz in die Startelf. Sonst vertraute Fanni Vágó auf das Erfolgsteam vom Sieg über die Grazerinnen. Der Arbeitstag von Julia Tabotta war bereits nach 45 Minuten beendet, für die Nummer 19 des SKN kam Laura Krumböck in die Partie – ein Goldgriff, wie sich später herausstellen sollte. An diesem warmen Frühlingstag zeigte sich den Besuchern auch nach Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Zum erlösenden Treffer dauerte es allerdings bis zur Schlussviertelstunde, als U19-Teamspielerin Laura Krumböck eine Flanke von Alexandra Bíróová zur verdienten Führung verwandelte. Auf der Gegenseite blieb Jasmin Krejc weitestgehend ohne Beschäftigung und entschärfte in der Schlussphase die einzig wirkliche Möglichkeit der Gastgeberinnen.

 

Liese Brancao, Sportliche Leiterin der SKN Frauen, fand nach dem Spiel nur positive Wort über ihr Team: „Die Mannschaft hat super gekämpft, gut gespielt und gefühlt 95 Prozent Ballbesitz vorgefunden. Sie ließen sich durch das lange 0:0 nicht aus der Ruhe bringen und gelangten mit viel Geduld zum Sieg. Mit der gebotenen Leistung bin ich heute sehr zufrieden“,  so Liese Brancao. Ihr Fokus liegt allerdings bereits bei der Begegnung gegen USC Landhaus, diese müssen Samstag nach St. Pölten. Gegen die Wienerinnen setzte es im Herbst den einzigen Punktverlust der laufenden Saison.

 

ÖFB Frauen Bundesliga - 11.Runde

FC Südburgenland -SKN St.Pölten 0:1 (0:0)

Aufstellung: Jasmin Krejc, Jennifer Pöltl, Fanni Vago, Nadine Prohaska, Viktoria Pinther, Alexandra Biroova, Julia Tabotta (46.Min. Gina Babicky), Mateja Zver, Adina Hamidovic (46. Laura Krumböck), Jasmin Eder (68.Min. Carina Mahr), Claudia Wasser

 

Tor: Laura Krumböck (74.Min.)

 

 

Lilla Sipos mit Tor beim Comeback in Graz

Zum Rückrundenstart mussten die Jungwölfinnen nach Graz, wo das Zweierteam des SK Sturm wartete. Die Tabellenführerinnen aus St. Pölten lagen nach zwei Toren von Julia Wagner bereits früh mit 0:2 in Rückstand. Der Anschlusstreffer von Julia Herndler sorgte für eine knappe 2:1-Halbzeitführung der Gastgeberinnen. Mit Wiederbeginn stand Sara Rankovic für Sandra Mahr neu am Platz, in Minute 65 feierte Lilla Sipos ihr Comeback. Die Ungarin verletzte sich beim Testauftakt im Sommer gegen den FC Bayern am Kreuzband und machte gegen Sturm II ihre ersten Meisterschaftsminuten der Saison. Julia Wagner komplettierte in Hälfte zwei ihren Hattrick, Michelle Schmautz fixierte mit dem 4:1 ihrem Team nach 75 Minuten den Sieg. Lilla Sipos brachte in den Schlussminuten die Jungwölfinnen nochmals auf 2:4 heran, mehr sollte allerdings für den SKN nicht mehr herausspringen. Das 2:4 war die erste Saisonniederlage für die Jungwölfinnen, diese gaben dadurch auch die Tabellenführung an Konkurrent ASK Erlaa ab.

 

ÖFB 2.Liga Ost/Süd - 12.Runde

SK Sturm Graz Frauen II - SKN St.Pölten Frauen II 4:2 (2:1)

Aufstellung: Carina Günay, Marlene Hörhan, Dilan Taskin, Sarah Kräftner (65.Min. Lilla Sipos), Christina Edlinger, Birgit Muck, Julia Herndler, Theresa Rötzer, Sara Rankovic (46.Min. Sandra Mahr), Anna Rea, Julia Gerstl

 

Tore: Julia Wagner (1., 15., 53.), Michelle Schmautz (75.); Julia Herndler (31.), Lilla Sipos (81.)