Blitzstart des SKN entschied Spitzenspiel früh

Mit Vollgas starteten die SKN Frauen in die Partie gegen Sturm Graz, zur Pause lag man mit einem beruhigenden 4:0 in Front und auf Siegkurs. Das schlussendliche 5:1 war der neunte Saisonsieg für die St. Pöltnerinnen. Die Jungwölfinnen verpatzten die Generalprobe gegen die U16 des SC Rabenstein und hoffen Samstag gegen Sturm Graz II auf Punkte.


Tabotta Krumböck Sturm Graz.jpg-SKN St. Pölten Frauen

(Bild: Wolfgang Wallner)

Aufgrund des Topspiel-Charakters wurde in diversen Sport-Redaktionen des Landes bereits die letzte Niederlage der SKN Frauen aus dem Archiv gekramt, auch bei den Gästen aus Graz war man fest entschlossen, den Favoritinnen aus St. Pölten zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Sturm Graz hatte allerdings mit einigen Verletzungen zu kämpfen, so trat unter anderem Torjägerin Stefanie Enzinger nicht die Reise nach Niederösterreich an. Die Elf von Spielertrainiern Fanni Vágó ging von Minute eins weg volles Tempo und wurde schnell belohnt. Schon nach sieben Minuten zappelte ein Ball von Evelin Kurz im Netz, wenige später erhöhte Nadine Prohaska und stellte einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Jasmin Krejc, die erstmals seit Ende Oktober wieder das Tor hütete, blieb in Hälfte eins weitgehend unbeschäftigt. Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte Viktoria Pinther, die mit ihren beiden Sitzern den Vorsprung vor der Pause auf ein beruhigendes 4:0 ausbaute.

 

Gina Babicky feiert in Schlussviertelstunde Comeback

Die Wölfinnen schalteten in den zweiten 45 Minuten etwas zurück und fingen sich alsbald das 1:4 durch Celina Degen ein. Mateja Zver ließ sich im Gegenzug allerdings nicht lange bitten und stellte den alten Vorsprung wieder her. Nach einer Stunde kam Carina Mahr statt Torschützin Evelin Kurz in die Partie, wenig später  war auch für Claudia Wasser der Arbeitstag beendet. Für die Nummer 28 des SKN wurde Laura Krumböck eingewechselt. In der Schlusviertelstunde bekam Gina Babicky Einsatzminuten, es waren ihre ersten nach der Knöchelverletzung im Test gegen Györ vor etwas mehr als einem Monat. Bei nasskaltem Wetter tat sich in den letzten Minuten nichts mehr, so gab´s für die Wölfinnen den neunten Sieg der Saison. Sportliche Leiterin Liese Brancao konnte mit dem Auftritt der Mannschaft heute gut leben: „Die erste Halbzeit war ganz nach unseren Vorstellungen. Das Team ist ein hohes Tempo gegangen und hat Sturm stark unter Druck gesetzt. Die zweiten 45 Minuten haben wir dann einen Gang zurück geschalten, dennoch bin ich über weite Strecken zufrieden mit der gezeigten Leistung“, so die Brasilianerin.

 

Durch den gleichzeitigen Sieg Kleinmünchens rutschte Sturm auf Rang 4 in der Tabelle ab, Neulengbach kam Samstag nicht über ein 1:1 gegen LUV Graz hinaus. Damit konnten die Frauen des SKN den Vorsprung in der Tabelle auf sieben Zähler ausbauen. Nächster Gegner ist Auswärts der FC Südburgenland.

 

ÖFB Frauen Bundesliga - 10.Runde

SKN St.Pölten Frauen - SK Sturm Graz Frauen 5:1 (4:0)

Aufstellung: Jasmin Krejc, Fanni Vago, Nadine Prohaska, Viktoria Pinther, Alexandra Biroova, Julia Tabotta, Evelin Kurz (57.Min. Carina Mahr), Mateja Zver, Adina Hamidovic (75.Min. Gina Babicky), Jasmin Eder, Claudia Wasser (64.Min. Laura Krumböck)

 

Tore: Evelin Kurz (7.Min.), Nadine Prohaska (22.Min.), Viktoria Pinther (39. und 44.Min.), Mateja Zver (56.Min.); Celina Degen (55.)

 

 

Verpatzte Generalprobe für SKN II

Eine Woche vor Meisterschaftsbeginn testeten die Jungwölfinnen in Ober-Grafendorf gegen die U16 des SC Rabenstein. Trainer Markus Petschk und seine Jungs gingen topmotiviert in die Begegnung und führten zur Pause bereist mit 2:0. Nach einem weiteren Tor für die Gastgeber erzielte Melanie Brunnthaler nach 54 Minuten den Ehrentreffer  der Gäste. Mit drei weiteren Volltreffern in der letzten halben Stunde sicherte die U16 Rabensteins den 6:1-Sieg ab.  Diesen Samstag wird es wieder ernst, dann müssen die Tabellenführerinnen nach Graz, zum Zweiterteam des SK Sturm.

 

NSG Rabenstein U16 - SKN St. Pölten Frauen II 6:1 (2:0)

Aufstellung: Kuttner, V. Günay, Hörhan, Brunnthaler, Kräftner, Edlinger, Muck, Rötzer, Rankovic, Rea, Gerstl

 

Tor SKN: Melanie Brunnthaler (54.)