Auch in Prag nichts zu holen

Zwei Standardtore gegen Slavia Prag in der ersten halben Stunde leiteten die zweite Niederlage der Sommervorbereitung 2018 ein. Danach fing man sich wieder, nach schnellen Kontern schnappte die Abseitsfalle der Tschechinnen erbarmlos zu und auch die Torhüterin der Champions-League-Qualifikantinnen hielt ihren Kasten sauber. Mit einer weiteren englischen Woche biegen die Wölfinnen schön langsame ins Finale der Sommervorbereitung ein.

Nach der Pleite gegen Minsk wollten die Wölfinnen Samstag in Prag gegen Slavia wieder ein Erfolgserlebnis feiern, doch schon nach einer halben Stunde lag man in der tschechischen Hauptstadt mit 0:2 im Rückstand. Ersatzgeschwächt kämpfte sich das Team aus St. Pölten zurück, Glücksgöttin Fortuna war diesmal jedoch kein SKN-Fan. Die Wölfinnen scheiterten im 1 gegen 1 an der tschechischen Torfrau, mehrmals schnappte auch die Abseitsfalle der Gastgeberinnen zu und verhinderte Chancen nach schnellen Kontern der St. Pöltnerinnen. Am Ende unterlag man Slavia Prag mit 0:5 und verlor somit das zweite Vorbereitungsspiel in Folge.

Sportliche Leiterin Liese Brancao war nach der Partie um Durchhalteparolen bemüht: „Uns fehlen aktuell einige wichtige Spielerinnen, das Team ist etwas müde nach den vielen anstrengenden Einheiten in den ersten Wochen der Vorbereitung. Dennoch gab es auch in Prag nach der Pause gute Ansätze. Wenn alle wieder fit sind, habe ich keinen Zweifel, dass wir wieder zu alter Stärke zurückfinden. Die Qualität im Kader ist auch in diesem Jahr hoch“, gibt sich die Brasilianerin optimistisch.

4.VORBEREITUNGSSPIEL
SK Slavia Praha – SKN St.Pölten 5:0 (3:0)
Kader: Boisits, Wronski, Babicky, Vágó, Creighton, Wasser, Ben, Bíróová, Schwarzlmüller, Dujmenovic, Kurz, Zver, Eder, Nagy

Leave a Reply